Anonim

Wenn Ihre Valentinstagspläne etwas Interaktiveres beinhalten als eine Metaanalyse und einen Textmarker, schlägt Niket Sonpal, MD, vor, dass Sie möglicherweise ein Lebensmittelgeschäft für einige wichtige Artikel betreiben möchten.

Ganz oben auf der Liste? Austern, Schokolade, Avocados, Pistazien, Bananen, Chai-Tee und Rotwein.

Andere sagen, verschwenden Sie nicht Ihre Zeit damit, in den Gängen nach Aphrodisiaka zu suchen. Oder zumindest nicht, wenn Ihre Best Practices für den V-Day streng evidenzbasiert sein müssen.

Die Debatte war historisch heikel, aber es besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass die Lebensmittel nicht von alleine funktionieren.

Sonpal, Gastroenterologe und außerordentlicher Assistenzprofessor am Touro College für Osteopathische Medizin in New York City, schlägt jedoch neun Lebensmittel vor - von Spargel bis Chili Martinis -, die den Prozess beschleunigen könnten.

"Diese Lebensmittel enthalten bestimmte Chemikalien, die von Zink über Stickoxid-Freisetzer bis hin zu Koffein reichen. Alle diese Chemikalien enthalten etwas, das den Blutfluss verändert. Der Blutfluss beginnt sich an Orte zu bewegen, an denen Liebe geschieht", sagte Sonpal gegenüber Medscape Medical News .

Andere Lebensmittel, sagt er, gelten aufgrund ihres Aussehens als erregend. Denken Sie an Bananen. Denken Sie an Austern.

Sonpal weist darauf hin, dass Bananen auch Bromelain enthalten, von dem gezeigt wurde, dass es positiv mit Testosteron und erektiler Dysfunktion (ED) assoziiert ist. Das Vitamin B in Bananen kann das Energieniveau erhöhen, sagte er.

Austern enthalten eine große Menge an Aminosäuren, die ihnen zusammen mit ihrem Aussehen und ihrer Textur einen Platz auf seiner Liste einbrachten.

"Diese Aminosäuren auf der ganzen Linie im chemischen Prozess bauen viele unserer Hormone und Dinge wie Serotonin auf", sagte Sonpal.

Pistazien seien auf der Liste, erklärte er, weil sie Proteine ​​und Flavonoide enthalten, die die Durchblutung anregen können. Er wies auf eine kleine Studie hin, die auch einen positiven Effekt auf die ED nahe legt.

Avocados, von denen Sonpal sagte, dass sie einen verführerischen Ruf haben, der auf die alten Azteken zurückgeht, die als "Hodenfrucht" bekannt sind, sind voller Vitamine B6, B9 und Folsäure, die Ihren Körper mit Energie versorgen und sogar dazu beitragen, die Testosteronproduktion zu steigern . "

Schokolade ist seit langem auf solchen Listen aufgetaucht, und diese ist keine Ausnahme.

Sonpal bemerkte, dass Schokolade Tryptophan enthält, einen Baustein für Serotonin, Methylxanthine und Phenylethylamin, ein Stimulans, das mit Amphetamin verwandt ist und im Gehirn freigesetzt wird, wenn sich Menschen verlieben.

"Es gibt auch den Geschmack, die Aromen", sagte er. "Wir sind darauf programmiert, an Schokolade mit Valentinstag und Valentinstag mit Sex zu denken."

Sonpal betonte, dass diese Lebensmittel keine Wirkung für sich haben.

"Dies alles ist eine Ergänzung zu Dingen, die normalerweise verwendet werden, um das Sexualleben voranzutreiben", sagte er. "Wenn Menschen ED haben, werden diese Lebensmittel es nicht reparieren. Sie sollten in Verbindung mit anderen Dingen verwendet werden.

"Am Ende des Tages", sagte Sonpal, "werden Sie Ihre Patienten mit nachgewiesenen Behandlungen behandeln, aber was soll man sagen, ein wenig Chai-Tee oder ein paar Pistazien werden nicht helfen?"

