Anonim

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Matthew F. Watto, MD: Hey Leute, willkommen zurück. Wir sind die Curbsider. Letzten Monat haben wir ein großartiges Interview aufgenommen und wollten Ihnen einige Perlen erzählen, die wir daraus gelernt haben. Aber zuerst, Paul, kannst du den Leuten sagen, was wir mit den Curbsidern machen?

Paul N. Williams, MD: Wir sind der Podcast für Innere Medizin. Wir verwenden Experteninterviews, um Ihnen klinische Perlen und praxisveränderndes Wissen zu vermitteln.

Stuart K. Brigham, MD: Das stimmt. Wir haben mit Dr. Michael Fingerhood von Johns Hopkins über Buprenorphin gesprochen. In diesem kurzen Video möchten wir Ihnen unsere Lieblingsperlen und Imbissbuden vorstellen, die die Praxis verändern.

Watto: Paul, warum fängst du uns nicht an? Was war dein Lieblingsessen zum Mitnehmen?

Williams: Es ist schwer, einen auszuwählen, weil es so viele gute gab, aber eines möchte ich gleich aus dem Tor heraus erwähnen. Dr. Fingerhood sagte, wenn ein Patient die Hälfte eines [sublingualen] Films zum Dosieren verwendet, sollte er ihn in der Folie belassen, wenn er ihn halbiert. Auf diese Weise müssen sie nicht damit umgehen, und auf diese Weise funktioniert es tatsächlich viel besser, was für mich absolut umwerfend war.

Watto: Ja, Öl an den Fingern kann den Streifen durcheinander bringen.

Williams: Mir ist das noch nie in den Sinn gekommen, aber der übergeordnete Punkt, den ich weggenommen habe, ist, dass dies ein sicheres Medikament ist (größtenteils), das verschrieben werden muss, und wir sollten keine Angst davor haben. Wir haben viel darüber gesprochen, ob die Anwendung bei Patienten mit chronischer Lebererkrankung sicher ist, und sie scheint sicher zu sein. Die Wechselwirkungen mit Medikamenten sind minimal, haben Sie also keine Angst vor der Einnahme dieses Medikaments - es erfordert nur ein wenig Übung, ein wenig Nachdenklichkeit. Im Großen und Ganzen ist es ein sicheres und wirksames Medikament. Jeder wird verzichtet, bitte.

Watto: Oder einfach den Verzicht loswerden. In sozialer oder humanistischer Hinsicht war einer der Hauptpunkte (und wir haben viele Kommentare dazu erhalten), dass Dr. Fingerhood über die Partnerschaft mit Patienten sprach. Er sagt den Patienten: "Ich bin das neueste Mitglied Ihres Fanclubs." Ich dachte, das wäre eine großartige Einstellung, um dies zu erreichen.

Meine Lieblingsperle war die perioperative Medizin und der Umgang mit Buprenorphin in der perioperativen Phase. Dr. Fingerhood gab uns einige Optionen. Was er normalerweise tut, ist den Patienten zu sagen, dass sie ihre letzte Dosis Bupe in der Nacht vor der Operation einnehmen sollen. Wenn der Patient operiert wird, bekommt er einen vollen Agonisten und sobald er sich nach der Operation bereit fühlt, kann er nach einer angemessenen Wartezeit (normalerweise 6-12 Stunden nach Erhalt eines vollen Agonisten) wieder Buprenorphin einnehmen Agonist).

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Patienten auf Buprenorphin zu halten und einen vollständigen Agonisten darüber zu geben. Möglicherweise müssen Sie größere Dosen verwenden. Eine dritte Möglichkeit besteht darin, das Buprenorphin zu erhöhen. Wenn sie zweimal täglich 8 mg einnehmen, können Sie ihnen dreimal täglich 8 mg geben. Die analgetische Wirkung beträgt 6-8 Stunden. Sie haben sie also den ganzen Tag abgedeckt, wenn Sie sie auf diese Weise dosieren, und Sie können je nach Operation möglicherweise auskommen. Ich mag die beiden Optionen, bei denen Sie das Buprenorphin fortsetzen, weil Sie bei Bedarf immer noch Agonisten darüber geben können. Einige meiner Kollegen haben dies versucht und hatten ziemlich gute Erfolge, aber ich hatte noch keine Chance, es selbst zu tun.

Brigham: Mein Lieblingsessen ist, dass Sie nicht unbedingt auf X verzichten müssen, wenn Sie Buprenorphin gegen chronische Schmerzen verwenden. Wenn Sie also jemanden mit Buprenorphin überbrücken, um ihn nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zu seinem Folgetermin zu bringen Notaufnahme (ED) oder Notfallversorgung, darauf müssen Sie nicht verzichten. Nun, wenn Sie es wegen Opioidabhängigkeit starten oder fortsetzen, müssen Sie auf X verzichten. Eine der Sorgen, die ich immer hatte, ist, wenn Patienten nicht mehr an chronischen Schmerzen leiden und in die Notaufnahme gehen. Setzen Sie sie einfach wieder auf Buprenorphin und stellen Sie sicher, dass sie sich an ihren Arzt wenden.

Watto: Richtig. Viele EDs, insbesondere in Philadelphia, verzichten auf alle ED-Ärzte, um sicherzustellen, dass sie Menschen verschreiben und mit der Pflege verbinden können. Viele dieser Innenstädte versuchen, die Dinge in Ordnung zu bringen, damit sie Menschen direkt aus der Notaufnahme in Kliniken bringen können.

Brigham: Dort präsentieren sie sich oft an erster Stelle.

Watto: Genau. Wenn das alles für Sie interessant klingt, hatten wir eine wirklich ausführliche Diskussion mit vielen weiteren großartigen Perlen von Dr. Michael Fingerhood über die Verschreibung von Buprenorphin. Sie finden diese Perlen in den Shownotizen. Bitte abonnieren Sie die Shows; Wir haben wöchentliche Shownotizen und einen kostenlosen wöchentlichen Newsletter mit PDF-Kopien unserer Shownotizen und Infografiken. Wir haben einige wundervolle Künstler, die mit uns arbeiten. Danke fürs Zuschauen.

Klicken Sie hier, um die vollständige Folge von Buprenorphine Master Class: Verwalten der Opioidkonsumstörung für den Generalisten zu hören, oder suchen Sie die Podcasts der Curbsiders bei iTunes.

The Curbsiders ist ein nationales Netzwerk von Studenten, Bewohnern und Pädagogen aus dem ganzen Land, das 15 verschiedene Institutionen vertritt. Sie "graben" Experten ein, um verschiedene Themen in der Welt der Medizin zu dekonstruieren und den Hörern klinische Perlen, praxisveränderndes Wissen und schlechte Wortspiele zu liefern. Erfahren Sie mehr über ihre Mitwirkenden und folgen Sie ihnen auf Twitter.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube