Anonim

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Drew Ramsey, MD: Ich bin Dr. Drew Ramsey von Medscape und Columbia Psychiatry. Ich bin hier mit unserem Abteilungsleiter, Dr. Jeffrey Lieberman, der Präsident der American Psychiatric Association (APA) war. Viele von Ihnen kennen Dr. Lieberman durch seine Arbeit am CATIE-Prozess. [1] Wir wollten uns bei Ihnen melden. Es ist der 175. Jahrestag der APA und Sie nennen dies einen Wendepunkt für unser Feld.

Jeffrey A. Lieberman, MD: Es liegt an der Tatsache, dass die Psychiatrie in ihrer 200-jährigen Geschichte und 175 Jahren APA wirklich in dem Sinne gekämpft hat, dass sie der "Rest des Mülls" der Disziplinen der Medizin war .

Ramsey: Wir haben uns nie wirklich im Haus der Medizin gefühlt. Ändert sich das Ihrer Meinung nach?

Lieberman: Es hat sich definitiv geändert. Wir waren drin und dann waren wir draußen, als wir in der Anstalt waren. Dann sind wir den Gartenweg der Freudschen psychoanalytischen Theorie gegangen, und jetzt sind wir zurück in Bezug auf den Versuch, eine pluralistische Disziplin zu sein, die verschiedene Modalitäten zur Behandlung von psychischen Erkrankungen wie psychosoziale, pharmakologische und neuromodulatorische integriert. Und die Dynamik wächst. Was dies zu einer echten Chance und einem einzigartigen Moment in dieser Geschichte macht, ist die Tatsache, dass das Bewusstsein für die Bedeutung der Disziplin aufgrund der Häufigkeit von psychischen Störungen in der Bevölkerung und ihrer Manifestation auf eine für die Gesellschaft problematische Weise konvergiert. Obdachlosigkeit, Sucht, Selbstmord, Inhaftierung und Massengewalt haben die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, der Medien und der Regierung auf sich gezogen.

Ramsey: Die Leute passen auf und wir antworten mehr denn je und sind involviert. Die Menschen betrachten Psychiatrie und psychische Gesundheit auf eine Weise wie nie zuvor.

Lieberman: In Bezug auf Bewusstsein und Wertschätzung war das noch nie so. Wenn Sie an Krebs leiden, wenn Sie an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, ist die Einschränkung dessen, was Sie heilen oder wiederherstellen kann, der Kenntnisstand und die Wirksamkeit der Behandlungen. In der psychiatrischen Versorgung ist es eine systemische Einschränkung, wenn die Dienste nicht verfügbar sind. Wir haben das Wissen, aber wir nutzen es einfach nicht. Weil man sich bewusst ist, wie viele Menschen betroffen sind, welche wirtschaftlichen Folgen dies hat und welche sozialen Pathologien die Spitzen des Eisbergs einer gescheiterten Politik sind, sagen sie jetzt: "Oh, ich verstehe - wir haben etwas zu tun." Dies ist wirklich die niedrig hängende Frucht für die Politiker.

Ramsey: Lassen Sie uns ein wenig über einige der Wissenschaft sprechen. Bevor Sie Vorsitzender wurden, waren Sie ein großartiger Forscher. Gibt es wissenschaftliche Durchbrüche, die Sie bei diesem Treffen begeistern und von denen sich alle Psychiater inspirieren lassen können?

Lieberman: Auf jeden Fall. Zunächst wird die Psychiatrie kritisiert, weil wir das Gehirn nicht dekonstruiert haben, um zu verstehen, wo sich die Läsion befindet oder wo sich die Funktionsstörung befindet.

Ramsey: Ich habe einige Präsentationen gesehen. Es fühlt sich an, als ob wir näher kommen. Es gab einige komplexe Diagramme, in denen ich das Gefühl hatte, ich müsste zurückgehen und wieder eine Residenz machen.

Lieberman: Sie können sich bewerben.

Ramsey: Du lässt mich zurück?

Lieberman: Sie können eine Doppelresidenz machen.

Jemand würde in der Kardiologie sagen: "Sie haben 175 Jahre gebraucht; was hat Sie so lange gebraucht?" Die Antwort darauf ist, dass das Gehirn nicht das Herz ist.

Ramsey: Es ist etwas komplexer als eine Pumpe - keine Beleidigung für unsere Kardiologiekollegen. Aber es scheint, als ob wir dem Verständnis näher kommen.

Lieberman: Es ist das komplexeste Organ im Tierreich, vielleicht sogar im Universum. Unser Territorium, unsere Immobilien, sind im Gegensatz zur Neurologie und Neurochirurgie oder HNO die am weitesten entwickelten Teile des Gehirns. Wir hatten nicht die Technologie, um die Funktionsstörung von Schaltkreisen zu charakterisieren, im Gegensatz zu [denen, die] eine durch einen Schlaganfall oder Tumor verursachte Läsion behandeln. Aber jetzt mit nicht-invasiven Bildgebungstechniken, der Verwendung elektrophysiologischer Maßnahmen und der Verwendung der Genomik, die es uns ermöglicht, durch Umprogrammierung pluripotenter Stammzellen in Organoide (die praktisch kleine Gehirne sind, die personalisiert sind) zu wachsen, haben wir die Kapazität um dies zu tun. Die Chance vor uns ist wahrscheinlich größer als in jeder anderen Disziplin im Moment. Krebs hat enorme Fortschritte gemacht, aber die Psychiatrie ist bereit, dasselbe zu tun und es sogar zu übertreffen, weil die Zahl der Betroffenen so viel höher ist.

Ramsey: Es war mir eine große Freude, mit Ihnen zu sprechen und zu hören, dass es große Hoffnung für das Feld gibt. Es ist ein Wendepunkt. Wir machen "Baby" -Hirne und forschen auf eine Weise, die wir noch nie zuvor hatten, und wir verstehen den Geist und das Gehirn. Es war mir eine Freude, Sie zu treffen und zu erfahren, wie unser Feld wirklich auf den Start in die nächsten Jahrzehnte vorbereitet ist.

Alle, bitte besuchen Sie den Columbia Psychiatry-Kanal hier auf Medscape, wo wir mit Experten sprechen und die neuesten und besten Erkenntnisse aus Forschung und klinischer Versorgung teilen. Danke, Dr. Lieberman.

Lieberman: Es war mir ein Vergnügen. Danke, Drew.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube