Anonim

Ein 36-jähriger Vater von zwei Dialysepatienten, eine gesundheitsbewusste 25-jährige Frau mit Verdacht auf eine entzündliche Beckenerkrankung und eine gesunde 31-jährige Frau mit Morbus Crohn in der Vorgeschichte. Alle diese Menschen hatten etwas Unerwartetes gemeinsam: Darmkrebs (CRC).

CRC wurde lange Zeit als Krankheit einer alternden Bevölkerung angesehen und richtet sich nun an Personen unter 50 Jahren, manchmal Jahrzehnte vor dem empfohlenen Alter für die Durchführung der ersten Screening-Koloskopie.

In einer Sondersitzung auf dem sechsten jährlichen Ruesch Center Symposium im Dezember gingen Experten auf die beunruhigenden Fakten über früh einsetzende CRC ein.

Bei Personen ab 50 Jahren sind die CRC-Inzidenz und die Mortalitätsrate in den letzten Jahren zurückgegangen [1], was hauptsächlich auf Screening- und Überwachungsprogramme zurückzuführen ist, die die Koloskopie und Stuhluntersuchungen in dieser Population fördern, sagte der Symposiumssprecher Tom Weber, MD, Professor für Chirurgie, SUNY Downstate Medical Center, und Chef der Chirurgie, Abteilung für Veteranenangelegenheiten, New York Harbor Gesundheitssystem, Brooklyn Campus.

Aus Gründen, die wir nicht vollständig verstehen, hat die Inzidenz von CRC unter 50 Jahren unglaublich zugenommen.

"Aber aus Gründen, die wir nicht vollständig verstehen, hat die Inzidenz von CRC unter 50 Jahren in den USA und anderen Industrieländern unglaublich zugenommen", sagte Dr. Weber.

Auf der Grundlage von Daten aus den Registern für Überwachung, Epidemiologie und Endergebnisse stiegen die US-Inzidenzraten von CRC pro 100.000 jungen Erwachsenen von 1992 bis 2005 um 1, 5% bei Männern und um 1, 6% bei Frauen pro Jahr. [2] Von 1973 bis 1999 stieg die Inzidenz von Darmkrebs und Rektumkrebs bei jungen Erwachsenen um 17% bzw. 75%. [3] Derzeit wird die Zahl der neuen CRC-Fälle bei Patienten unter 50 Jahren auf 13.000 pro Jahr geschätzt und wächst, sagte Dr. Weber.

Die Trends bei den Inzidenzraten werden durch die Tatsache verschärft, dass die Mortalität bei jungen Erwachsenen mit CRC hoch ist, hauptsächlich weil bei diesen Patienten tendenziell eine Krankheit im Spätstadium diagnostiziert wird, sagte Dr. Weber. Eine Single-Center-Studie an Personen im Alter von 50 Jahren oder jünger, bei denen primäres CRC diagnostiziert wurde, ergab, dass 86% zum Zeitpunkt der Diagnose symptomatisch waren. [4]

Sowohl Patienten als auch Ärzte tragen zu Verzögerungen bei der Diagnose bei, so die Sprecherin des Symposiums, Stephanie Guiffre, Direktorin der Never Too Young Coalition, einer Organisation, die sich dem wachsenden Interesse an CRC im Spätstadium und bei jungen Patienten widmet. Junge Patienten verstehen möglicherweise nicht immer die Anzeichen und Symptome von CRC, was ihre Suche nach medizinischer Versorgung verzögern kann, sagte sie. Darüber hinaus übersehen Ärzte bei jungen Patienten häufig Symptome einer CRC. "Die anfängliche Fehldiagnose tritt in etwa 15 bis 50% der Fälle auf", sagte sie. [5]

Ausgestattet mit diesen Statistiken waren sich die Sprecher des Symposiums einig, dass Bemühungen zur Förderung einer verstärkten Forschung und Sensibilisierung von Patienten und Ärzten für die einzigartigen Merkmale früh einsetzender CRC von entscheidender Bedeutung sind.

Warum die Zunahme der CRC bei jungen Menschen?

In der Vergangenheit haben Ärzte CRC bei jungen Erwachsenen mit erblichen Syndromen in Verbindung gebracht, insbesondere mit dem Lynch-Syndrom, sagte Dr. Weber. "Aber wir wissen jetzt, dass über 75% der CRC-Fälle bei jungen Patienten bei Menschen auftreten, die keine Familiengeschichte der Krankheit haben und nicht Mitglieder des erblichen Syndroms sind", sagte er.

Darüber hinaus ist das Lynch-Syndrom vorwiegend durch Tumoren auf der rechten Seite des Dickdarms gekennzeichnet, fügte Dr. Weber hinzu. Nicht erbliche Krebserkrankungen mit frühem Auftreten umfassen jedoch hauptsächlich Tumoren auf der linken Seite des Dickdarms und im Rektum.

