Anonim

Laut einer neuen Analyse weisen die besten Krankenhäuser für Kardiologie laut US News & World Report bessere kardiovaskuläre Ergebnisse bei häufigen Erkrankungen und höhere Patientenzufriedenheitsraten auf als Krankenhäuser ohne Rang.

"Diese Ranglisten werden sehr häufig beobachtet. Patienten verwenden sie ständig, aber Ärzte und Krankenhäuser sind manchmal skeptisch, ob sie wirklich etwas widerspiegeln", sagte Dr. Deepak Bhatt, MPH, Brigham and Women's Hospital und Harvard Medical School, Boston, gegenüber dem Herzen. org | Medscape Kardiologie.

"Wir haben festgestellt, dass die US News & World Report-Rangliste, zumindest für häufige kardiovaskuläre Erkrankungen, die Qualität genau widerspiegelt", sagte Bhatt.

Die Studie wurde online am 28. November in JAMA Cardiology veröffentlicht.

In einer nationalen retrospektiven Querschnittsstudie untersuchten die Forscher, ob die 50 besten Krankenhäuser des Magazins für Kardiologie und Herzchirurgie im Jahr 2018/19 bessere Ergebnisse als 3502 nicht eingestufte Krankenhäuser für 30-Tage-Sterblichkeitsraten, Rückübernahmeraten und Patientenzufriedenheit für hatten akuter Myokardinfarkt (AMI), Herzinsuffizienz (HF) und Bypass-Transplantation der Koronararterien (CABG).

In dieser Rangliste 2018/19 war die Cleveland Clinic Foundation das Krankenhaus Nummer eins auf der Liste der Krankenhäuser für Kardiologie und Herzchirurgie. Das Brigham and Women's Hospital wurde auf Platz acht gewählt.

Die Forscher fanden heraus, dass die 30-Tage-Sterblichkeitsrate für alle drei Zustände in den erstklassigen Krankenhäusern signifikant niedriger war als in nicht eingestuften Krankenhäusern (P <0, 001).

30-Tage-Sterblichkeitsraten in erstklassigen und nicht eingestuften Krankenhäusern
BedingungHochrangige Krankenhäuser, %Nicht eingestufte Krankenhäuser, %
AMI11.913.2
HF9.511.9
CABG2.33.3

Die 30-Tage-Rückübernahmeraten in hochrangigen und nicht eingestuften Krankenhäusern waren für AMI (16, 7% gegenüber 16, 5%; P = 0, 64) und CABG (14, 1% gegenüber 13, 7%; P = 0, 15) ähnlich, für HF jedoch höher (21, 0%) vs 19, 2%; P <0, 001).

Die Patientenzufriedenheit, die mit der Fünf-Punkte-Bewertung der Krankenhausverbraucher von Gesundheitsdienstleistern und -systemen bewertet wurde, war in erstklassigen Krankenhäusern höher als in nicht eingestuften Krankenhäusern (3, 9 gegenüber 3, 3; P = 0, 001).

In einer Analyse nur der 50 besten Krankenhäuser waren die 30-Tage-Sterblichkeitsraten in Krankenhäusern mit den Rängen 1 bis 10 niedriger als in Krankenhäusern mit den Rängen 41 bis 50 für AMI und HF, jedoch nicht für CABG. Die Patientenzufriedenheit war ebenfalls größer.

Die 30-Tage-Rückübernahmeraten in Krankenhäusern mit dem höchsten und dem niedrigsten Rang unterschieden sich bei keiner der drei kardiovaskulären Erkrankungen signifikant.

Die Feststellung, dass kein Zusammenhang zwischen der Rückübernahme im Allgemeinen und der HF-Rückübernahme in Krankenhäusern mit und ohne Rang im Besonderen besteht, gibt Anlass zur Sorge, dass dies möglicherweise keine ausreichende Messgröße ist, um die Qualität der Versorgung in Krankenhäusern zu beurteilen, sagte Bhatt gegenüber theheart.org | Medscape Kardiologie.

"Die Messung der Rückübernahme bei HF oder anderen kardiovaskulären oder sogar nicht kardiovaskulären Erkrankungen ist wichtig, da wir sehen wollen, ob wir die Rückübernahme reduzieren können. Das ist ein würdiges Ziel", sagte er.

"Was möglicherweise problematisch ist, sind die finanziellen Sanktionen, die für Krankenhäuser und Gesundheitssysteme verhängt werden, wenn ihre Krankenhausaufenthaltsrate für HF zu hoch ist. Dies schafft möglicherweise einen perversen Anreiz für Gesundheitssysteme, sich auf eine Weise zu verhalten, die nicht unbedingt für die Patientenversorgung optimiert ist", sagte er Bhatt. "Das bringt Geld vor Patienten."

Kommentar zu den Ergebnissen für theheart.org | Medscape Cardiology, Ben Harder, Leiter der Gesundheitsanalyse bei US News & World Report, bezeichnete diese neuen Erkenntnisse als "beruhigend".

"Es ist ermutigend zu sehen, dass die Forscher eine positive Beziehung zwischen der Krankenhausqualität, wie sie von US News in unserer Rangliste der besten Krankenhäuser definiert wurde, und niedrigeren Sterblichkeitsraten bei mehreren kardiovaskulären Diensten bestätigt haben", sagte er. "Es ist auch beruhigend, dass die Forscher einen Zusammenhang zwischen der von US News definierten Krankenhausqualität und den Bewertungen der Patienten zu ihren Krankenhauserfahrungen gefunden haben."

In Anlehnung an Bhatt sagte Harder, dass die Feststellung, dass die Rückübernahmeraten nicht mit der Krankenhausqualität korrelieren, ebenfalls wichtig sei.

"Während US News in den von den Forschern untersuchten Rankings keine Rückübernahme verwendet, verwendet die Bundesregierung die Rückübernahme als Qualitätsmaßnahme [und] bewertet erhebliche finanzielle Sanktionen für Krankenhäuser mit erhöhten Rückübernahmeraten", sagte Harder. "Die neue Studie legt nahe, dass diese Bundespolitik zumindest für bestimmte gängige kardiovaskuläre Dienste wie die Behandlung von Herzinsuffizienz falsch ist."

"Unsere internen Daten bei US News stimmen mit ihren Ergebnissen überein", fügte er hinzu. "Die Rückübernahme scheint ein angemessenes Qualitätsmaß für die chirurgische Versorgung zu sein, aber nicht so gut für die nicht-chirurgische Versorgung, zu der auch die Behandlung von Herzinsuffizienz gehört."

Bhatt berichtete über Zuschüsse von Amarin, AstraZeneca, Bristol-Myers Squibb, Roche, Eisai, Ethicon, Medtronic, Sanofi Aventis, Pfizer, Forstlaboratorien / AstraZeneca, Ischemix, Amgen, Lilly, Chiesi, Eisenholz, Abbott, Regeneron, PhaseBio, Idorsia, Synaptic und The Medicines Company; und Mitglied der Beiräte von Medscape Cardiology, Regado Biosciences und Cardax. Eine vollständige Liste der Angaben zum Autor finden Sie im Originalartikel. Harder hat keine relevanten Angaben.

JAMA Cardiol. Online veröffentlicht am 28. November 2018. Zusammenfassung