Anonim

Ein bestätigter Fall von COVID-19 (Coronavirus) wurde diese Woche in London gesehen.

Die Frau, die aus China angereist war, hat sich letzten Sonntag in der A & E-Abteilung des Universitätsklinikums Lewisham selbst vorgestellt.

Die Aufmerksamkeit der Medien richtete sich auf die Rolle des öffentlichen Verkehrs bei der Übertragung von Viren, einschließlich der Londoner U-Bahn, Bussen und Taxis.

Robin Thompson, PhD, Junior Research Fellow für mathematische Epidemiologie an der Universität Oxford, sagte: "Wenn ein Virus in einer dichten Population oder an einem Verkehrsknotenpunkt ankommt, ist das Übertragungspotential im Allgemeinen höher. Ein Schlüsselfaktor, der die Das Risiko einer anhaltenden Übertragung ist die Anzahl der Fälle [Kontakte], die ein infektiöser Wirt hat, und dies kann höher sein, wenn sich der oder die ursprünglich infizierten Wirte an einem gut verbundenen Ort befinden. "

Er sagte jedoch gegenüber Medscape News UK, dass in dem Fall dieser Woche in London, in dem eine Frau mit einem Uber-Taxi ins Krankenhaus fuhr, "sehr schnell isoliert" wurde und dass "das Risiko für eine andere Person immer noch sehr gering ist".

Unter anderem Entwicklungen in den letzten Tagen:

  • Sir Simon Stevens, Geschäftsführer von NHS England, warnte davor, dass viel mehr Menschen gezwungen sein könnten, sich selbst zu isolieren, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen

  • Der Ausbruch des Coronavirus in Wuhan könnte Mitte bis Ende Februar seinen Höhepunkt erreichen, so eine vorläufige Analyse der London School of Hygiene and Tropical Medicine

  • Die Church of England sagte, Gemeindemitglieder mit Husten und Niesen sollten nur das Brot erhalten und den Wein nicht bei der heiligen Kommunion teilen

  • Die British Dental Association warnte davor, dass ein Mangel an Gesichtsmasken, der durch den Ausbruch des Coronavirus ausgelöst wurde, ein unmittelbares Risiko für eine Störung der britischen zahnärztlichen Leistungen darstellt

Image

Fragen und Antworten

Wir haben Michael Head, PhD, Senior Research Fellow für globale Gesundheit an der Universität von Southampton, nach seiner Einschätzung der Bedrohung durch COVID-19 für Großbritannien und nach der möglichen Dauer gefragt.

Dr. Head: Es gibt eine Theorie, dass es die Grippe replizieren könnte - es könnte am Ende der Grippesaison aussterben.

Daneben gibt es Eindämmung und Isolation in China und international sowie die frühestmögliche Aufnahme von Patienten hier in Großbritannien.

Ich halte die Schätzung für Ende Februar für plausibel. Aber offensichtlich gibt es immer noch so viele Unbekannte, dass wir nicht sicher sagen können.

Ich denke, die Sommerschätzungen sind eher das Worst-Case-Szenario, und wir hoffen, dass wir das nicht erreichen - aber es könnte passieren.

Es scheint viel zu geben, was wir über diesen Virus nicht wissen

Die Zahlenkalkulation ist schwierig.

Es gibt ein paar Dinge, die im großen Schema der Dinge ein wenig beruhigend sind: Es gibt nicht viel von Person zu Person außerhalb Chinas. Das an sich ist beruhigend und ein Grund, warum ein Höhepunkt Ende Februar vernünftig sein könnte.

Auch die Tatsache, dass Kinder einigermaßen subklinisch oder asymptomatisch zu sein scheinen. Zum Beispiel werden nicht viele Kinder wegen schwerer Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert. Vielleicht ist ihr Immunsystem ziemlich gut darin, dem entgegenzuwirken, wenn es zum ersten Mal in den Körper eindringt.

Oft bleiben Kinder beispielsweise bei der Schweinegrippe Ausbreitungswege. Es gab Spitzen in Fällen, die während der Semesterzeiten gemeldet wurden.

Da Kinder anscheinend nicht so stark von Coronavirus betroffen sind, ist dies hier offensichtlich eine weitere beruhigende Variable, die uns ein wenig Vertrauen gibt, dass dies eingedämmt werden kann, bevor es zu einer Pandemie kommt.

Inwieweit könnte das öffentliche Verkehrssystem für die Verbreitung von COVID-19 verantwortlich sein?

Es ist ein glaubwürdiges Anliegen, [aber] die verfügbaren Daten sind in diesem Punkt etwas dünn.

Wir wissen, dass Flüge ein Kanal für die internationale Verbreitung sind, da es ziemlich einfach ist, Passagiere zu verfolgen. Wir wissen, wer in einen Flug ein- und aussteigt und wohin er geht.

Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Zentrum von London unterwegs sind, wissen Sie nicht, wer darauf ist oder von wem Sie Ihre Infektion bekommen haben. Es könnte von der Person im Zug gewesen sein, aber das wissen Sie nicht.

Daher ist es ein wenig schwierig, die Daten zu entwirren, um zu sagen, dass Ausbrüche definitiv durch Herumhängen in Londoner Bussen oder Londoner U-Bahnen verbreitet werden. Es gibt Leute, die sich am selben Ort vermischen, daher hat dies wahrscheinlich einige Auswirkungen, aber die Daten, die ich beim Betrachten von Papieren aus vergangenen Jahren gesehen habe, deuten darauf hin, dass Sie etwas länger reisen müssen, wenn Sie sich für einen längeren Zeitraum in einem geschlossenen Raum befinden Zeit, wie Fernzüge oder Flüge, scheinen eher ein Kanal für die Ausbreitung zu sein als eine Londoner U-Bahn-Station, an der Sie möglicherweise nur ein paar Minuten im Zug sind.

Wie prognostizieren Sie die Zukunft von COVID-19 in Großbritannien?

Nach meiner besten Vermutung würde ich mich an die Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin wenden, die davon ausgeht, dass sie Ende Februar ihren Höhepunkt erreichen wird.

Es wird ein wenig Verbreitung in Großbritannien geben, aber keine große Menge.

Ich glaube nicht, dass wir eine anhaltende, endemische Verbreitung in Großbritannien haben werden.

Warum denkst du, dass?

Ich denke eine Vielzahl von Faktoren zusammen.

Die Tatsache, dass wir in höchster Alarmbereitschaft sind und Fälle ziemlich früh aufgreifen.

Der NHS hat zuvor [eine ausgezeichnete Bilanz] mit SARS und mit den seltsamen Ebola-Fällen, die nach Großbritannien gekommen sind.

Wir als Land haben also Erfahrung mit solchen Dingen.

Die Tatsache, dass Kinder es nicht wie ein Lauffeuer zu verbreiten scheinen, ist eine gute Sache, und die Tatsache, dass es außerhalb Chinas keine große Menge an Übertragung von Mensch zu Mensch zu geben scheint.

Ich denke aus diesen Gründen wäre ich vorsichtig optimistisch, dass es hier in Großbritannien keine allzu großen Auswirkungen haben sollte.