Anonim

Ich werde gelegentlich um Rat gefragt, wie ich mit dem Tsunami medizinischer Informationen Schritt halten und gleichzeitig Fakten von Spin trennen kann. Hier sind meine Tipps.

Timing ist alles. Schauen Sie sich einige Zeitschriften an, sobald sie herauskommen. JAMA Internal Medicine stellt am Montag neue Artikel online; JAMA Oncology am Donnerstag; und das New England Journal of Medicine mittwochs um 17 Uhr ET. Wählen Sie einige Zeitschriften aus, die Ihnen gefallen, und überprüfen Sie sie online, sobald neue Artikel veröffentlicht werden. Warum ist das Timing wichtig? Weiter lesen.

Was auch immer Artikel überleben, lesen Sie sich gründlich durch.

Lesen Sie nicht jeden Artikel. Triage sie. Es ist langweilig und nicht nachhaltig, jeden Artikel zu lesen. Stattdessen triage ich. Zuerst überfliege ich die Titel. Es gibt einige Themen und Autoren, für die ich ein Trottel bin. Ich bin auch ein Fan der Korrespondenz. Ich las das ganze Hin und Her für Papiere, die zuvor meinen Schnitt gemacht hatten.

Als nächstes konzentriere ich mich auf die Originalartikel. Betrifft meine Praxis? Wenn ja, schaue ich auf die Methoden: beobachtend oder randomisiert? Probengröße größer oder kleiner als 100? Multicenter oder Single Center? Querlenker oder keiner? Phase 1, 2 oder 3? Ich zeichne keine feste Linie, aber größere, multizentrische, randomisierte Spätphasenstudien bleiben länger auf meinem Bildschirm.

Dann stelle ich Fragen: Was war der Effekt? War es für einen klinischen Endpunkt oder einen Biomarker? War das Ausmaß der Änderung statistisch signifikant und klinisch bedeutsam? Wird es für Patienten wichtig sein? War der Querlenker angemessen? War die Verwendung oder das Verbot von Frequenzweichen korrekt? (Wenn Sie neugierig sind, lesen Sie hier mehr.)

Wenn ich etwas sehe, das ich nicht mag, gehe ich weiter. Unbewiesener Ersatzendpunkt - überspringen. Statistischer Unterschiedsunterschied - überspringen. Strohmann-Steuerarm - überspringen. Missbrauch der Frequenzweiche - überspringen.

Das Wort Dezimieren sollte ursprünglich 1 zu 10 eliminieren. Hier haben Sie Glück, wenn 1 zu 10 übrig bleibt. Was auch immer Artikel überleben, lesen Sie sich gründlich durch.

Das tiefe Lesen. Die erste Stufe der Tiefe besteht darin, die Zeitung zu lesen und die Augen zu verdrehen, wenn Sie die Stimme des medizinischen Schriftstellers hören. Ich höre ihre Stimme, wenn ich sehe, dass negative Befunde als positiv eingestuft werden, wenn ich sehe, dass Untergruppen- oder sekundäre Endpunkte gegenüber primären hervorgehoben werden, wenn alles "gut verträglich" ist, egal wie giftig es ist, und wenn ein mieses Medikament oder Gerät "immer noch eine Rolle spielt "und ist" nur eine Frage der Patientenauswahl. " Wenn ein neues Medikament in einer hochtödlichen Umgebung keinen Überlebensvorteil (ohne Überkreuzung) zeigt, aber nur, weil "lange Überlebens- und Bergungsmittel nach dem Fortschreiten" das Medikament daran gehindert haben, schaudere ich. Wenn Ihr neues, kostspieliges Medikament in einem tödlichen Zustand keinen Überlebensvorteil gegenüber einem Kontrollarm alter Medikamente zeigen kann, ist das keine gute Sache.

Dies ist die Aufgabe des Arztes des 21. Jahrhunderts.