"Das, was hier vor sich geht, hat also etwas biologisch ganz anderes", sagte Dr. Weber.

Der Moderator der Sitzung, Dr. Mohamed E. Salem, Assistenzprofessor für Medizin an der Georgetown University, untersucht die einzigartige Biologie des früh einsetzenden CRC.

"Darmkrebs ist nicht für alle gleich", sagte Dr. Salem. Tumore, auch solche innerhalb desselben Organs, haben eine einzigartige genetische Signatur, sagte er und verglich CRC mit dem Nachnamen, den ein Bruder und eine Schwester teilen, wenn "alles andere anders ist".

Um die Komplexität von CRC zu untersuchen, untersucht Dr. Salem das genetische Profil von Tumoren in einer Kohorte von ungefähr 5000 Patienten. Seine Gruppe hat Unterschiede in den Tumoren jüngerer und älterer Patienten festgestellt. Sie werden ihre Ergebnisse auf dem bevorstehenden Symposium der American Society of Clinical Oncology für Magen-Darm-Krebs vorstellen.

Andere Forschungen konzentrieren sich auf die einzigartige Epidemiologie und die Risikofaktoren, die mit früh einsetzendem CRC verbunden sind. Neben der genetischen Veranlagung und der Familienanamnese tritt CRC bei jüngeren Menschen häufiger bei Personen mit entzündlichen Darmerkrankungen und Personen afroamerikanischer Abstammung auf. [6] Abgesehen von diesen bekannten Risikofaktoren versuchen die Forscher jedoch, andere Faktoren zu verstehen, die möglicherweise zu einem deutlichen Anstieg der Inzidenz von CRC mit frühem Auftreten führen.

Ein starker Anstieg der Inzidenzraten von Fettleibigkeit und Diabetes bei jungen Erwachsenen… parallel zur zunehmenden Inzidenz von CRC in dieser Altersgruppe.

Dr. Weber hob mehrere Trends hervor, die sich aus epidemiologischen Daten von Erwachsenen unter 50 Jahren ergeben. Bemerkenswerterweise geht ein starker Anstieg der Inzidenzraten von Fettleibigkeit und Diabetes bei jungen Erwachsenen in den letzten drei Jahrzehnten mit der zunehmenden Inzidenz von CRC in dieser Altersgruppe einher. [2]

"Sind sie kausal?" Fragte Dr. Weber. "Wir wissen es nicht genau, aber die Korrelation ist einfach nicht zu übersehen."

Ebenso steigt die Zunahme des Konsums von gesüßten Getränken und die Abnahme des Konsums von Milch - die CRC-schützendes Kalzium enthält - parallel zu den CRC-Inzidenzraten und kann ein Faktor sein, der dazu beiträgt. [2] Ein wirksameres Management von Ernährung, Ernährung und Fettleibigkeit bei jungen Erwachsenen könnte zu einer Verringerung der Inzidenz nicht nur von Diabetes, sondern auch von CRC führen, schlug Dr. Weber vor.

Bei Erwachsenen über 50 Jahren wurden mehrere andere Zusammenhänge zwischen Ernährungs- und Verhaltensfaktoren und CRC beobachtet, darunter Bewegungsmangel, Verzehr von verarbeitetem Fleisch und Alkoholkonsum, sagte Dr. Weber. Bisher fehlen jedoch Daten zu diesen Assoziationen bei jüngeren Menschen.

"Wir sind sehr daran interessiert, diese Probleme in der Bevölkerungsgruppe der unter 50-Jährigen zu untersuchen", sagte Dr. Weber.

Aktuelle Forschung untersucht mögliche Zusammenhänge zwischen CRC und Variationen im Darmmikrobiom, der Exposition gegenüber Umweltgiften und sich ändernden Mustern beim Einsatz von Statinen und Antibiotika in den letzten Jahrzehnten, sagte Dr. Weber.

Erleichterung der Diagnose zum frühestmöglichen Zeitpunkt

Angesichts der einzigartigen Herausforderungen, die mit früh einsetzendem CRC und seiner rasch zunehmenden Inzidenz verbunden sind, arbeiten Wissenschaftler und Interessengruppen zusammen, um die Forschung zu unterstützen, die sich auf diesen neu auftretenden Krankheitssubtyp konzentriert.

"Angesichts der Tatsache, dass Menschen spät anwesend sind und dass dies eine Herausforderung für die Behandlung und das langfristige Überleben sein kann, lautet die Frage: Wie erleichtern wir die Diagnose von Darmkrebs bei jungen Erwachsenen zum frühestmöglichen Zeitpunkt?" Fragte Dr. Weber.

