Anonim

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Hallo. Ich bin Art Caplan. Ich bin von der Abteilung für medizinische Ethik an der NYU Langone Health in New York City.

Kürzlich erschien eine Studie über das Gehirn von Schweinen [1], die unglaubliche Aufmerksamkeit erregte. Die Leute reden immer noch darüber. Wissenschaftler der Yale University Medical School gingen zu einem Schlachthaus, nahmen die Köpfe von etwa 25 geschlachteten Tieren, entfernten ihr Gehirn, legten sie in eine Art Bottich und infundierten das Gehirn mit bestimmten Chemikalien und setzten elektrische Stimulation ein. Obwohl sich diese Schweinegehirne außerhalb des Körpers des Schweins befanden und 4 oder 5 Stunden lang nichts getan hatten, zeigten die Gehirne in einigen Bereichen Anzeichen elektrischer Aktivität.

Einige der Schlagzeilen, die dieses spezielle Experiment begleiteten, waren von der Wand verschwunden. Es gab solche Ankündigungen wie "Schweine, die wieder teilweise leben". Teilleben? Was ist Teilleben? Du bist entweder am Leben oder nicht. Sie können im Koma liegen, Sie können permanent vegetativ sein; aber wenn du tot bist, bist du tot. Und wenn Sie sich in diesen anderen Bewusstseinszuständen befinden, leben Sie. Es gibt kein "teilweise lebendig".

Die Medien schlagen fälschlicherweise vor - zusammen mit einigen Leuten, die gebeten wurden, das Experiment zu kommentieren, einschließlich einiger Bioethiker -, dass es diesen Zwischenzustand gibt, den wir zu erkennen beginnen sollten: das Zwischenleben. Die Wiederherstellung einer unorganisierten elektrischen Aktivität in einigen Zellen eines Schweinehirns ist ein interessanter Befund. Es ist sicherlich etwas, von dem viele Menschen nicht erwartet hätten, dass es 4 Stunden nach dem Schlachten und Sterben eines Tieres produziert werden könnte. Aber es beweist nicht, dass es eine Art Halbleben gibt, nur weil Zellen in Flammen stehen.

In ähnlicher Weise gab es einige Hinweise darauf, dass das Gehirn des Schweins elektrische Aktivität mit den richtigen Reizen zeigte, was die gesamte Idee des Hirntodes in Frage stellte. Wir haben genug Probleme, der Öffentlichkeit den Hirntod zu erklären. Sicherlich sind einige Leute skeptisch gegenüber der ganzen Idee des Hirntods und der Vorstellung, dass es irreversibel ist, wenn das Gehirn nicht mehr funktioniert und der Hirntod ausgesprochen wird.

Die Medien und einige Kommentatoren schlugen auch vor, dass diese Art von Hirntod möglicherweise nicht irreversibel ist oder dass es kein Hirntod ist, wenn Sie diese elektrische Aktivität zurückerhalten. Dies ist gefährlich, da es Menschen davon abhält, Todeserklärungen im Krankenhaus anzunehmen. Sie lesen diese Art von Geschichten und beginnen zu denken, dass ihr geliebter Mensch vielleicht nur halb tot ist, vielleicht nicht wirklich tot. Oder schlimmer noch, es führt zum Tod anderer Menschen, wenn ihnen Spenderorgane entzogen werden. Einige Menschen werden sich gegen einen Organspender entscheiden, weil sie von einem Experiment gehört haben, bei dem die Gehirnaktivität nach dem Tod wiederhergestellt wurde.

Auch hier beweist die elektrische Aktivität von Zellen unter extremen Umständen mit den richtigen Chemikalien und der richtigen elektrischen Stimulation nicht, dass das Tier nach dem Schlachten nicht tot war. Es beweist lediglich, dass unsere organische Architektur so ist, dass Zellen feuern wollen. Es beweist nicht, dass man den Tod irgendwie rückgängig machen kann. Diese Schlussfolgerung weicht von diesem Experiment ab.

Der letzte Kritikpunkt, den ich an der Berichterstattung habe, ist, dass einige Beschreibungen darauf hinwiesen, dass das Schwein wieder zu Bewusstsein gebracht werden könnte. Wenn Sie das amerikanische Volk erschrecken und unsere Patienten erschrecken möchten, sagen Sie ihnen, dass Sie ein Gehirn nehmen, es in einen Bottich legen, stimulieren und bewusst machen können. Das ist in vielen Filmen ein alter Trumpf. Ich erinnere mich, dass Steve Martin darüber Comedy-Routinen hatte. Die Idee eines bewussten Gehirns in einem Bottich wird von Science Fiction und Hollywood geliebt - von Filmemachern überall. Normalerweise fängt das Gehirn übrigens an, sich ein wenig zu bewegen, wenn es sich in der Wanne befindet, um Ihnen zu zeigen, dass es bei Bewusstsein ist.

In einem Schweinehirn gibt es kein Bewusstsein, nur weil Zellen feuern. Bewusstsein erfordert ein höheres Bewusstsein. Bewusstsein erfordert integrierte Gehirnaktivität, organisierte Gehirnfunktion. Die Idee, dass, wenn Sie Zellen feuern sehen, dies irgendwie bedeutet, dass das Gehirn denkt, nur miese Medizin und miese Biologie ist und wiederum Menschen erschrecken wird.

Ich bin nicht dagegen, eine Studie durchzuführen, um herauszufinden, welche Aktivitäten in einem Gehirn von einem Tier ausgehen können, das seit vielen Stunden tot ist. Es kann nützlich sein, Aktivitätsmuster zu verstehen. Es kann sein, dass wir eines Tages für gehirngeschädigte Menschen sogar herausfinden könnten, wie einige Bereiche des Gehirns dazu angeregt werden können, dass einige Zellen feuern. Aber die Vorstellung, dass es eine Definition von "Teilleben" gibt, dass jemand halb lebendig, halb lebendig, ein bisschen lebendig sein könnte - diese Vorstellung muss zurückgewiesen werden. Die Idee, dass jede Art von Gehirnaktivität Bewusstsein impliziert, muss zurückgewiesen werden. Und die Vorstellung, dass nur weil Zellen unorganisiert feuern, in einer Art Aktivitätsklumpen, Zweifel an der Vorstellung aufkommen lässt, dass das Tier überhaupt tot war - das muss zurückgewiesen werden.

Ich bin Art Caplan von der Abteilung für medizinische Ethik an der NYU. Danke fürs zuschauen.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube