Anonim

Patienten mit Typ-2-Diabetes, die Teil eines Gesundheitsplans waren und einen Computer und / oder eine App auf einem mobilen Gerät verwendeten, um auf ein Portal (eine Website) mit Tools zur Behandlung von Diabetes zuzugreifen, hielten sich stärker an verschreibungspflichtige Nachfüllungen und hatten verbesserte A1c-Werte 33-monatige Studie.

Die Verbesserungen waren bei Patienten ohne vorherige Portalnutzung größer, die über eine App für mobile Geräte (Smartphone oder Tablet) sowie einen Computer auf das Portal zugegriffen haben, im Gegensatz zu nur einem Computer.

Die größten Verbesserungen waren bei Patienten mit schlecht kontrolliertem Diabetes (A1c> 8%) zu verzeichnen, die mit beiden Mitteln auf das Portal zugegriffen haben.

"Patienten mit höherem klinischen Bedarf konnten noch mehr vom Zugang zum mobilen Portal profitieren, sowohl bei der häufigeren Einnahme ihrer Medikamente als auch bei der tatsächlichen Verbesserung des Blutzuckerspiegels", so die leitende Autorin Ilana Graetz, PhD, eine außerordentliche Professorin an der Rollins School of Health Policy und Management, Emory University, Atlanta, Georgia, beobachtet in einer Erklärung von Kaiser Permanente.

Die Ergebnisse zeigen, dass "Patienten mithilfe von Technologie ihre eigene Pflege, ihre Medikamente und ihren Diabetes besser verwalten können", fügte die leitende Autorin Mary Reed, DrPH, eine Wissenschaftlerin der Forschungsabteilung Kaiser Permanente, Oakland, Kalifornien, hinzu.

Laut Reed "ist dies ein Beispiel dafür, wie das Gesundheitssystem, indem es Patienten Zugang zu ihren eigenen Informationen und die Möglichkeit bietet, ihre Gesundheitsversorgung online zu verwalten, ihre Gesundheit verbessern kann."

"Wenn Sie dies mobilfreundlich anbieten, können noch mehr Patienten ihre Gesundheitsversorgung in Anspruch nehmen", stellte sie fest. "Der Zugriff auf diese Tools wird buchstäblich überall in der Tasche des Patienten aufbewahrt."

Die Studie wurde online am 19. Februar in JAMA Network Open veröffentlicht.

Graetz und Kollegen führten eine retrospektive Analyse von Daten von 111.463 Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes durch, die kein Insulin erhielten, aber orale Diabetesmedikamente einnahmen und vom 1. April 2015 bis zum 31. Dezember 2017 durch einen Krankenversicherungsplan mit Kaiser Permanente Nordkalifornien abgedeckt waren.

Patienten konnten sich online für den kostenlosen Zugang zu einem Portal registrieren, über das sie allgemeine Gesundheitsinformationen abrufen und ihre Labortestergebnisse einsehen sowie sicher Nachrichten an und von ihren Gesundheitsdienstleistern senden und empfangen, medizinische Termine vereinbaren und verschreibungspflichtige Nachfüllungen anfordern konnten.

Die Studienergebnisse waren Veränderungen der Einhaltung oraler Diabetesmedikamente und der A1c-Werte nach 33 Monaten.

Die Patienten waren durchschnittlich 64 Jahre alt und 54% waren Männer.

Zu Studienbeginn hatten 28% eine schlechte Medikamenteneinhaltung (monatliche Tage deckten 8% ab).

Nach 33 Monaten sank der Anteil der Patienten, die nie auf das Diabetes-Management-Portal zugegriffen haben, von 35% auf 25%, und der Anteil derjenigen, die sowohl über einen Computer als auch über eine App darauf zugegriffen haben, stieg von 34% auf 62%.

Bei Patienten ohne vorherigen Portalzugriff, die nur per Computer auf das Portal zugegriffen haben, stieg die Medikamenteneinhaltung um 1, 16% und A1c um 0, 06%.

Bei Patienten ohne vorherigen Portalzugriff, die sowohl über einen Computer als auch über eine App darauf zugreifen konnten, war die Verbesserung des Diabetesmanagements jedoch größer: Die Einhaltung der Medikamente stieg um 1, 67% und A1c sank um 0, 13%.

Und bei Patienten ohne vorherige Portalnutzung, die einen anfänglichen A1c-Wert von> 8, 0% hatten und mit beiden Mitteln auf die Website zuzugreifen begannen, stieg die Einhaltung von Medikamenten um 5, 09%, was zusätzlichen 1, 5 Tagen mit Medikamenteneinnahme pro Monat entspricht, und die A1c-Werte sanken um 0, 19%.

Es gab auch einen "bescheideneren, aber immer noch statistisch signifikanten Anstieg" von etwa 0, 5 zusätzlichen medikamentösen Tagen pro Monat bei Patienten mit niedrigeren anfänglichen A1c-Spiegeln, die anfingen, in beide Richtungen auf das Portal zuzugreifen.

"Während die Einhaltung von Medikamenten, gemessen anhand der abgegebenen Medikamente, nicht garantieren kann, welche Medikamente tatsächlich von Patienten verwendet wurden", schreiben die Autoren, "bestätigen unsere Ergebnisse gleichzeitiger Verbesserungen der [A1c] -Niveaus physiologische Verbesserungen bei der Diabetes-Kontrolle."

"Der bequeme Zugriff auf Portal-Selbstverwaltungstools über ein mobiles Gerät könnte das Diabetes-Management erheblich verbessern", schließen sie.

Die Studie wurde durch einen Zuschuss des Nationalen Instituts für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen unterstützt. Die Autoren haben keine relevanten finanziellen Beziehungen gemeldet.

JAMA Netw Open. 2020; 3: e1921429. Voller Text

Weitere Neuigkeiten zu Diabetes und Endokrinologie finden Sie auf Twitter und Facebook.