Anonim

(Reuters Health) - Masern können den Anhang, die Leber und die Membranen infizieren, die das Gehirn bei Menschen schützen, die nicht vollständig gegen das Virus immunisiert sind, bestätigt ein neuer Bericht.

"Masern werden oft als harmlose Kinderkrankheit angesehen, obwohl sie schwerwiegende Komplikationen haben können, wie sie in unserer Fallserie zu finden sind", sagte Dr. Thelma Xerri vom Mater Dei-Krankenhaus in Msida, Malta, gegenüber Reuters Health in einer E-Mail.

Dr. Xerri und ihre Kollegen beschreiben in BMJ-Fallberichten drei Erwachsene, die in ihrem Krankenhaus wegen Masernkomplikationen - einschließlich Hepatitis, Blinddarmentzündung und Meningitis - behandelt wurden.

Die Patienten waren Teil des weltweiten Anstiegs von 2019 in Masernfällen mit großen Ausbrüchen in den USA, Europa, Afrika und Asien. Die USA hatten im vergangenen Jahr 1.282 Masernfälle, die größte Zahl seit 1992, so die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC). Die meisten Menschen, die krank wurden, hatten den Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) nicht erhalten. Die CDC empfiehlt, dass Kinder Kinder in zwei Dosen im Abstand von einigen Jahren erhalten.

Der erste Fall in der Serie, ein 29-jähriger Mann aus Malta, hatte eine Hepatitis aufgrund einer Maserninfektion. Als Kind hatte er nur eine Dosis des MMR-Impfstoffs erhalten. Die zweite, eine 18-jährige Britin, die im Urlaub war, entwickelte eine Masern-Blinddarmentzündung. Sie hatte den MMR-Impfstoff nie erhalten. Der dritte Fall, ein Mann im Alter von 42 Jahren, hatte verschwommenes Sehen und Kopfschmerzen und wurde aufgrund einer Maserninfektion mit Meningitis diagnostiziert. Er hatte keine Aufzeichnungen über den Erhalt des MMR-Impfstoffs.

Jeder der Patienten erholte sich und keiner erlitt dauerhafte Auswirkungen.

Selbst unkomplizierte Maserninfektionen können die Immunität eines Kindes gegen eine Vielzahl anderer Kinderkrankheiten auslöschen, sagte Dr. Aaron Milstone, ein Spezialist für pädiatrische Infektionskrankheiten an der Johns Hopkins School of Medicine in Baltimore, der nicht an den Fallstudien beteiligt war.

Komplikationen wie die im Bericht sind selten, werden jedoch immer häufiger auftreten, wenn die Zahl der Maserninfektionen weiter zunimmt, sagte Milstone in einem Telefoninterview gegenüber Reuters Health.

"Es ist entmutigend, diese Ereignisse zu beobachten, da man weiß, dass sie vermeidbar sind, und vieles davon basiert auf Fehlinformationen", sagte er. "Impfstoffe sind sicher und retten Leben. Wir müssen die Menschen immer wieder daran erinnern."

QUELLE: https://bit.ly/39ZRDgt BMJ-Fallberichte, online, 17. Februar 2020.