"Sofortige Aufmerksamkeit ist erforderlich", sagte Frau Guiffre. "Ohne verstärkte Forschung und Ausbildung wird CRC bei jungen Erwachsenen bis zum Jahr 2030 zu einem wichtigen Gesundheitsproblem."

Hier möchte die Never Too Young Coalition helfen.

"Die Koalition ist sich einig, CRC durch Maßnahmen, Bildung und Forschung zu übernehmen", sagte Frau Guiffre. Die Koalition besteht aus CRC-Interessengruppen, umfassenden Krebszentren, großen Forschungseinrichtungen, staatlichen Gesundheitsabteilungen, Krebsüberlebenden, Patienten und Betreuern, die sich zusammengeschlossen haben, um die Forschung und das öffentliche Bewusstsein für diese Krankheit zu unterstützen.

Die Ausbildung von Ärzten ist ein Schwerpunkt der Koalition. Zusammen mit dem National Colorectal Cancer Roundtable arbeitet die Gruppe daran, Ärzte über die Anzeichen und Symptome einer früh einsetzenden CRC aufzuklären, um sicherzustellen, dass Fälle bei jungen Patienten nicht übersehen oder falsch diagnostiziert werden. Darüber hinaus arbeitet die Koalition mit der Family History Task Force des Runden Tisches zusammen, um die medizinische Gemeinschaft über die Bedeutung der Familiengeschichte und die Rolle von Gentests bei jungen Patienten mit CRC-Risiko zu informieren.

Um ein besseres Verständnis dieser Krankheit zu fördern, hat sich die Never Too Young Coalition mit der American Association for Cancer Research zusammengetan, um zwei Stipendien in Höhe von 50.000 USD für Forschungsarbeiten anzubieten, die sich auf früh einsetzende CRC konzentrieren. "Diese Stipendien werden sich auf die Ursachen konzentrieren, die mit dem Anstieg der CRC bei jungen Menschen verbunden sind", sagte Frau Guiffre, insbesondere auf die einzigartigen biologischen Merkmale von Tumoren bei Personen unter 50 Jahren.

Die Gruppe arbeitet auch mit Dr. Weber und seinen Kollegen in New York City an mehreren epidemiologischen Forschungsprojekten zusammen, die darauf abzielen, die vorherrschenden Risikofaktoren und klinischen Symptome im Zusammenhang mit CRC bei jungen Erwachsenen zu definieren. "Wenn Sie unser Wissen über Risikofaktoren und das klinische Erscheinungsbild kombinieren, verfügen Sie über ein leistungsstarkes Instrument, mit dem unsere Kliniker und Gesundheitsdienstleister die richtigen Entscheidungen treffen können, wenn sie junge Menschen sehen, die diese Probleme und Bedenken haben", sagte Dr. Weber.

Die Zusammenarbeit hofft, eine Scorecard zur Risikostratifizierung zu entwickeln, die Gesundheitsdienstleistern bei der Identifizierung junger Menschen mit Symptomen hilft, die auf CRC hinweisen.

"Die Integration von Informationen über das klinische Erscheinungsbild und das Risiko könnte die Diagnose zum frühestmöglichen Zeitpunkt erleichtern, was eine frühere Behandlung erleichtern und die Sterblichkeit aufgrund der Krankheit verringern würde", sagte Dr. Weber.

Eine der Herausforderungen bei der Ermittlung der Risikofaktoren für CRC bei jungen Patienten besteht darin, dass die meisten bevölkerungsbezogenen Register derzeit nicht für die Erfassung von Risikofaktorinformationen ausgelegt sind, so Dr. Weber. Er hofft, die Erhebung dieser Daten in Zukunft in bevölkerungsbezogenen Registern zu sehen. In der Zwischenzeit arbeitet seine Gruppe mit der Never Too Young Coalition zusammen, um Patientenumfragen zu entwerfen, die Risikofaktorinformationen erfassen.

"Wir arbeiten mit der Koalition an einer CRC-Patientenumfrage für junge Erwachsene, in der die Erfahrungen der Patienten mit dem Versuch, eine Diagnose zu erhalten, und das Ausmaß, in dem sie über ihre Behandlungsoptionen beraten wurden, untersucht werden", sagte Dr. Weber. "Angesichts der Einschränkungen unserer bevölkerungsbezogenen Krebsregister sind Überlebensumfragen äußerst wichtig, um zu verstehen, was vor sich geht."

Im März wird Dr. Weber den zweiten jährlichen Darmkrebsgipfel in New York City veranstalten, auf dem die Diskussionen über die einzigartigen Herausforderungen von CRC bei jungen Erwachsenen fortgesetzt werden.