Anonim

BUSAN, SÜDKOREA - Angesichts zahlreicher Online-Fehlinformationen über Diabetes ist es wichtig zu wissen, welche Websites und anderen Online-Portale vertrauenswürdige Informationen für Ärzte und Patienten mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes bieten, sagt ein Experte.

Der renommierte Endokrinologe Irl B. Hirsch, Professor für Medizin und Diabetesbehandlung und Lehrstuhl an der Medizinischen Fakultät der Universität Washington, Seattle, bot dem internationalen Publikum auf dem jüngsten Kongress 2019 der International Diabetes Federation (IDF) eine Liste von Websites an er hält es für zuverlässig und hilfreich.

Er begann mit dem Vorbehalt: "Ich möchte meine Kommentare vorwegnehmen, indem ich sage, dass dies keineswegs eine vollständige Liste ist, aber dies sind einige meiner Favoriten."

In einem Interview mit Medscape Medical News sagte der Moderator der Sitzung, Dr. med. David M. Maahs, Chef der pädiatrischen Endokrinologie an der Stanford University in La Jolla, Kalifornien, es sei jetzt sinnlos, Patienten zu sagen, sie sollten nicht online nachschlagen.

"Jeder wird ins Internet gehen, also weisen Sie die Leute in die richtige Richtung, um verlässliche Informationen zu erhalten", riet er.

Für allgemeine Informationen zu Diabetes sagte Hirsch, dass die Websites der Gesellschaft ein guter Ausgangspunkt für Kliniker und Patienten sind. Zu den besten, sagte er, gehören:

  • American Diabetes Association (ADA)

  • Diabetes Australien

  • Diabetes UK

  • Europäische Vereinigung zur Erforschung von Diabetes (EASD)

  • IDF

  • JDRF (Typ 1 Diabetes)

Hirsch wies in seinem Vortrag darauf hin, dass er für Typ-1-Diabetes viel zuverlässigere Stellen finden konnte als für Typ-2-Diabetes. Zu seinen Top-Favoriten gehörte die Website für Kinder mit Diabetes (CWD). Hirsch nannte diese Seite "erstaunlich" und "eine hervorragende Seite für Typ-1-Diabetes für Kinder, Eltern, Großeltern und auch Erwachsene mit Typ-1-Diabetes". Der Inhalt enthält aktuelle Informationen zu allen Aspekten der Typ-1-Diabetesforschung, häufige Umfragen zu häufig gestellten Fragen und Diskussionsforen.

Die Website zieht ungefähr 40.000 Besucher pro Monat an, das @ CWDiabetes-Handle hat 15.000 Twitter-Follower und die Facebook-Seite der Organisation hat ungefähr 15.000 Likes.

"Es sind nicht nur die Vereinigten Staaten. Menschen aus der ganzen Welt schauen sich diese Seite an", bemerkte Hirsch.

Seit zwei Jahrzehnten sponsert das CWD die Friends for Life-Konferenz, die jedes Jahr im Juli in Orlando stattfindet. Die Veranstaltung wird jetzt von rund 3000 Kindern und jungen Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes und ihren Familienmitgliedern besucht.

Maahs stimmte Hirschs CWD-Empfehlung zu. "Sie haben weiterhin eine wundervolle Website, eine großartige Informationsquelle. Die Konferenz ist großartig. Sie werden Sie mit Menschen in Ihrer Nähe in Kontakt bringen."

Eine weitere gute Typ-1-Diabetes-Website für Patienten und Familien ist die des JDRF (ehemals Juvenile Diabetes Research Foundation), die "einen hervorragenden Überblick über die Typ-1-Diabetesforschung und soziale Maßnahmen bietet. Es ist ein weiterer Favorit von mir", kommentierte Hirsch.

Neben dem Hauptstandort gibt es auch regionale JDRF-Standorte in Australien, Großbritannien und Kanada.

Beyond Type 1 ist Teil eines Netzwerks, das auch Beyond Type 2- und spanischsprachige Websites für Beyond Type 1 und Beyond Type 2 enthält. Die Websites enthalten Nachrichten, Geschichten, Selbsthilfe und Ressourcen.

Die Internationale Gesellschaft für Diabetes bei Kindern und Jugendlichen (ISPAD) hat laut Hirsch "eine weitere wunderbare Website" für Ärzte und Familien mit Typ-1-Diabetes. Es enthält Informationen zu Ereignissen, Ressourcen und Richtlinien. Ein kürzlich veröffentlichter Artikel befasst sich beispielsweise mit dem Fasten während des Ramadan für junge Menschen mit Diabetes.

