Anonim

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Hallo. Ich bin Dr. Sandra Fryhofer. Willkommen bei Medicine Matters. Das Thema? HPV-Impfstoff für Erwachsene im mittleren Lebensalter. Wer braucht das? Wer nicht?

Eine neue Studie wurde im JAMA Network veröffentlicht. HPV, das humane Papillomavirus, verursacht Krebs - in den USA jährlich bis zu 44.000 Krebserkrankungen. Ein HPV-Impfstoff ist erhältlich und schützt vor neun Virustypen:

  • Die Typen 6 und 11 verursachen 90% aller anogenitalen Warzen;

  • Hochrisikotypen 16 und 18 verursachen 64% der HPV-bedingten Krebserkrankungen.

  • Hochrisikotypen 31, 33, 45, 52 und 58 verursachen weitere 10% der HPV-bedingten Krebserkrankungen.

Der HPV-Impfstoff ist ein prophylaktischer Impfstoff. Es funktioniert am besten, wenn es vor der Exposition gegenüber dem Virus verabreicht wird. Die HPV-Impfserie wird allen Jungen und Mädchen im Alter von 11 bis 12 Jahren empfohlen. Es kann bereits im Alter von 9 Jahren verabreicht werden. Die Anzahl der benötigten Dosen hängt vom Alter zu Beginn der Serie ab:

  • Erste Dosis <15 Jahre: zwei Dosen (0 und 6-12 Monate)

  • Erste Dosis ≥ 15 Jahre: drei Dosen (0, 1-2 und 6 Monate)

Drei Dosen sind auch für diejenigen mit HIV oder anderen immungeschwächten Zuständen erforderlich. Eine Nachholimpfung wird allen Patienten bis zum Alter von 26 Jahren empfohlen.

Im Oktober 2018 verlängerte die US-amerikanische Food and Drug Administration die obere Altersindikation für HPV-Impfstoffe von 26 auf 45. Aber nicht jeder in dieser älteren Altersgruppe braucht sie. Wer macht? Personen, bei denen das Risiko einer neuen HPV-Infektion besteht. Das neue Schlagwort von ACIP für diesen Entscheidungsprozess ist "gemeinsame klinische Entscheidungsfindung", die im neuen Zeitplan für Erwachsene blau kodiert ist, was bedeutet, dass Sie und Ihr Patient sich entscheiden müssen.

Folgendes ist zu beachten. Der HPV-Impfstoff behandelt keine HPV-bedingten Erkrankungen. Es hilft nicht, die HPV-Infektion zu beseitigen. es verhindert es. Leider gibt es keinen klinischen Antikörpertest und keinen Antikörpertiter, der die Immunität vorhersagen kann. Viele Erwachsene im Alter von 27 bis 45 Jahren waren bereits früh im Leben HPV ausgesetzt. Personen in einer langfristigen, gegenseitig monogamen Beziehung werden wahrscheinlich keine neue HPV-Infektion bekommen. Personen mit mehreren früheren Sexualpartnern waren mit größerer Wahrscheinlichkeit bereits Impfstoffserotypen ausgesetzt. Für sie wird der Impfstoff weniger wirksam sein.

Diejenigen mit weniger früheren Sexualpartnern, bei denen jetzt das Risiko besteht, dass sie von einem neuen Sexualpartner einer neuen HPV-Infektion ausgesetzt werden, profitieren am wahrscheinlichsten von einer HPV-Impfung. Bei einer gemeinsamen klinischen Entscheidungsfindung müssen Ihre Patienten den potenziellen Wert des Impfstoffs für ihre Umstände verstehen. Dann müssen Sie und Ihr Patient entscheiden.

Häufig gestellte Fragen

Wenn Sie die Serie mit dem 4-wertigen HPV-Impfstoff beginnen, ist es in Ordnung, die Serie mit dem 9-wertigen HPV-Impfstoff zu vervollständigen?

Antwort: Ja, und das ist Ihre einzige Wahl. Die 9-wertige Version ist die einzige, die derzeit in den USA erhältlich ist.

Wenn ein Patient eine 4-wertige Impfstoffserie abgeschlossen hat, sollte er jetzt einen Booster mit dem 9-wertigen Impfstoff erhalten? Wird die Versicherung dafür bezahlen?

Antwort: ACIP sagt Folgendes: "Es gibt keine ACIP-Empfehlung für zusätzliche 9-V-HPV-Dosen für Personen, die zuvor eine Serie von 4-V-HPV oder 2-V-HPV absolviert haben." Dies ist die offizielle Anleitung. Aber denken Sie daran, "keine Empfehlung" bedeutet nicht "nicht empfohlen". Sicherheit ist kein Thema. Der größte Vorteil der Einbeziehung der fünf zusätzlichen HPV-Typen liegt jedoch bei Frauen bei der Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs. Es gibt nicht viel zusätzlichen Krebsschutz für Männer. Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden auf der ACIP-Website.

Verlassen Sie sich beim Versicherungsschutz für eine weitere ganze Serie nicht darauf. Der ACIP-Zeitplan für 2020 empfiehlt höchstens drei HPV-Dosen, sodass es möglicherweise aus eigener Tasche ist, wenn Sie sich entscheiden, mehr zu geben. Ich bin Dr. Sandra Fryhofer.

Sandra Adamson Dr. med. Fryhofer, MACP, FRCP, ist staatlich geprüfte Ärztin für Innere Medizin in Atlanta und außerordentliche Professorin für Medizin an der Emory University School of Medicine. Sie ist Verbindungsperson zum Beratenden Ausschuss für Immunisierungspraktiken (ACIP) und Mitglied der ACIP-Arbeitsgruppen für verschiedene Impfstoffe.

Folgen Sie Dr. Fryhofer auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube