Anonim

Willkommen bei Impact Factor, Ihrer wöchentlichen Dosis Kommentar zu einer neuen medizinischen Studie. Ich bin Dr. F. Perry Wilson.

Diese Woche machen wir eine Pause von der Verdauung der neuesten großen klinischen Studie, um ein neues Produkt zu probieren, das - wie es scheint - über Nacht überall aufgetaucht ist: den fleischlosen Burger.

Aber ich möchte mich nicht auf den Geschmack, die Textur oder das blutige Aussehen konzentrieren. Ich möchte mich auf die Wissenschaft und die Auswirkungen auf die Medizin konzentrieren.

Wir haben schon immer vegetarische Burger, die nicht nach Hamburgern schmecken. Aber es scheint etwas Neues unter der Sonne zu geben. Wir haben jetzt den "Impossible Burger" von Impossible Foods.

Image

Bild von Impossible Foods

Was diese Pastetchen von den typischen vegetarischen Burger-Gerichten unterscheidet, sind zwei Dinge. Erstens sind sie auf Makronährstoffniveau Rindfleischpastetchen sehr ähnlich. Sehen Sie sich den Abbau von Eiweiß und Fetten im Impossible Burger im Vergleich zu einem typischen vegetarischen Burger und einem 85% mageren Hamburger an.

Image

Sie können sehen, dass ein Impossible Burger in Bezug auf Protein, Fett und Gesamtkalorien einem normalen alten Hamburger sehr ähnlich sieht.

Aber die geheime Sauce in all dem kann dieses kleine Molekül sein, das Leghemoglobin genannt wird - so genannt, weil es ein Hämoglobin-ähnliches Molekül ist, das aus Hülsenfrüchten stammt.

Image

Sie werden Häm erkennen, dieses kleine eisenbindende Molekül im Zentrum von Hämoglobin und Myoglobin. Es ist das, was Fleisch etwas von diesem blutigen, eisernen, fleischigen Geschmack und Aussehen verleiht. Leghemoglobin wurde ursprünglich aus Sojabohnenwurzeln gewonnen, wo es verwendet wird, um die stickstofffixierenden Bakterien in den Wurzelknollen mit Sauerstoff zu versorgen, um ihr stickstofffixierendes Geschäft zu betreiben. Impossible Foods hat tatsächlich transgene Hefen, die ihr Leghemoglobin produzieren.

Im August 2019 wurde Leghemoglobin von der FDA als Lebensmittelfarbstoff zugelassen. Immerhin ist es rot, und das hat den Impossible Burger für den Massenmarkt geöffnet, daher der Hype.

Ist es sicher? Wahrscheinlich. Eine bioinformatische Studie legt nahe, dass Leghemoglobin nicht allergisch sein sollte, und Studien zur Rattenfütterung zeigten keine besorgniserregenden Ergebnisse. Und natürlich haben wir immer dann etwas davon aufgenommen, wenn wir Hülsenfrüchte essen. Aber um fair zu sein, gibt es keine langfristigen Daten.

Ich gehe also davon aus, dass sie ungiftig sind, aber am lautesten nicht davon, dass sie gesund sind. Obwohl dies technisch gesehen ein vegetarischer Burger ist, versucht er nicht, gesund oder fettarm zu sein. es versucht einfach, fleischlos zu sein, und das erreicht es.

Als Ärzte sollten wir dies Patienten aus gesundheitlichen Gründen nicht über Fleisch empfehlen. Es gibt viel gesündere pflanzliche Lebensmittel zu essen. Wenn ein Patient jedoch den Fleischkonsum aus ethischen, ökologischen oder anderen Gründen mit der Kraft einer gewissen Biochemie begrenzen möchte, scheint die Herausforderung nicht ganz so unmöglich zu sein.

F. Perry Wilson, MD, MSCE, ist außerordentlicher Professor für Medizin und Direktor des Yale-Programms für angewandte translationale Forschung. Seine wissenschaftliche Kommunikationsarbeit ist in der Huffington Post, bei NPR und hier bei Medscape zu finden. Er twittert @methodsmanmd und hostet ein Repository seiner Kommunikationsarbeit unter www.methodsman.com.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube