Anonim

SAN FRANCISCO - Praxisverändernde Studien in der Krebsbehandlung sind fast immer das Ergebnis einer Verbesserung der Wirksamkeit, die "die Nadel bewegt", normalerweise im Hinblick auf ein progressionsfreies oder Gesamtüberleben.

Aber hier auf dem Genitourinary Cancers Symposium (GUCS) 2020 könnten neue Daten aus einer großen Prostatakrebsstudie eine seltene praxisverändernde Studie darstellen, deren Lebensqualität die Lebensqualität (QoL) ist, sagte ein nicht an der Studie beteiligter Experte .

Die neue Studie stammt aus der Multiplattform-STAMPEDE-Studie, in der sowohl Abirateron als auch Docetaxel zur Behandlung von Männern mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem hormonsensitivem Prostatakrebs eingesetzt wurden.

Beide Behandlungen verbessern das Gesamtüberleben (OS) in dieser Umgebung, es gab jedoch keinen Kopf-an-Kopf-Vergleich bei STAMPEDE oder in einer anderen Studie.

Die Forscher unter der Leitung von Allison Hunt, MD, University College London, Vereinigtes Königreich, fragten: In STAMPEDE unterschied sich die Lebensqualität zwischen den Behandlungen (über 2 Jahre) ausreichend, um einen Einfluss auf die klinische Entscheidungsfindung zu haben?

Die Antwort ist, dass sich die Lebensqualität unterschied - aber nicht so sehr, wie die Ermittler es wollten.

Der durchschnittliche globale QoL-Score, der das primäre Ergebnis war, wurde zwischen Patienten, die mit Abirateron (n = 342) behandelt wurden, und Patienten, die mit Docetaxel (n = 173) behandelt wurden, nach 12, 24, 48 und 104 Wochen (dh 2 Jahren) verglichen.

Die globalen QoL-Werte waren bei Patienten, die mit Abirateron behandelt wurden, über 2 Jahre um +3, 9 Punkte höher (95% -Konfidenzintervall, 0, 6 - 7, 2; P = 0, 02).

Eine absolute Gesamtdifferenz von> 4 Punkten wurde jedoch als "klinisch bedeutsam" vordefiniert, und die Ergebnisse blieben knapp dahinter.

Dennoch sollten die Ergebnisse "berücksichtigt werden, wenn Behandlungsoptionen mit Patienten besprochen werden", schlussfolgerten Hunt und Kollegen.

Alison Birtle, MD, Royal Preston Hospital, Fulwood, Vereinigtes Königreich, die Patienten in die Studie ihres Krankenhauses aufgenommen hat, aber keine Autorin der neuen Studie ist, plant, den Ratschlägen der Autoren zu folgen - und die Ergebnisse mit Männern in ihrer Klinik zu diskutieren .

Sie sagte, die in dieser Studie festgestellten Unterschiede in der Lebensqualität seien "potenziell eine Änderung der Praxis" - zumindest in ihrem Heimatland England, wo Docetaxel hauptsächlich verwendet wird, weil Abirateron bei dieser Einstellung hormonsensitiver fortgeschrittener Erkrankungen nicht erstattet wird.

In den USA und anderswo werden sowohl Docetaxel als auch Abirateron in dieser Umgebung verwendet, und Ärzte präsentieren die beiden Medikamente als Behandlungsoptionen mit unterschiedlichen Qualitäten, einschließlich Kosten und Behandlungsdauer.

"Ich war wirklich überrascht über die Ergebnisse dieses Posters", sagte Birtle gegenüber Medscape Medical News.

Sie sagte, dass erwartet wurde, dass die Lebensqualität von Männern in der Docetaxel-Gruppe während des 18-wöchigen Behandlungszeitraums sinken würde, aber die erwartete Rückkehr der Lebensqualität (gleich der der Abirateron-Gruppe) nie eintrat.

"Nach der Chemotherapie gibt es immer noch einen wesentlichen Unterschied zwischen den beiden Armen", stellte sie fest. "Die Männer [auf Chemo] kehren nie zu der globalen Funktionsweise zurück, die sie vor Beginn der Behandlung hatten.

"Abiraterone hält jemanden länger am Laufen", fasste Birtle zusammen. "Wir sehen viele Männer, die ihre Lebensqualität erhalten wollen und ihre täglichen Aktivitäten so wenig wie möglich stören."

Hunt kommentierte, was für die Autoren der Studie überraschend war. "Wir haben erwartet, dass Patienten, die mit Docetaxel behandelt werden, im ersten Jahr eine abnehmende Lebensqualität haben werden. Was wir jedoch nicht wussten, war, dass die Lebensqualität [unter den Chemotherapiepatienten] im zweiten Jahr die mit Abirateron behandelten Patienten nie überstieg ", Sagte sie zu Medscape Medical News.

Sie hörte auf, Abirateron gegenüber Chemo auf der Grundlage der Ergebnisse zu befürworten, fügte jedoch hinzu: "Im Moment kann Lebensqualität das sein, was zwischen beiden unterscheidet."

Birtle erklärte, wie sie mit Männern interagiert, die an dieser Reihe von "Hochrisiko" -Prostatakrebserkrankungen leiden (dh an der STAMPEDE-Population - solchen mit nicht-metastasierender Erkrankung, aber mit einem Gleason-Score von 8 bis 10, einem prostataspezifischen Antigenspiegel> 40 ml und / oder Krankheit im Stadium T3 oder T4; und solche mit Knotenkrankheit).

Sie sagte, dass sie die Wahl entweder als 18-wöchige Behandlung mit Docetaxel oder als 2-jährige Behandlung mit Abirateron mit monatlicher Überwachung der Leberfunktion und des Blutdrucks, zwei möglichen unerwünschten Ereignissen, vorstelle.

Aufgrund dieser Optionen entscheiden sich viele Männer für Docetaxel, sagte sie. Die Wahl wird auch durch die fehlende Erstattung von Abirateron beeinflusst.

Der Studienautor Hunt schlägt jedoch vor: "Wenn Sie die Wahl zwischen beiden hätten, würden Sie den Patienten empfehlen, Abirateron auf der Grundlage der Lebensqualität zu nehmen."

Birtle wird Daten aus der neuen Studie in ihre Gespräche mit Patienten einbeziehen, einschließlich der Ergebnisse zu Schmerzen.

In der Studie waren die Schmerzwerte bei Patienten, die mit Docetaxel behandelt wurden, über die 2 Jahre signifikant höher. Der Hauptgrund für die Schmerzen war die periphere Neuropathie, die bei etwa 15% der Birtle-Patienten auftritt, die eine Chemotherapie erhalten.

Birtle kommentierte auch einen anderen Befund in der QoL-Analyse - es gab keinen Unterschied in der kognitiven Funktion zwischen den beiden Behandlungsgruppen, obwohl aufgrund der Wirkung von "Chemo Brain" mit Docetaxel ein gewisser Unterschied erwartet worden war.

Die Studie wurde von Cancer Research UK finanziert; der Medical Research Council; Janssen, die Hersteller von Abirateron; Sanofi, die Hersteller von Docetaxel; und andere Pharmaunternehmen. Mehrere Autoren der Studie haben finanzielle Beziehungen zu Pharmaunternehmen, die die Studie gesponsert haben.

Genitourinary Cancers Symposium (GUCS) 2020: Abstract 14. Präsentiert am 13. Februar 2020.

Folgen Sie Nick Mulcahy von Medscape auf Twitter. Weitere Informationen zu Medscape Oncology finden Sie auf Twitter.