Die zweite Ebene liest die Beilage. Schauen Sie sich die Abbildungen und Tabellen an. Zählen Sie die Dinge in Ihrem eigenen Kopf: die Dosis der verabreichten Medikamente; die Raten und die Größe von Dosisreduktionen und -abbrüchen. Für Kaplan-Meier-Kurven für das progressionsfreie Überleben (PFS) überprüfe ich, wie viele Patienten in jedem Zeitintervall zensiert wurden. Das Lancet macht es einfach. Für andere mustere ich sie. Ungleichgewichte können besonders früh problematisch sein. Ich lege meine rechte Hand über die Kaplan-Meier-Kurve, wenn weniger als 10% oder 5% der Personen, die in diesem Arm angefangen haben, einem Risiko ausgesetzt sind. Dieser Teil der Kurve ist unsicherer.

Die dritte Ebene ist die vollständige Prüfung. Vergleichen Sie das Papier mit Clinicaltrials.gov. Vergleichen Sie es mit Pressemitteilungen und Abstracts. Schlagen Sie das Medikament auf Lesen Sie die Packungsbeilage. Vergleichen Sie Abschnitt 14 des Arzneimitteletiketts mit dem Papier und lesen Sie abschließend die medizinischen und statistischen Übersichten der US-amerikanischen Food & Drug Administration (FDA), die online kostenlos sind. Was behauptet das Papier, dass die FDA dem Sponsor nicht erlaubt, Ansprüche geltend zu machen? Hier wird es interessant.

Sie können jetzt besorgt sein. Wer hat Zeit dafür? Denken Sie zunächst daran: Dies ist für Papiere, die Ihren Schnitt gemacht haben. Dies werden sehr wenige sein. Zweitens, je mehr Sie es tun, desto schneller wird es. Was mit einer Stunde beginnt, kann mit Übung 10 Minuten dauern. Und drittens müssen Sie dies tun. CME, das von Experten betrieben wird, die Zehntausende von Dollar vom Sponsoring-Unternehmen nehmen, wird dies nicht für Sie tun. Der FDA-Gütesiegel bedeutet nicht mehr das, was er früher war. Dies ist die Aufgabe des Arztes des 21. Jahrhunderts.

Beteiligen Sie sich an der Diskussion. Das Timing ist alles aufgrund dessen, was in den Stunden und Tagen nach dem Absinken der Ergebnisse passiert. Die Ärzte werden über dieses Papier sprechen. Die erste Salve wird auf Twitter sein. Folgen Sie Ärzten, Statistikern, Patienten und anderen in der Krebsmedizin und sehen Sie in Echtzeit, was sie von der Studie halten. Tage später werden Blogs und Podcasts das Thema diskutieren. Meine Podcast-Plenarsitzung versucht, jede Woche mindestens ein Onkologiepapier zu vertiefen. Einige dieser Beiträge sind aufschlussreicher, frischer, interessanter und nachdenklicher als das Editorial, das der ursprünglichen Studie beiliegt. Ich habe Editorials bis jetzt nicht erwähnt und sie nicht vergessen.

Zuerst ist es in Ordnung, einfach anderen in den sozialen Medien zuzuhören, aber im Laufe der Zeit sollten Sie den Mut aufbringen, sich einzuschalten. Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Testversion gut ist, geben Sie Ihre 2 Cent an und sagen Sie, warum. Was hält dich auf? Wenn Sie korrigiert werden, umso besser - so lernen wir.

Dies sind nur einige meiner Tipps. Sie basieren nicht auf randomisierten Studien. Wenn Sie über Ihr Leben nachdenken, werden Sie feststellen, dass viele Entscheidungen nicht auf solchen Studien beruhen - zum Beispiel, wie oft Sie Ihre Zähne putzen, essen, die Toilette benutzen. Gleichzeitig mindert diese Anerkennung nicht die Bedeutung randomisierter kontrollierter Studien für die Beurteilung, welche kostspieligen, invasiven und schädlichen medizinischen Praktiken tatsächlich funktionieren und sich lohnen. Aber es braucht einen guten Leser randomisierter kontrollierter Studien, um den letzten Anruf zu tätigen.

Im 21. Jahrhundert müssen wir lebenslange Lernende werden, die selbst prüfen, ob neue "Game-Changer", "Wunder" und "Heilmittel" so gut sind wie beworben.