Maahs, Generalsekretär von ISPAD und Herausgeber der Konsensrichtlinien für die klinische Praxis 2018 der Organisation, stellte fest, dass alle klinischen Richtlinien und Materialien zur Patientenaufklärung auf der Website kostenlos sind, ebenso wie Konferenzpräsentationen der letzten 3 Jahre. Ein Großteil des Materials sei auch in verschiedenen Sprachen verfügbar, betonte er.

Maahs wies auch darauf hin, dass die Empfehlungen von ISPAD für pädiatrischen Diabetes größtenteils mit denen von ADA übereinstimmen, aber weitaus mehr Informationen enthalten - 25 Kapitel gegenüber nur einem ADA-Kapitel. Außerdem senkte ISPAD 2018 sein A1c-Ziel für Kinder von 7, 5% auf 7, 0%, was den skandinavischen, aber nicht den US-Empfehlungen entspricht.

Zusätzlich zu den von Hirsch aufgelisteten Typ-1-Diabetes-Websites fügte Maahs die T1D Exchange-Online-Community-Website Glu hinzu, "eine ziemlich gute Website für Patientenvertretung", sagte er.

Hirsch empfahl mehrere Standorte für Patienten mit Typ-2-Diabetes, darunter:

  • Der Johns Hopkins-Patientenleitfaden zu Diabetes, eine der beliebtesten Typ-2-Diabetes-Websites von Hirsch, wegen seiner "Kunstfertigkeit, der Grafiken - Sie erhalten ihn, wenn Sie sich nur die Bilder ansehen. Es gibt eine technische Ecke, Videos und Patientengeschichten. Es gibt nur eine Menge hier für Patienten. "

  • Diabetes Schwestern, speziell für Frauen mit Diabetes.

  • Diabetes Strong, der sich auf Bewegung konzentriert.

  • Wild schwankend, "mit wild schwankenden Themen von Humor über ernsthafte Dinge bis hin zu verschiedenen Überlegungen zu den Diabetesnachrichten der Woche durch einen Typ-2-Diabetes-Patienten / Experten."

Laut Hirsch bieten die folgenden Websites für Ärzte kostenlose und aktuelle Informationen zur Behandlung von Typ-2-Diabetes (einige enthalten auch Typ-1-Diabetes):

  • ADA / EASD-Pflegestandards

  • Richtlinien für Diabetes Kanada 2018

  • Typ-2-Diabetes-Management-Algorithmus der American Association of Clinical Endocrinologists (AACE)

  • Das britische National Institute for Health and Care Excellence (NICE), das Hirsch als "umfassende evidenzbasierte Richtlinien" bezeichnete. Sie befassen sich mit den Evidenz genauso viel, wenn nicht sogar mehr als die meisten nationalen Standards für die Pflege auf der ganzen Welt.

  • Clinical Diabetes, eine ADA-Zeitschrift, die "herausragende Artikel für Nichtspezialisten 6 Monate nach Veröffentlichung kostenlos für Ärzte online bereitstellt". Es enthält einige Artikel mit Primärdaten, aber es handelt sich hauptsächlich um eine Überprüfung, bemerkte Hirsch.

Hirsch lieferte auch Informationen über großartige regionale Sehenswürdigkeiten:

  • Dr. Mohans Diabetes Specialties Center, "ein sehr guter Ort für diejenigen, die in Indien leben."

  • HealthDirect in Australien ist "eine weitere wunderbare Website für Menschen in diesem Teil der Welt".

  • Diabetes UK

Maahs sagte gegenüber Medscape Medical News, dass er als pädiatrischer Spezialist mit Typ-2-Diabetes-Stellen nicht so vertraut ist, "aber wenn [Hirsch] sagt, dass sie gut sind, gibt es keinen Grund, anders zu denken."

Hirsch ist Berater für Abbott Diabetes Care, Roche und Bigfoot, forscht für Medtronic und ist Redakteur für Diabetes bei UpToDate. Maahs erhielt Forschungsunterstützung von den National Institutes of Health, dem JDRF, der National Science Foundation und dem Leona M. und Harry B. Helmsley Charitable Trust und beriet Abbott, Helmsley, Sanofi, Novo Nordisk, Eli Lilly und Insulet.

Internationaler Kongress der Diabetes Federation 2019. 3. Dezember 2019.

Weitere Neuigkeiten zu Diabetes und Endokrinologie finden Sie auf Twitter und Facebook.