Anonim

Willkommen bei Impact Factor, Ihrem wöchentlichen herzhaften, rauchigen Kommentar zu einer neuen medizinischen Studie. Ich bin Dr. F. Perry Wilson.

Wenn mir die letzten Jahre etwas beigebracht haben, können zwei Personen genau die gleichen Informationen betrachten und zu zwei völlig unterschiedlichen Schlussfolgerungen kommen.

Aber ich werde Ihnen heute eine Pause von der Politik geben und Sie Ihre Zähne in ein Beispiel aus den Wissenschaften versenken lassen.

Rotes Fleisch - leckere Skelettmuskelstücke verschiedener Säugetiere - ist seit unserer Kindheit ein Grundnahrungsmittel der menschlichen Ernährung. Aber seit Jahrzehnten schlagen Ernährungswissenschaftler, Ärzte und Organisationen, die Richtlinien erstellen, denselben Trommelstock: Die Aufnahme von rotem Fleisch sollte für Ihre Gesundheit minimiert werden.

Letzte Woche wurde in den Annals of Internal Medicine eine Reihe von Studien veröffentlicht, in denen die Rolle von rotem Fleisch und verarbeitetem Fleisch in der Ernährung untersucht wurde. Und um die Presseausschnitte zu lesen, stellte die Studie die Ernährungswelt auf den Kopf.

Aber wir müssen genauer hinsehen. Diese Reihe von Studien zeigt, wie schwierig es ist zu verstehen, wie sich Ernährung auf unsere Gesundheit auswirkt.

Beginnen wir mit den Daten. Forscher unter der Leitung von Dr. Bradley Johnston von der McMaster University erstellten vier Metaanalysen, in denen die Auswirkungen des Verzehrs von rotem und verarbeitetem Fleisch auf die Gesamtmortalität, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs untersucht wurden.

Sie durchsuchten die veröffentlichte medizinische Literatur und kombinierten mehrere Studien zu einer einzigen Wirkungsabschätzung - einer leistungsstarken Technik, die bei der Synthese eines großen Werkes hilft.

Sie veröffentlichten eine Menge Daten. Aber schauen wir uns einige der großen Ergebnisse an, beginnend mit der Gesamtmortalität.

Die Metaanalyse identifizierte acht Kohortenstudien mit jeweils mindestens 1000 Patienten, die den Verzehr von rotem oder verarbeitetem Fleisch mit der Gesamtmortalität in Verbindung brachten. Sie fanden heraus, dass eine Verringerung des Rotfleischkonsums um durchschnittlich drei Portionen pro Woche mit einer Verringerung der Sterblichkeitsrate um 7% verbunden war.

Image

Warten Sie - ich dachte, diese Studie besagt, dass Fleisch jetzt in Ordnung ist. Die Daten zeigen deutlich, dass eine Verringerung der Fleischaufnahme die Sterblichkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Diabetes usw. verringert.

Und hier kommen wir auf die Idee, dass zwei Personen dieselben Daten betrachten und zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen kommen können.

Die meisten medizinischen Einrichtungen haben sich solche Daten angesehen und gesagt: "Ja, rotes Fleisch ist schlecht für Sie." Geben Sie eine Vielzahl von Richtlinien ein, die besagen, dass wir rotes Fleisch reduzieren oder ganz vermeiden müssen.

Die Autoren halten diese Daten jedoch für minderwertig.

Image

Und ich denke tatsächlich, dass sie damit Recht haben. Die Daten stammen aus Beobachtungsstudien, und Beobachtungsstudien zur Ernährung sind äußerst problematisch, da Ihre Ernährung mit so vielen anderen Dingen in Ihrem Leben verwoben ist. Was Sie essen, ist nicht nur über die Chemikalien, die in Ihren Körper gelangen; Es sagt etwas über Ihren sozioökonomischen Status, Ihre Erziehung und den Wert aus, den Sie auf gesundes Verhalten legen.

