Anonim

Das brasilianische Gesundheitsministerium bestätigte heute den ersten Fall von COVID-19 im Land. Es ist ein Mann aus São Paulo, der kürzlich von einer Arbeitsreise nach Italien zurückgekehrt ist, wo bisher 374 Fälle des neuartigen Coronavirus - offiziell als SARS-CoV2-Infektion (schweres akutes respiratorisches Syndrom Corona-Virus 2) bezeichnet - registriert wurden.

Das Gesundheitsministerium gab in einer Pressekonferenz bekannt, dass die Bestätigung Brasilien zum ersten lateinamerikanischen Land mit der Krankheit gemacht hat, und berichtete, dass weitere 20 Verdachtsfälle in sieben Bundesstaaten des Landes untersucht werden. Bisher wurden 59 weitere Verdachtsfälle ausgeschlossen.

Der erste positive Test wurde am Dienstag im Krankenhaus Israelita Albert Einstein in São Paulo durchgeführt. Nach Angaben des Ministeriums "verabschiedete das Krankenhaus" alle von der Welt empfohlenen vorbeugenden Maßnahmen zur Übertragung durch Tröpfchen, sammelte Proben und führte Tests auf häufig vorkommende Atemwegsviren sowie die spezifische Prüfung auf SARS-CoV2 (RT-PCR unter Verwendung des Charité-Protokolls) durch Gesundheitsorganisation. "

Nach dem positiven Ergebnis schickte das Krankenhaus Proben an das Adolfo-Lutz-Institut, um einen weiteren Test durchzuführen, der die positive Diagnose bestätigte.

Der Patient, ein 61-jähriger Mann, der in der Hauptstadt von São Paulo lebt, beschloss, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, nachdem er Symptome (Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen und laufende Nase) verspürt hatte, die mit COVID-19 vereinbar waren.

Dem Patienten "geht es gut, er hat leichte Anzeichen einer Infektion, er hat die üblichen Vorsichtsrichtlinien [Behandlung] erhalten und ist zu Hause isoliert und wird täglich überwacht", sagte ein Ministerialbeamter.

Während der Pressekonferenz erklärte der brasilianische Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta, dass das Ministerium bereits proaktive Schritte für verschiedene Szenarien unternimmt, einschließlich des Kaufs von Medikamenten und Verbrauchsmaterialien (Masken und Schutzausrüstung) und der Vermietung von Beatmungsgeräten auf Anfrage.

Der Minister schloss restriktive Maßnahmen an Flughäfen und Grenzen aus und betonte die Bedeutung von Präventionsmaßnahmen zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer SARS-CoV2-Übertragung.

"Es ist nur eine weitere Grippe, der wir uns als Mensch stellen müssen. Wie bei allen Viren ist die beste Kontrollmaßnahme die richtige Information", sagte er.

Das Ministerium gab an, dass die kommunalen und staatlichen Gesundheitsbehörden in São Paulo bereits 30 Familienmitglieder identifizieren und überwachen, die Kontakt mit dem Patienten hatten, sowie Passagiere auf dem Flug, der ihn von Italien nach Brasilien brachte.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der portugiesischen Ausgabe von Medscape.