Anonim

(Reuters Health) - Menschen mit Rhinitis aufgrund von Erkältungen oder Allergien fühlen sich möglicherweise viel schlechter, wenn sie einer hohen Luftverschmutzung ausgesetzt sind, so eine aktuelle Studie.

"Das Einatmen verschmutzter Luft führt zu Entzündungen und oxidativem Stress in den Atemwegen", sagte die Autorin der Hauptstudie, Emilie Burte von INSERM in Villejuif, Frankreich.

"Das wird wahrscheinlich die Häufigkeit oder Schwere der Rhinitis-Symptome erhöhen", sagte Burte per E-Mail.

Für die im Journal of Allergy & Clinical Immunology veröffentlichte Studie untersuchten die Forscher Daten zur Luftverschmutzung und zur Schwere der Symptome bei etwa 1.400 Menschen mit Rhinitis in 17 europäischen Städten.

Insbesondere zwei Arten von Schadstoffen waren mit schlimmeren Rhinitis-Symptomen verbunden: Stickoxid, ein Nebenprodukt der Verbrennung fossiler Brennstoffe, das zum Smog beiträgt; und sogenanntes PM 2, 5, eine Mischung aus festen Partikeln und Flüssigkeitströpfchen mit einem Durchmesser von weniger als 2, 5 Mikrometern.

Menschen in Städten mit dem höchsten Gehalt an PM 2, 5 oder Feinstaub berichteten über die schwersten Rhinitis-Symptome.

Jeder Anstieg der Feinstaubkonzentrationen um 5 µg / m3 war mit einer um 17% höheren Wahrscheinlichkeit verbunden, dass bei Menschen mit Rhinitis schwere Symptome auftreten, so die Studie.

Feinstaub war mit einer schlimmeren Verstopfung, Nasenreizung und Niesen verbunden.

Stickstoffdioxid war auch mit einer schwereren Rhinitis verbunden, insbesondere bei Symptomen wie Nasenausfluss und Verstopfung.

Die Schadstoffe, die die Rhinitis in der Studie verschlimmern, sind seit langem mit Verkehrsdämpfen verbunden, mit schlechterer Luftqualität auf Hauptstraßen in Städten auf der ganzen Welt.

Während die Studie nicht darauf ausgelegt war zu beweisen, ob oder wie Luftverschmutzung direkt Rhinitis verursachen oder die Symptome verschlimmern könnte, ist es möglich, dass jede Art von Verunreinigung in der Luft ihre eigene Art von Schädigung der Atemwege verursacht, sagte Burte.

Menschen, die anfällig für Erkältungen und Allergien sind, können nicht viel tun, um zu verhindern, dass die Umweltverschmutzung die Rhinitis verschlimmert, abgesehen davon, dass sie drinnen bleiben, sagte Yaguang Wei, ein Umweltforscher an der Harvard TH Chan School für öffentliche Gesundheit in Boston, der nicht an der Studie beteiligt war .

Patienten können auf Luftqualitätswarnungen für ihre Stadt oder Gemeinde achten und drinnen bleiben oder zumindest während der Spitzenverschmutzungszeiten heftige Aktivitäten im Freien vermeiden.

"Bei Luftverschmutzung in Innenräumen können Luftreiniger die Raumluft reinigen und Ihre Familie schützen, insbesondere für Kinder und ältere Menschen", sagte Wei per E-Mail.

Die Menschen können auch ihren Beitrag zur Reduzierung der Verkehrsdämpfe leisten.

"Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel kann zur Reduzierung der Luftverschmutzung beitragen", sagte Wei.

QUELLE: https://bit.ly/31W84az Journal of Allergy & Clinical Immunology, online, 23. Januar 2020.