Anonim

Der Fall von Josie King, einem Kleinkind, das vor 20 Jahren im Johns Hopkins Hospital in Baltimore an Dehydration starb, als es wegen Verbrennungen behandelt wurde, wurde zu einem Katalysator für die Patientensicherheitsbewegung.

Es prägte auch die Karriere von Cheryl Connors, DNP, RN, NEA-BC, die damals eine junge Krankenschwester war, die gerade ihre Karriere begann. Die Krankenschwestern hatten versucht, Alarm über Josies sich schnell ändernden Zustand zu schlagen, aber die Ärzte wiesen ihre Bedenken zurück, sagt Connors. Sie ist jetzt Patientensicherheitsspezialistin am Johns Hopkins Armstrong-Institut für Patientensicherheit und -qualität, wo sie Medizin- und Krankenpflegestudenten dabei hilft, die Fähigkeiten zu erwerben, die erforderlich sind, um ohne zu zögern für ihre Patienten zu sprechen.

Ähnliche IPE-Programme (Interprofessional Education) waren 2017–2018 Teil des erforderlichen Lehrplans an 143 medizinischen Fakultäten, und nationale Pflegeorganisationen fördern sie auch in der Krankenpflegeausbildung.

"Es muss früh gemacht werden; es muss regelmäßig gemacht werden", sagte Michael Wilkes, MD, MPH, PhD, Internist und Professor an der University of California in Davis, über Kollaborations- und Konfliktmanagementtraining. "Und es kann nicht nur auf das Klassenzimmer beschränkt werden. Die Schüler müssen sich in Umgebungen befinden, in denen Menschen zusammenarbeiten."