Anonim

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Hallo. Ich bin Art Caplan. Ich bin in der Abteilung für medizinische Ethik an der NYU School of Medicine. Präsident Donald Trump ist ein Blitzableiter. Er hat seine Fans und seine Kritiker, und nur sehr wenige Menschen sind neutral in Bezug auf ihre Meinung zu ihm.

Im Bereich des Gesundheitswesens hat er verschiedene Ideen vorgebracht, wie die Preise kontrolliert werden sollen, was mit den Arzneimittelkosten zu tun ist und ob er die Einfuhr von Arzneimitteln aus Kanada zulassen würde. Kritiker aus allen Richtungen des politischen Spektrums haben gesagt, dass er schlechte Ideen hat, nicht weiß, wovon er spricht, oder dass seine Ideen niemals funktionieren werden.

Heute möchte ich etwas loben, zu dem er eine Initiative im Bereich der Nierendialyse und Nierentransplantation ergriffen hat. Bei all dem Lärm und Sturm und Drang, die den Präsidenten begleiten, haben Sie dies vielleicht verpasst.

Er gab eine Ankündigung mit dem Minister für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) Alex Azar ab, dass sie gerne noch einmal über die Vorgänge bei der Nierendialyse und bei der Nierentransplantation nachdenken würden, um zu versuchen, beide zu verbessern. Ich denke das ist längst überfällig. Es ist sehr lobenswert, dass sie dorthin gegangen sind, und moralisch ist es das Richtige.

In Bezug auf die Nierendialyse werden immer noch zu viele Menschen in Zentren dialysiert, in denen es teurer ist, wenn sie zu Hause Dialyse durchführen können. Präsident Trump sagte, er würde gerne untersuchen, ob die zentrumsbasierte Dialyse zu häufig eingesetzt wird. Gibt es günstigere Möglichkeiten, den Service bereitzustellen? Andere Länder haben mehr Heimdialyse betrieben, als in ein Krankenhaus oder eine spezialisierte Einheit gehen zu müssen. Es ist eine großartige Sache zu untersuchen.

Er sagte auch, dass er das Gefühl habe, dass zu vielen Menschen nicht die Möglichkeit einer Nierentransplantation gegeben werde. Wir alle wissen, dass die Nieren für eine Transplantation kurz sind, aber das bedeutet nicht, dass viele Patienten die Option eines lebenden Spenders oder eines Fremden nicht verfolgen könnten, wenn sie das versuchen wollten.

Finanzielle Anreize können dazu führen, dass Menschen zu lange in der Dialyse gefangen sind. Das Haus hat dieses Land viel Geld gekostet, weil es ein spezielles Programm gibt, um es zu bezahlen. Es ist angebracht, dass der Präsident und der HHS-Sekretär fragen, ob wir mehr Menschen von der Dialyse abbringen können.

Ich sollte hinzufügen, dass sie in meinen Gesprächen mit Patienten über Transplantation und Dialyse die Transplantation überwiegend bevorzugen. Es gibt ihnen mehr Freiheit. Sie können sich stärker ernähren und das Leben vollständiger leben als wenn sie dreimal pro Woche 3 Stunden in einem Dialysezentrum sein müssen. Sie würden die Freiheit und Lebensqualität, die ihnen die Transplantation bietet, sehr bevorzugen, selbst wenn sie immunsuppressive Medikamente benötigen.

An der Transplantationsfront bemerkte Präsident Trump, dass wir in Bezug auf die Leichenorganspende hinter vielen Ländern zurückbleiben. Darüber hinaus schneiden verschiedene Teile des Landes in Bezug auf die Organentnahme viel schlechter ab als andere Teile des Landes. Das verdient eine Prüfung.

Ich denke, die ganze Nation ist in 52 Regionen unterteilt, in denen Organisationen für die Organbeschaffung verantwortlich sind. Vielleicht sind das zu viele. Vielleicht haben wir zu viele Organbeschaffungsorganisationen - mehr als wir brauchen. Vielleicht wäre es effizient, einige davon zu konsolidieren.

Vielleicht müssen wir größere Anstrengungen unternehmen, um die Menschen dazu zu bringen, über Organspenden nachzudenken, wenn sie sterben, als wir es derzeit tun. Einige Staaten liegen in Bezug auf den Prozentsatz der Menschen, die dies tun, weit hinter anderen zurück. Es gibt Länder in Europa, in denen die Zustimmung zu einer Vermutung verschoben wird, dass Sie zustimmen möchten, im Gegensatz zu unserem System, in dem wir uns anmelden müssen.

Ich unterstütze keine dieser Ideen, aber ich denke, alle verdienen einen genauen und sorgfältigen Blick. Ein Hoch auf Präsident Trump! Es ist wirklich eine gute Idee, erneut zu untersuchen, warum Dialyse in diesem Land so teuer ist und was dagegen zu tun ist, und zu versuchen, die Transplantationsoption verfügbarer zu machen.

Warum habe ich "zwei Beifall" gesagt? Wie Sie wissen, können Sie einen Präsidenten niemals völlig vom Haken lassen. Es gibt einen Bereich, den Präsident Trump nicht erwähnt hat, und ich wünschte, er würde es tun, und vielleicht kann Druck ausgeübt werden, um dies wieder auf den Tisch zu bringen.

Die Abdeckung einer Niere nach der Transplantation dauert nur 3 Jahre für die Medikamente, die Sie zur Verhinderung der Abstoßung benötigen. Daher wird die Immunsuppression nur in den ersten 3 Jahren bezahlt. Das macht keinen Sinn.

Warum sollten wir Menschen verpflanzen und sie dann mit den Kosten von Tausenden und Abertausenden von Dollar für die Medikamente satteln? Manchmal verlieren wir diese Organe, weil die Leute nicht bezahlen können oder beschließen, ihre eigene Dosis zu reduzieren, weil sie es sich nicht leisten können. Das ist ein Loch im System, das repariert werden muss.

Wir sollten die Erstattung von Medikamenten für Menschen in Betracht ziehen, die Transplantationen erhalten. Es ist kostengünstiger, sie nicht die Organe verlieren zu lassen oder sie sterben zu lassen, weil sie sich die Immunsuppression 3, 4 oder 5 Jahre nach der Transplantation nicht leisten können.

Also, zwei Beifall und vielleicht ein dritter, wenn wir das Problem der Erstattung von Immunsuppressiva auf den Tisch bringen könnten.

Ich bin Art Caplan. Ich bin in der Abteilung für medizinische Ethik an der NYU School of Medicine. Danke fürs zuschauen.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube