Anonim

Der Beratende Ausschuss für Immunisierungspraktiken (ACIP) des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfahl einstimmig die Impfung vor der Exposition mit dem ersten von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassenen Impfstoff gegen das Ebola-Virus, Spezies Zaire Ebolavirus, für drei Gruppen von Erwachsene mit hohem Risiko für die Exposition gegenüber Ebola-Viren.

Am Mittwoch stimmte das Komitee ohne Stimmenthaltungen mit 14 zu 0 für die Empfehlung eines rekombinanten vesikulären Stomatitis-Virus-Zaire-Ebola-Virus (rVSV-ZEBOV) (Ervebo, Merck & Co) vor der Exposition für Erwachsene ab 18 Jahren in der US-Bevölkerung sind potenziell gefährdet, dem Ebola-Virus (Art Zaire-Ebolavirus) ausgesetzt zu sein, und:

  • Reagieren auf einen Ausbruch der Ebola-Virus-Krankheit; oder

  • Arbeit als medizinisches Personal in staatlich anerkannten Ebola-Behandlungszentren (ETCs) in den USA; oder

  • Arbeiten Sie als Laboranten oder anderes Personal in Einrichtungen der Biosicherheitsstufe 4 in den USA. "

Der rVSV-ZEBOV-Impfstoff ist ein abgeschwächter einmaliger Lebendimpfstoff, der Sicherheit und Wirksamkeit nur gegen die Zaire-Ebolavirus-Spezies des Ebola-Virus nachgewiesen hat.

Die FDA genehmigte rVSV-ZEBOV am 19. Dezember 2019; Die Europäische Kommission hat am 11. November 2019 die Marktzulassung für den Impfstoff erteilt.

Das Komitee sollte zunächst drei Stimmen abgeben, eine darüber, ob der Impfstoff für gesunde Erwachsene empfohlen werden sollte, eine über die Empfehlung für nicht schwangere Frauen und eine über die Empfehlung für nicht stillende Frauen, aber die Panelmitglieder hatten unterschiedliche Meinungen über die Definition von "gesund" "und mehrere Mitglieder sagten, sie möchten eine gemeinsame Entscheidung zwischen schwangeren Frauen und ihrem Gesundheitsdienstleister über die Risiken und Vorteile des Impfstoffs.

In Bezug auf die Verwendung des Impfstoffs bei schwangeren Frauen schlugen mehrere Panelmitglieder vor, eine ähnliche Sprache wie für andere Impfstoffe für diese Patienten zu verwenden.

Kevin A. Ault, MD, FACOG, FIDSA, Professor und Abteilungsleiter, Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Universität, erinnerte an ähnliche Diskussionen einer Task Force, an der er vor 10 oder 15 Jahren beteiligt war, im Zusammenhang mit der Verwendung von Impfstoffen bei schwangeren Frauen Das Kansas Medical Center in Kansas City sagte, sie hätten damals entschieden, "dass wir die Daten, die wir im Grunde hatten, angeben und den Leuten sagen würden, was wir wissen und was wir nicht wissen, und ich denke, das wird zutreffen." auch zu diesem Impfstoff. "

Personen, die auf Ebola-Ausbrüche reagieren, haben ein erhöhtes Risiko, dem Virus ausgesetzt zu werden, und sollten geimpft werden, sagte Mary Choi, MD, MPH, Nationales Zentrum für neu auftretende und zoonotische Infektionskrankheiten, CDC, in einer Präsentation auf dem Treffen.

"Die Begründung für diese Empfehlung war die dokumentierte Vorgeschichte von Infektionen bei Ausbruchsreaktoren. Die Vorteile der Impfung überwiegen die Risiken angesichts der schweren Krankheit und es gibt derzeit keine von der FDA zugelassene Behandlung. Es besteht immer das Risiko." Exposition auch bei angemessener Verwendung persönlicher Schutzausrüstung ", erklärte sie.

"Wie wir alle wissen, ist es nicht immer das, was du trägst, sondern wie du es trägst und wie du es ausziehst", fügte Choi hinzu.

In Bezug auf die Empfehlung für die Impfung von medizinischem Personal bei staatlich anerkannten ETCs sagte Choi, dass diese Arbeitnehmer auch einem hohen Expositionsrisiko ausgesetzt sind und dass die Vorbereitung auf die öffentliche Gesundheit die Ausbildung von geimpftem Personal in solchen Einrichtungen umfasst. Die Impfung dieser Personen würde eine zusätzliche Schutzschicht bieten.

Ebenso besteht für Mitarbeiter, die in Labors der Biosicherheitsstufe 4 arbeiten, ein hohes Expositionsrisiko, und die Impfung bietet auch in diesen Einrichtungen eine zusätzliche Schutzschicht, sagte Choi.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.