Schokolade ist wahrscheinlich der Punkt auf Sonpals Liste, der den wissenschaftlichsten Zusammenhang mit der Steigerung der Libido hat, sagt Kate Thomas, PhD, Leiterin der klinischen Dienste an der Sex and Gender Clinic von Johns Hopkins in Baltimore, Maryland.

"Es wurde in vielen verschiedenen Kulturen allgemein als Aphrodisiakum angepriesen", sagte sie. Und sie stimmte zu, dass die Bestandteile von Schokolade physisch mit dem Gefühl verbunden sein können, verliebt zu sein.

"Das Potenzial könnte darin bestehen, Schokolade zu nutzen", sagte Thomas gegenüber Medscape Medical News.

"Wir müssen jedoch noch herausfinden, welche Arten von Lebensmitteln oder Chemikalien Aphrodesie auf breiter Front hervorrufen werden", sagte sie.

Die menschliche Sexualität ist sehr komplex, bemerkte Thomas, und hat viele Komponenten, einschließlich des Status der Beziehung, der Stimmung und wie sich eine Person an diesem Tag körperlich fühlt.

Zum Beispiel: "Wenn Sie Männern Viagra geben, erhöht sich ihre Erektion, aber sie fühlen sich nicht unbedingt sexueller", bemerkte sie.

Laura Berman, LCSW, PhD, Assistenzprofessorin für Geburtshilfe, Gynäkologie und Psychiatrie an der Feinberg School of Medicine in Chicago, Illinois, stimmte zu, dass, obwohl es einige Beweise gibt, die die Idee stützen, dass einige Inhaltsstoffe in diesen Lebensmitteln mit der sexuellen Funktion verbunden sind, Es gibt keine soliden Ursache-Wirkungs-Beweise.

Darüber hinaus ist es selbst bei Inhaltsstoffen, von denen bekannt ist, dass sie die Erregung erhöhen, unwahrscheinlich, dass eine Person eine Menge isst, die groß genug ist, um eine Wirkung zu erzielen, sagte sie gegenüber Medscape Medical News.

"Obwohl es eine kleine Grundlage gibt, aus der [Sonpal] extrapoliert, gibt es keine wirklichen Studien, die belegen, dass das Essen dieser Lebensmittel Sie erregen und / oder Ihr Verlangen steigern wird, außer vielleicht suggestiv und psychologisch aufgrund ihres Auftretens als Aphrodisiakum", so Berman sagte.

Sie sagt nicht, dass sie das Essen für eine besondere Nacht nicht probieren soll.

"Wenn Sie eine sexy Mahlzeit kreieren möchten und suggestiv sein möchten und vielleicht den Placebo-Effekt nutzen möchten, kann das nicht schaden, aber ich würde mich nicht darauf verlassen, dass etwas Action garantiert wird", sagte Berman.

Was hält die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) von Aphrodisiakum-Behauptungen?

Die Antwort ist entschieden unsexy: "Jedes Produkt, das mit einer Kennzeichnung versehen ist, behauptet, dass es das sexuelle Verlangen weckt oder steigert oder die sexuelle Leistungsfähigkeit verbessert, ist ein Aphrodisiakum. Anis, Cantharide, Don Qual, Östrogene, Fenchel, Ginseng, Golden Robbe, Gotu Kola, koreanischer Ginseng, Süßholz, Mandrake, Methyltestosteron, Mineralien, Nux vomica, Pega Palo, Sarsaparilla, Strychnin, Testosteron, Vitamine, Yohimbin, Yohimbinhydrochlorid und Yohimbin waren als Inhaltsstoffe in solchen Arzneimitteln enthalten. "

In der Erklärung heißt es jedoch weiter: "Es fehlen ausreichende Daten, um die allgemeine Anerkennung der Sicherheit und Wirksamkeit eines dieser Inhaltsstoffe oder eines anderen Inhaltsstoffs für die OTC-Anwendung als Aphrodisiakum zu gewährleisten."

Sonpal, Thomas und Berman haben keine relevanten finanziellen Beziehungen offengelegt.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.