Anonim

NEW YORK (Reuters Health) - Im Vergleich zur digitalen Brusttomosynthese (DBT) ist die abgekürzte Brust-MRT bei Frauen mit dichten Brüsten, die einem Screening unterzogen werden, mit einer signifikant höheren Erkennungsrate von invasivem Brustkrebs verbunden, berichten Forscher.

"Frauen mit dichten Brüsten werden durch Röntgenuntersuchungen unterversorgt … weil das dichte Gewebe bestehenden Krebs maskieren kann (und auch mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs verbunden ist)", sagte Dr. Christiane K. Kuhl vom Universitätsklinikum Aachen Aachen, Deutschland.

"Frauen mit dichten Brüsten haben ein erhöhtes Risiko, mit einer Krankheit im Spätstadium und mit Intervallkrebs diagnostiziert zu werden - und es sind Intervallkrebsraten, die die Brustkrebssterblichkeit von Frauen bestimmen, die am Screening teilnehmen. Mit abgekürzter Brust-MRT (AB-MRT) ) haben wir einen wirksamen Schutz dagegen für Frauen mit dichten Brüsten. "

Die AB-MRT zielt darauf ab, die Komplexität und die Kosten der MRT zu reduzieren und dadurch den Zugang zur Brust-MRT zu verbessern. Mehrere Studien haben eine äquivalente diagnostische Genauigkeit der AB-MRT mit vollständigen MRT-Protokollen gezeigt.

Dr. Kuhl und Kollegen aus 48 akademischen Zentren, kommunalen Krankenhäusern und Privatpraxen in den USA und in Deutschland verglichen die diagnostische Leistung von AB-MRT und DBT für das Screening von Frauen mit durchschnittlichem Risiko und dichten Brüsten. Der primäre Endpunkt war die Rate der Erkennung von invasivem Krebs auf Teilnehmerebene.

Von 1.510 in Frage kommenden Frauen erhielten 1.444 sowohl DBT als auch AB-MRT. Die meisten Frauen (77%) hatten heterogen dichte Brüste, 15% hatten extrem dichte Brüste und 8%, die in ihrer letzten vorherigen Mammographie dichte Brüste hatten, hatten zum Zeitpunkt der Studie nicht dichte Brüste.

Unter den 19 invasiven Krebsarten bei 17 Frauen erkannte die AB-MRT den Krebs bei allen 17 Frauen, während die DBT ihn nur bei sieben Frauen entdeckte, wobei die AB-MRT im Vergleich zur DBT sieben weitere Fälle pro 1.000 Frauen entdeckte, berichten die Forscher in JAMA.

Die Sensitivität der AB-MRT für invasiven Krebs oder Duktalkarzinom in situ (DCIS) war signifikant höher als die der DBT (95, 7% gegenüber 39, 1%). Die Spezifität war jedoch für die AB-MRT signifikant niedriger als für die DBT (86, 7% gegenüber 97, 4%).

Die Rückrufraten betrugen 10, 1% für das Screening der DBT und 0% für die AB-MRT, und eine zusätzliche Bildgebung (entweder Rückruf oder kurzfristiges Follow-up) war in 7, 5% für die AB-MRT und 10, 1% für die DBT erforderlich.

Bei den 1.407 Frauen mit vollständigen Follow-up-Informationen gab es keine Intervallkrebserkrankungen.

"Wenn Sie eine Frau mit dichter Brust haben, ist die AB-MRT für das Brustkrebs-Screening ein Screening, das funktioniert", sagte Dr. Kuhl.

"Kritiker argumentieren, dass die AB-MRT, weil sie viel mehr Krebsarten findet, die Überdiagnose erhöht und dass dies mehr Schaden als Nutzen bedeuten könnte", sagte sie. "Tatsächlich und insbesondere bei Frauen mit dichten Brüsten ist eine Überdiagnose nicht unser Hauptproblem. Es handelt sich vielmehr um eine Unterdiagnose: Nicht früh genug, um prognostisch relevante Krebsarten zu finden."

"Wir haben einen großen ungedeckten klinischen Bedarf bei Frauen mit dichten Brüsten", sagte Dr. Kuhl. "Sie sterben an spätem, nicht diagnostiziertem Brustkrebs mehr als an jedem anderen Krebs und bei Frauen unter 50 mehr als an jeder anderen Krankheit. Ich finde es etwas zynisch, eine Bildgebungsmethode zu diskreditieren, die einen wirksamen Schutz gegen eine solche späte Krebsdiagnose bietet und behaupten Sie einfach, es könnte zur Überdiagnose beitragen. "

Dr. Anna NA Tosteson von der Geisel School of Medicine am Dartmouth College im Libanon, New Hampshire, die ein verknüpftes Editorial verfasste, sagte gegenüber Reuters Health per E-Mail: "Jede Frau sollte mit ihrem Hausarzt über den Ansatz der Brustkrebsvorsorge sprechen Das ist für sie unter den Optionen, die ihr zur Verfügung stehen, am besten geeignet. Es gibt eine Reihe von Brustdichten und -risiken bei Frauen mit dichten Brüsten, daher gibt es derzeit keine einzige Empfehlung für eine Einheitsgröße. "

"Frauen brauchen eine maßgeschneiderte Anleitung für das Brustkrebs-Screening, und der empfohlene Screening-Ansatz sollte von den verfügbaren Modalitäten sowie ihren individuellen Vorlieben abhängen", sagte sie.

"Es ist sehr aufregend zu sehen, wie innovative Ansätze zur Brustkrebsvorsorge weiterentwickelt und untersucht werden", sagte Dr. Tosteson. "Sowohl die Bedeutung als auch die Herausforderungen einer vollständigen Bewertung der langfristigen Ergebnisse, die mit alternativen Screening-Ansätzen verbunden sind, sollten nicht unterschätzt werden. Sie sind real und dennoch müssen Frauen und ihre Anbieter mit den heute verfügbaren Informationen und Optionen Entscheidungen zum Brustkrebs-Screening treffen . "

QUELLE: https://bit.ly/2PqCBZ7 und https://bit.ly/384quHT JAMA, 25. Februar 2020.