Anonim

BERICHTERSTATTUNG VON CCC49

ORLANDO - Medicare-Begünstigte erhalten in der frühen Phase nach dem Krankenhausaufenthalt nach einer kritischen Krankheit nur eine geringe Anzahl von Rehabilitationsbesuchen. Dies geht aus einer Analyse der Daten zu Krankenhaus- und häuslichen Gesundheitsdaten hervor.

Die Begünstigten, die alle nach einem Aufenthalt auf der Intensivstation direkt in die häusliche Gesundheit entlassen wurden, erhielten im darauffolgenden Monat durchschnittlich weniger als einen Besuch pro Woche, während ein volles Drittel nach Angaben der Autoren der Analyse, die bei vorgestellt wurden, überhaupt keine Besuche erhielt der von der Society of Critical Care Medicine gesponserte Critical Care Congress.

Allein zu leben und in einem ländlichen Gebiet zu leben, war laut dem Ermittler Jason Raymond Falvey, PT, DPT, PhD, von der Yale University, New Haven, Conn.

"Wir haben festgestellt, dass diese Patienten im häuslichen Gesundheitswesen niedrige Rehabilitationsdosen erhalten und möglicherweise niedrig genug, um physiologisch nicht ausreichend zu sein, um die Bedenken hinsichtlich der Dekonditionierung und der aeroben Kapazität dieser Patienten zu überwinden", sagte Dr. Falvey.

Diese Ergebnisse spiegeln eine "Unteranerkennung" der Bedeutung der Rehabilitation sowohl außerhalb als auch innerhalb des Krankenhausumfelds wider, so Patricia J. Posa, RN, vom Saint Joseph Mercy Hospital, Northville, Michigan.

"Wir bemühen uns sogar um eine ausreichende Rehabilitation, während sie im Krankenhaus sind", sagte Frau Posa in einem Interview. "Ich denke also, dass wir immer noch eine große Lücke bei der Bereitstellung von Reha-Diensten im gesamten Kontinuum haben, und ein Teil davon ist das Erkennen der Defizite, mit denen Patienten, insbesondere unsere älteren Patienten, das Krankenhaus möglicherweise verlassen."

Medicare-Begünstigte, die eine kritische Krankheit überleben, werden häufig mit Überweisungen zur körperlichen, arbeits- oder sprachtherapeutischen Behandlung entlassen. Laut Dr. Falvey liegen jedoch nicht viele Daten über die Bereitstellung dieser Pflege oder die Anzahl der tatsächlich stattfindenden Besuche vor.

Er und die Münzprüfer analysierten Daten zu 3.176 Medicare-Begünstigten, die unmittelbar nach einem akuten Krankenhausaufenthalt mit einem Aufenthalt auf der Intensivstation von mindestens 24 Stunden in die häusliche Gesundheit entlassen wurden. Zu diesem Zweck verknüpften sie die Daten des Medicare-Krankenhauses und der häuslichen Krankenversicherung 2012 mit den demografischen Daten und der Patientenbewertung von Medicare.

Sie stellten fest, dass die Begünstigten innerhalb von 30 Tagen nur 3, 5 Hausrehabilitationsbesuche erhielten, während 33% keine Besuche verzeichneten.

Zu den Faktoren, die am stärksten mit weniger Rehabilitationsbesuchen in angepassten Modellen verbunden waren, gehörten das Leben in einer ländlichen Umgebung mit einem Ratenverhältnis (RR) von 0, 87 und das Alleinleben mit einem RR von 0, 88.

Eine höhere Komorbiditätszahl war nach Angaben der Forscher auch mit weniger Besuchen verbunden (RR, 0, 98).

Auf der anderen Seite waren Medicare-Begünstigte, die mehr Besuche erhielten, eher älter (RR 1, 03; 1, 01-1, 04; alle 5 Jahre) und hatten häufiger höhere Behinderungswerte (RR 1, 03; 1, 02-1, 04; pro Punkt) auf dem Elixhauser-Komorbiditätsindex) und laut Bericht eher über schwere Dyspnoe berichtet (RR, 1, 12; 1, 04-1, 21).

Laut Frau Pena, Mitglied der ICU Liberation Initiative der Society of Critical Care Medicine, die darauf abzielt, Patienten von den schädlichen Auswirkungen von Schmerzen zu befreien, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die angemessene Anzahl von Rehabilitationsbesuchen für ältere Krankenhauspatienten zu bestimmen, Unruhe / Beruhigung, Delir, Immobilität und Schlafstörungen auf der Intensivstation sowie Verbesserung der Patientenergebnisse nach einem Aufenthalt auf der Intensivstation.

Die Literatur sei bereits ziemlich aussagekräftig, wie häufig Besuche nach bestimmten Szenarien wie postoperativem Hüft- oder Knieersatz oder Schlaganfall erforderlich seien.

"Für die allgemeinen Krankenhauspatienten, die nur ihre Funktion verlieren, weil sie krank waren und nicht genug aufgestanden sind, haben wir nicht wirklich gute Daten, um zu sagen: 'Weißt du, sie brauchen drei Besuche pro Woche oder sie brauchen zwei Besuche pro Woche für eine Stunde, um sich zu verbessern ", sagte sie, " damit die Wissenschaft immer noch nicht mit der Häufigkeit Schritt hält. "

In Ermangelung von Daten kann die Anzahl der Besuche dem Wissen und der Erfahrung eines einzelnen Klinikers sowie den Versicherungskosten überlassen bleiben, sagte Frau Pena.

Dr. Falvey berichtete über Lizenzgebühren im Zusammenhang mit einem Online-Weiterbildungskurs zu Krankenhausrückübernahmen. Es wurden keine weiteren Angaben gemacht.

QUELLE: Falvey J et al. Crit Care Med. 2020 Jan; 48 (1): 28.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf MDedge.com.

Für weitere Neuigkeiten folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube