Anonim

Dieses Transkript wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Hallo. Ich bin Dr. JoAnn Manson, Professorin für Medizin an der Harvard Medical School und am Brigham and Women's Hospital in Boston, Massachusetts. Ich möchte mit Ihnen über einen kürzlich in JAMA veröffentlichten Bericht der britischen Biobank sprechen. Die Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen vorzeitiger Menopause (vor dem 40. Lebensjahr) und dem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD). Diese Studie umfasste mehr als 144.000 Frauen und untersuchte einen breiten zusammengesetzten Endpunkt der CVD, einschließlich koronarer Herzkrankheit, Schlaganfall, Herzinsuffizienz, venöser Thromboembolie und anderer vaskulärer Endpunkte.

Die Studie untersuchte auch getrennt die vorzeitige natürliche Menopause und die vorzeitige chirurgische Menopause aufgrund einer bilateralen Oophorektomie. Sie fanden heraus, dass die Hazard Ratio für den zusammengesetzten Endpunkt in den vorzeitigen natürlichen Wechseljahren 1, 36 und für die vorzeitigen chirurgischen Wechseljahre 1, 87 betrug. Das Risiko für einzelne vaskuläre Endpunkte stieg tendenziell ebenfalls an. Sie sahen auch, dass kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Diabetes bei Frauen mit vorzeitiger Menopause im Allgemeinen erhöht waren.

Sie betrachteten das Alter in den Wechseljahren mit etwas mehr Granularität und stellten insgesamt fest, dass es einen Gradienten gab, so dass die Frauen mit dem frühesten Alter in den Wechseljahren tendenziell das höchste Risiko für CVD hatten. Das übermäßige Risiko wurde geringer, als sich das Alter der Wechseljahre 50 Jahren näherte.

Die Forscher bewerteten die Hormontherapie und die Östrogentherapie in begrenztem Umfang, aber andere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme einer Hormontherapie bei Frauen mit vorzeitiger Menopause einen Teil des Koronarrisikos sowie Risiken für die Knochengesundheit ausgleichen kann. Einige Organisationen, wie die North American Menopause Society und das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen, befürworten die Anwendung der Hormontherapie bei Frauen mit vorzeitiger Menopause, zumindest bis zum Durchschnittsalter der Menopause (50-51 Jahre) bei Frauen ohne Kontraindikationen Hormontherapie.

Die JAMA-Studie legt nahe, dass die vorzeitige Menopause ein Marker für das kardiovaskuläre Risiko ist, der genaue Mechanismus für dieses erhöhte Risiko ist jedoch nicht bekannt. Dies kann auf einen frühen Östrogenverlust zurückzuführen sein. Es gibt Hinweise darauf, dass kardiovaskuläre Risikofaktoren aufgrund von Auswirkungen auf das Gefäßsystem, wie z. B. einer verminderten Blutversorgung der Eierstöcke, tatsächlich zu einem früheren Alter in den Wechseljahren führen können. Es scheint, dass die Beziehung bidirektional ist.

Die Ergebnisse dieser und vieler anderer Studien, dass vorzeitige und frühe Wechseljahre Marker für ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko sind, legen nahe, dass es wichtig ist, diese Hochrisikofrauen für die Urprävention zu gewinnen. Ein übermäßiges Risiko kann durch Änderung des Lebensstils, Kontrolle des Blutdrucks und der Lipide sowie andere Behandlungen minimiert werden.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Das ist JoAnn Manson.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube