Anonim

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Hallo und herzlich willkommen. Ich bin Dr. George Lundberg und das ist At Large bei Medscape.

Zeit vergeht. Der berühmte Herzog Professor für Medizin, Eugene Stead (1908-2005), sagte, dass es drei Ursachen für Krankheiten gibt (persönliche Mitteilung, circa 1966):

  • Falsch gemacht

  • Abgenutzt

  • Pech

Aber wenn Sie es über diesen Moloch hinaus schaffen - und als Amerikaner haben Sie eine wirklich gute Chance -, erreichen Sie das, was man als älter bezeichnet, auch bekannt als älter als 65 Jahre. Mehr als 80% der Amerikaner nehmen Medicare, wenn sie sterben. [1] Es gibt die "jungen Alten" im Alter von 65 bis 75 Jahren; der "alte" 75-85; und das "alte alte", 85-plus. [2]

Altersvorsorgeplaner erklären das Alter von 65 bis 75 Jahren als "Go-Go-Jahre", 75 bis 85 Jahre als "Slow-Go-Jahre" und 85 bis 95 Jahre als "No-Go-Jahre". [3] Sie empfehlen, dass Sie die Altersvorsorge und die Ausgaben in diesem Sinne zuweisen.

Daher ist im 21. Jahrhundert zu erwarten, dass man älter wird, und das ist eine gute, normale Sache. Aber was ist mit den "gebrechlichen älteren Menschen"? Keine gute Sache.

Die Definition von "gebrechlichen älteren Menschen" erfordert ein Alter über 65 Jahre (häufig über 80 Jahre) und umfasst mindestens drei dieser klinischen Merkmale: Kraftverlust, Gewichtsverlust, geringe Aktivität, schlechte Ausdauer oder Müdigkeit und verlangsamte Leistung. [4]

Gebrechlichkeit kann sekundär sein. In diesem Fall hat der Patient auch eine erkannte und diagnostizierte schwere Krankheit wie Krebs, Schlaganfall, COPD, Herzinsuffizienz, Leberversagen, Psychose oder Demenz. Oder Gebrechlichkeit kann primär sein, bei der keine dieser oder anderer anerkannter Krankheiten vorliegt, der Patient jedoch "gebrechlich" ist.

In beiden Fällen handelt es sich um eine ernste Situation. Aber beschränken wir unsere heutigen Ausführungen auf "primäre Gebrechlichkeit", da die Diskussion über "sekundäre Gebrechlichkeit" eine vielfältige Betrachtung vieler anderer bekannter Entitäten beinhaltet.

Wie der Leser vielleicht versteht, wurde in der medizinischen Literatur nicht viel über die Verhinderung der primären Gebrechlichkeit in hoher Qualität geforscht. Ein umfassendes Diskussionspapier, das auf "Überlegungen zu einem kanadischen Expertentreffen 2014 und einer Überprüfung des Umfangs" basiert, wurde 2017 im Canadian Geriatrics Journal veröffentlicht. [5]

Ich fand einen weiteren gut gemachten Scoping-Übersichtsartikel aus dem Jahr 2017 von Krankenschwestern und Geriatrikern in Toronto, Halifax, Hamilton, Vancouver und Montreal, Kanada. [6] Diese Studie umfasste 12 randomisierte kontrollierte Studien und zwei Kohortenstudien (mittlere Teilnehmerzahl 260 [Bereich 51-610]). Die Autoren bewerteten die Qualität der Studien als mäßig bis gut. Die untersuchten Interventionen umfassten:

  • Physische Aktivität;

  • Körperliche Aktivität kombiniert mit Ernährung;

  • Körperliche Aktivität plus Ernährung plus Gedächtnistraining;

  • Home Modifikationen;

  • Prehabilitation (Physiotherapie plus Bewegung plus Umbau); und

  • Umfassende geriatrische Beurteilung.

Die Interventionen, die die Anzahl der vorhandenen Gebrechlichkeitsmarker oder die Prävalenz der Gebrechlichkeit signifikant reduzierten, umfassten alle Arten von körperlicher Aktivität und anderen getesteten Elementen in Kombination sowie Prehabilitation. Die Trainingseinheiten reichten von einmal pro Woche bis fünfmal pro Woche. Die meisten umfassten Kraft-, Gleichgewichts-, Koordinations-, Beweglichkeits- und Aerobic-Übungen, die von Übungsfachleuten überwacht wurden und auf der Grundlage der Kompetenz und Leistung des Einzelnen schrittweise gesteigert wurden.

Die Studien, die einen Ernährungsarm untersuchten, umfassten:

  • Milchfettergänzung;

  • Ergänzung mit einer Multifaserformel, angereichert mit Eisen, Folsäure, Vitamin B 6, B 12, D und Kalzium; und

  • Bildungs- und Kochkurse mit gesunder Ernährung konzentrierten sich auf die Stärkung der Muskeln durch protein- und vitamin D-reiche Inhaltsstoffe sowie auf die Ergänzung von Vitamin D.

Neun der 14 Studien berichteten, dass die Interventionen das Maß an Gebrechlichkeit verringerten.

Ab April 2019 gehe ich also 3 Tage pro Woche für jeweils 1 Stunde in mein Fitnesscenter, mit Krafttraining (bis zum Versagen), Gleichgewichts- und Koordinationsübungen (einschließlich Hand-Auge-Übungen) und Flexibilität Dehnen und Aerobic (mit durchschnittlich 7000 Schritten - viele rückwärts - pro Tag). Offensichtlich, während Sie ein konstantes Gewicht beibehalten, indem Sie jeden Tag zur gleichen Zeit auf die Waage klettern und nicht zulassen, dass diese Zahl signifikant nach oben oder unten steigt. Kann nicht ewig dauern; nichts tut. Aber warum nicht weiter machen?

Das ist meine Meinung. Ich bin Dr. George Lundberg bei Medscape.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube