Anonim

NEW YORK (Reuters Health) - Die intravenöse Chemotherapie (IVC) mit intraarterieller Chemotherapie (IAC) oder Plaque-Strahlentherapie, wie sie für die Globusrettung erforderlich ist, kann das Retinoblastom kontrollieren, ohne dass eine Enukleation oder eine externe Strahlentherapie (EBRT) erforderlich ist -Welt Ergebnisse zeigen.

"Grundsätzlich haben wir nach unserer Erfahrung festgestellt, dass die Behandlung von Retinoblastomen komplex ist und Erfahrung mit diesem Zustand und das Wissen darüber erfordert, wann zusätzliche Therapien durchgeführt werden müssen", sagte Dr. Carol L. Shields vom Wills Eye Hospital in Philadelphia gegenüber Reuters Health per E-Mail . "Mit 6 Zyklen intravenöser Chemotherapie (plus zusätzliche Therapien) konnten wir eine vollständige Tumorkontrolle von 2 Jahren erreichen, und die Kontrolle dauerte nach 20 Jahren."

Dr. Shields und ihre Kollegen begannen 1994 ihr IVC-Programm und veröffentlichten zwei Jahre später ihre ersten Beobachtungen. In der neuen Studie, die im British Journal of Ophthalmology veröffentlicht wurde, berichten sie über Ergebnisse für 964 Augen von 554 Patienten, die in ihrem Zentrum behandelt wurden.

Sie verglichen die Ergebnisse basierend auf der internationalen Klassifikation der Retinoblastom-Gruppe. Gruppe A umfasste 54 Augen von 51 Patienten; Gruppe B, 200 Augen von 167 Patienten; Gruppe C, 128 Augen von 119 Patienten, Gruppe D, 234 Augen von 203 Patienten und Gruppe E, 225 Augen von 196 Patienten. Die Gruppe war für weitere 123 Augen von 71 Patienten unbekannt.

Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung waren bei der Präsentation älter, weniger wahrscheinlich weiß und hatten eher ein sporadisches Retinoblastom. Es war auch wahrscheinlicher, dass sie erneut auftraten oder nicht ansprachen, was IAC, Plaque-Strahlentherapie, EBRT oder Enukleation erforderte.

Nach zwei Jahren betrug die Tumorkontrolle (Globusrettung ohne EBRT) für Gruppe A 96%; 91% für die Gruppen B und C; 71% für Gruppe D; und 32% für Gruppe E.

Der Prozentsatz der Patienten, die eine zusätzliche IAC- oder Plaque-Strahlentherapie benötigten, betrug 5% für Gruppe A, 26% für Gruppe B, 28% für Gruppe C, 27% für Gruppe D und 19% für Gruppe E, "mit geringem weiteren Bedarf bis zu 20 Jahren". "Die Forscher berichten. Das Risiko eines Versagens mit EBRT- oder Enukleationsbedarf stieg von Jahr 1 auf Jahr 2, zeigte dann jedoch eine minimale Veränderung bis zu 20 Jahren und darüber hinaus.

"Wir werden diese Kohorte noch viele Jahre lang verfolgen, mit besonderem Interesse an der Tumorkontrolle im Auge und einem Fokus auf langfristige Zweitkrebserkrankungen", sagte Dr. Shields.

Die Behandlung von Kindern mit Retinoblastom sei komplex und erfordere "einen erfahrenen Augenonkologen, pädiatrischen Onkologen, interventionellen Neuroradiologen / Neurochirurgen, Radioonkologen, pädiatrischen Augenarzt und Kinderarzt, die alle zusammenarbeiten".

QUELLE: https://bit.ly/38MBB9q British Journal of Ophthalmology, online, 12. Februar 2020.