Vergessen Sie also Beobachtungsstudien. Schauen wir uns randomisierte Studien an. Nun, es ist wirklich schwierig, eine randomisierte Ernährungsstudie durchzuführen, zumindest über einen ausreichend langen Zeitraum, um festzustellen, ob sich dies wirklich auf die Ergebnisse auswirkt. Die Leute essen einfach nicht, was Sie ihnen sagen. Tatsächlich war die Frauengesundheitsstudie die einzige RCT, die es in die Metaanalyse mit Mortalitätsdaten schaffte.

Sie werden sich daran erinnern, dass in der Frauengesundheitsstudie etwa 50.000 Frauen einer fettarmen oder regelmäßigen Ernährung unterzogen wurden. Die fettarme Gruppe reduzierte zwar ihren Verzehr von rotem Fleisch, aber es gab keinen Unterschied in Bezug auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebssterblichkeit.

Image

Hier sind wir also: eine Reihe von Kohortenstudien, die auf einen geringen Nutzen der Reduzierung der Aufnahme von rotem Fleisch hinweisen, und eine große randomisierte Studie (die ausschließlich aus Frauen besteht) ohne Anzeichen einer Wirkung.

Also … welche Empfehlungen würden Sie geben?

Dr. Johnston und Kollegen nehmen sich etwas Zeit, um zu schreiben, dass Erwachsene "den derzeitigen Verzehr von unverarbeitetem und verarbeitetem rotem Fleisch fortsetzen sollten".

Die Leute lesen das als "du solltest rotes Fleisch essen".

Das sagen sie nicht.

Sie sagen: "Wir sind uns nicht sicher, ob es nicht in Ordnung ist, rotes Fleisch zu essen." Das Fehlen von Beweisen ist kein Beweis für das Fehlen. Es ist eine schwierige Sache, den Kopf herumzureißen.

Hier ist eine Analogie: Stellen wir uns vor, ich habe in der Literatur nachgeforscht, ob Popcorn Krebs verursacht. Ich würde feststellen, dass es dazu keine wirklichen Studien gibt. Nicht genug Daten. Es wäre vernünftig für mich zu sagen: "Ich schlage vor, dass Sie Ihren Popcornkonsum fortsetzen", denn warum sollte ich Ihnen sagen, dass Sie etwas stoppen sollen, das Ihnen gefällt, wenn ich keine Daten zur Unterstützung einer Änderung habe?

Natürlich gibt es ethische und ökologische Gründe, um den Verzehr von rotem Fleisch zu vermeiden, aber diese gehen weit über den Rahmen dieses Forschungsbereichs und dieses Kommentars hinaus. Wir werden diese Dose Thunfisch ein anderes Mal öffnen.

Der Hauptautor wurde jetzt einer gewissen Prüfung unterzogen, weil er eine Geschichte der Verbindungen zur Agrarindustrie nicht offengelegt hat.

Vor diesem Hintergrund fragt man sich, ob die Richtlinien nicht so lauten sollten: "Wir empfehlen, die derzeitige Aufnahme von rotem Fleisch fortzusetzen, bis qualitativ hochwertigere Daten verfügbar sind", was für Ihre Patienten möglicherweise sinnvoll ist.

Die Leute hören uns Ärzten zu, wenn wir sagen, wir sollen rotes Fleisch oder Cholesterin vermeiden, Eier meiden oder mehr Kaffee trinken. Ein Großteil der Ratschläge bezüglich spezifischer Lebensmittelauswahl basiert auf relativ wackeligem Boden. Es ist nicht unbedingt falsch - nur unbewiesen. Wenn Sie auf dem Fundament der Ernährung stehen möchten, können wir grundsätzlich nur sagen, dass Einzelpersonen die Anzahl der Kalorien essen sollten, die zur Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts erforderlich sind. Woher sollen diese Kalorien kommen? Nun, wir arbeiten daran.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube