Anonim

Willkommen in der Woche, die es nicht war. Hier sind drei Trendgeschichten, die wir diese Woche nicht behandelt haben, und warum.

Neue Forschungen haben einen Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Darmgesundheit festgestellt. Die in Cancer Research veröffentlichte Studie ergab, dass Mäuse mit Brustkrebs, deren Darmmikrobiota durch starke Antibiotika und Fäkaltransplantationen gestört worden war, anfälliger für eine aggressive Tumorausbreitung waren.

In der Regel werden Tierstudien nicht behandelt, da sie selten oder nie klinische Auswirkungen auf den Menschen haben. Davon abgesehen gibt es Hinweise darauf, dass das Darmmikrobiom eines Patienten seine Reaktion auf die Immuntherapie beeinflussen kann. Dennoch können wir zuversichtlich sagen, dass experimentell induzierter Brustkrebs, gefolgt von einer Megadose Antibiotika und einer Kottransplantation, nicht veranschaulicht, was in den meisten onkologischen Praxen geschieht.

Die erfolgreiche HBO-Miniserie Tschernobyl war diese Woche in den Nachrichten, um mehr als die höchstmögliche Bewertung von Kritikern für Rotten Tomatoes zu erhalten. Zusätzlich zu ihrem Talent, überzeugendes Fernsehen zu machen, haben die Menschen hinter der Show eine ausgeprägte Fähigkeit bewiesen, die unmittelbaren Folgen der Atomkatastrophe zu übertreiben und die Art der Strahlenvergiftung grundlegend zu charakterisieren.

In der Serie sind Strahlenopfer unerklärlicherweise mit Blut bedeckt, und eine Frau "fängt" Strahlenvergiftungen durch Exposition gegenüber ihrem Ehemann. Sie wird dann gerettet, weil die Strahlung von ihrem ungeborenen Kind vollständig absorbiert wird. Obwohl es sich um eine tragische Handlung handelt, hätte nichts davon tatsächlich passieren können, wie Michael Shellenberger elegant erklärt, da Strahlung nicht ansteckend ist. Und die vielleicht größte Tragödie hier ist, dass das Publikum der Show jetzt Angst vor Kernenergie hat.

Eine Frau, die in ihrem Twitter-Profil als Krankenschwester in Seattle, Washington, beschrieben wird, twitterte letzte Woche über zwei Patienten, die aufgenommen wurden, nachdem sie versucht hatten, ihre Periode mit einem Vakuumschlauch vorzeitig zu beenden (der Hochtöner stellte fest, dass die Marke der Staubsauger erhalten blieb ein Geheimnis). Obwohl die Behauptung nicht unabhängig überprüft wurde, wurde sie im Internet weit verbreitet und verwendet, um Frauen vor den Gefahren der Verwendung von Absaugung als Heilmittel für ihre Menstruationsbeschwerden zu warnen.

Wir haben dies nicht behandelt, da es anekdotisch ist und es höchst unwahrscheinlich ist, dass solche Fälle im Laufe der Karriere eines Arztes auftreten. Mehrere Kommentatoren im Twitter-Thread wiesen jedoch darauf hin, dass die Frauen möglicherweise versucht haben, Do-it-yourself-Abtreibungen über die Menstruationsextraktion durchzuführen, eine Technik, die entwickelt wurde, bevor Abtreibungen von Medizinern legal durchgeführt werden konnten.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube