Anonim

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Hallo. Ich bin Art Caplan. Ich bin der Leiter der Abteilung für medizinische Ethik an der NYU School of Medicine. Abtreibung ist häufig in den Nachrichten und viele Staaten verabschieden Gesetze, um den Zugang zu beschränken.

Einige haben Gesetze verabschiedet, sogenannte Herzschlaggesetze, die besagen, dass, sobald ein Fötus einen nachweisbaren Herzschlag aufweist, dies die Grenze für die Erlaubnis einer elektiven Abtreibung darstellt. Andere Staaten gehen in die Richtung, einen besseren Zugang zur Abtreibung zu ermöglichen, indem sie beispielsweise wie in New Hampshire, Vermont und bald in Maine sagen, dass LPNs, Arzthelferinnen und andere ausgebildet und zur Durchführung von Abtreibungen zugelassen werden könnten.

Image

Einige Teile des Landes versuchen, den Zugang von Frauen zur Abtreibung zu erweitern. andere Teile versuchen, die elektive Abtreibung einzuschränken. In den letzten 10 bis 20 Jahren wurde nicht viel über die Ethik der Abtreibung gesagt, aber ich möchte einen Kommentar zur Idee des Herzschlags abgeben, da ich dies nicht als überzeugend empfinde wo wir sagen sollten Abtreibungen sind nicht erlaubt.

Ich verstehe voll und ganz, dass einige Leute glauben, dass Abtreibung in jedem Alter falsch ist, von der Empfängnis bis zu 8 Monaten und Zählen. Ich denke, Sie müssen noch ein solides ethisches Argument vorbringen, um andere davon zu überzeugen, dass Sie die Abtreibung einschränken sollten.

Ist der Herzschlag der entscheidende Punkt für die Entwicklung des Fötus? Ich würde nein sagen. Es ist wahr, dass ein schlagendes Herz auf eine größere Unabhängigkeit des Fötus vom Körper der Frau hinweisen kann, und es kann ein Meilenstein sein, der besagt, dass der Fötus beginnt, physiologische Unabhängigkeit herzustellen. Feten können jedoch erst im Alter von 22 bis 24 Wochen außerhalb des Körpers der Frau leben. Sie haben keine Lunge. Sie benötigen Fruchtwasser und befinden sich in der Gebärmutter, um atmen zu können.

Ein Fötus kann nach 6-8 Wochen nicht mehr funktionieren. Dann können Sie einen fetalen Herzschlag erkennen. Darüber hinaus wissen viele Frauen nicht einmal, dass sie mit 6 Wochen schwanger sind, sodass Sie die Kontrolle über etwas, das sie möglicherweise nicht tun möchten, einem Test oder einer Entscheidung unterziehen, die für sie möglicherweise zu spät kommt. Sie könnten beschlossen haben, eine Schwangerschaft früher zu beenden.

Was wäre ein bedeutender Meilenstein? Denken Sie daran, wir haben zwei Gründe, um eine Abtreibung in den Vereinigten Staaten zuzulassen. Eine davon ist die Lebensfähigkeit des Fötus. Wir sagen, wenn der Fötus außerhalb des Körpers der Frau leben könnte, verliert sie die Kontrolle über das Schicksal dieses Fötus. Nun, wenn das stimmt, dann ist es in Woche 23 oder 24 immer noch ein Cut-off. Hier hat Roe v. Wade die Lebensfähigkeit des Fötus festgelegt.

Ich bin mir bewusst, dass es neue Technologien gibt, darunter künstliches Fruchtwasser und künstliche Gebärmutter, die das Alter der Unabhängigkeit des Fötus verändern könnten. Solange der Fötus von der Frau und ihrem Körper abhängig sein muss, um zu überleben, gibt dies meiner Ansicht nach immer noch die Kontrolle darüber, ob sie diesen Fötus unterstützen möchte oder nicht.

Das andere Problem ist, wann der Fötus eine Person wird? Ich würde sagen, wir haben hier eine Antwort, aber sie stimmt nicht mit dem Herzschlag überein. Ein Herzschlag macht dich nicht zu einer Person. Was Sie zu einer Person macht, ist, wenn Sie eine integrierte Gehirnfunktion haben. Wenn Ihr Gehirn anfängt zu arbeiten, ziehen wir die Grenze - nicht um das Leben, sondern um die Persönlichkeit.

Wenn ich sehe, wie sich das Gehirn in einem Fötus entwickelt und es beginnt zu kontrollieren, zu organisieren und zu integrieren, was im fetalen Körper vor sich geht, ist dies ein wichtiger moralischer Meilenstein. Und raten Sie mal - das passiert wahrscheinlich auch nach 24-25 Wochen.

Ich weiß, dass viele von Ihnen, die zuschauen, Ihre Ansichten über Abtreibung nicht ändern werden und denken, dass es einfach nicht passieren sollte oder es einfach an der Frau liegen sollte.

Wenn Sie jedoch ein moralisches oder ethisches Argument vorbringen wollen, um entweder die gesetzliche Einschränkung oder die Ausweitung des Zugangs zu Abtreibungen zu unterstützen, müssen Sie meiner Meinung nach sowohl auf die Frage der Lebensfähigkeit als auch auf die Frage der Persönlichkeit achten. Ich denke, sie deuten darauf hin, Abtreibungen später in der fetalen Entwicklung zuzulassen, als wir es in den Herzschlagrechnungen sehen.

Ich bin Art Caplan an der Abteilung für Medizinische Ethik der NYU School of Medicine. Danke fürs zuschauen.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube