Anonim

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Hallo. Ich bin Art Caplan. Ich bin in der Abteilung für medizinische Ethik des NYU Langone Health Center. Wenn Sie längere Zeit in der Praxis waren oder sich der Erde bewusst sind, werden Sie wissen, dass die Wellnessbranche wie ein Raketenschiff gestartet ist.

Victoria Beckham hat gerade angekündigt, eine Reihe von Wellnessprodukten zu entwickeln. Gwyneth Paltrow hat eine gigantische Unternehmenseinheit, Goop, die eine Vielzahl von Wellness-Interventionen und angeblich hilfreichen Diät- und Verhaltensprodukten verkauft und dabei jede Menge Geld verdient.

Die Wellnessbranche, ob Achtsamkeit, Aromatherapie oder die Verwendung von Steinen zur Verbesserung der Genitalgesundheit, hat einen Wert von über 4 Billionen US-Dollar - das ist gigantisch. Es ist ein riesiges Gebiet, und in vielen Teilen des Landes können Sie davon ausgehen, dass Ihre Patienten ein Teil davon sein werden.

Sie können wahrscheinlich davon ausgehen, dass Ihre Patienten zusätzlich zu diesen Wellnessprodukten, von denen die meisten nicht getestet oder verifiziert wurden, möglicherweise auf ihr Horoskop schauen, eine Wahrsagerin besuchen oder Tarotkarten lesen, um den besten Tag für sie zu bestimmen einen Termin. Es gibt eine ganze Wiedergeburt der quacksalberpsychologischen Wissenschaften, und die Patienten sind tief, tief in einige davon involviert.

Die Frage ist nun, müssen Sie Exorzist sein, um Arzt zu werden? Was wirst du tun, wenn Leute auftauchen, die seltsame Überzeugungen ausdrücken oder auf Produkte vertrauen, die Prominente unterstützen? Wie reagierst du?

Ich denke, das erste, was Sie beachten sollten, ist, dass es wahrscheinlich ist, dass viele Ihrer Patienten mit dem Bioladen und der Seite der psychischen Achtsamkeit interagieren und Fernsehsendungen mit Ärzten sehen, die Blaubeerdiäten verschreiben, und so weiter auf. Nimm es an.

Zweitens ist es wichtig, ab und zu einen Blick auf Websites zu werfen, auf denen einige dieser Produkte verkauft werden. Es ist gut zu wissen, was Ihre Patienten sehen, damit Sie besser mit ihnen interagieren können.

Einige Leute sagen: "Nun, wenn es nicht weh tut, lassen Sie sie es tun." Es gibt sogar viele Krebszentren in den USA und Kanada, die einige dieser Wellness-Ansätze anbieten, wie beispielsweise die Reiki-Therapie oder die Aromatherapie, als Teil dessen, was Krebspatienten auf der Speisekarte steht. Und sie sagen, dass es nicht wehtun wird; wenn sie es wollen, [lassen Sie sie es haben]. Es kann dazu führen, dass sie sich kurzfristig ein bisschen besser fühlen, wenn sie eine Massage haben. Was ist also der Unterschied?

Sie müssen vorsichtig sein, denn viele dieser Produkte sind Kojen und reißen Leute ab. Insbesondere wenn Patienten krank sind, möchten Sie nicht, dass sie finanziell ausgelaugt werden und nicht nur von der Krankheit niedergeschlagen und verletzt werden.

Ich sage nicht, dass eine Massage keinen Wert hat, und ich möchte nicht sagen, dass sich manche Menschen nicht besser fühlen, wenn sie bestimmte Wellness- oder Pflegeprodukte verwenden. ihr Aussehen kann für sie von großer Bedeutung sein.

Ich denke, Sie müssen das Thema mit Ihren Patienten besprechen und sagen: "Schauen Sie, es gibt nicht viele Daten, die die Behauptungen für viele der Krankheiten, von denen Menschen betroffen sind, wie Krebs oder Diabetes, stützen. Diese Produkte werden Ihnen nicht helfen."

In Bezug auf den Versuch, einen guten Tag für einen Arztbesuch zu bestimmen, ist jeder Tag gut, um eine Untersuchung zu planen, Zahnpflege zu erhalten oder sich zu entscheiden, diesen Fleck auf Ihrer Haut untersuchen zu lassen. Sie müssen den Astrologen nicht unbedingt besuchen, um eine Antwort zu erhalten.

Ich denke, Medizin muss für Wissenschaft stehen. Es muss nicht aggressiv sein, aber es sollte auch keinen Unsinn tolerieren. Wenn ein Patient fragt, würde ich offen antworten, was Sie wissen und was Sie über die Evidenzbasis für diese gigantische Industrie glauben.

Wenn sich die Leute über den hohen Preis für verschreibungspflichtige Medikamente und medizinische Dienstleistungen beschweren, könnten Sie darauf hinweisen, dass sie sich anscheinend nicht so sehr darüber beschweren, 4 Billionen Dollar auszugeben, die in die Taschen von Prominenten fließen. Warum das?

Ich bin Art Caplan an der Abteilung für Medizinische Ethik der NYU School of Medicine. Danke fürs zuschauen.

Arthur L. Caplan, PhD, ist Direktor der Abteilung für medizinische Ethik am Langone Medical Center und der School of Medicine der New York University. Er ist Autor oder Herausgeber von 35 Büchern und 750 von Experten begutachteten Artikeln sowie ein häufiger Kommentator in den Medien zu bioethischen Fragen.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube