Anonim

NEW YORK (Reuters Health) - Der Abl-Tyrosinkinase-Inhibitor Dasatinib der zweiten Generation ist bei Kindern mit Philadelphia-Chromosomen-positiver akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) wirksamer als der Inhibitor Imatinibmesylat der ersten Generation.

Dr. Ching-Hon Pui sagte gegenüber Reuters Health per E-Mail: "Dasatinib führte zu überlegenen Ergebnissen im Vergleich zu Imatinib bei der Behandlung der Philadelphia-Chromosomen-positiven akuten lymphoblastischen Leukämie im Kindesalter und bot eine hervorragende Kontrolle der Leukämie des Zentralnervensystems ohne die Verwendung der prophylaktischen Schädelbestrahlung. "

Dr. Pui vom St. Jude Children's Research Hospital in Memphis, Tennessee, und Kollegen führten eine offene klinische Studie in 20 Krankenhäusern in China durch.

Die chinesische Kinderkrebsgruppe umfasste insgesamt 225 Patienten, von denen 189 randomisiert täglich mit Dasatinib 80 mg / m2 oder Imatinib 300 mg / m2 behandelt wurden.

Die Registrierung wurde gestoppt "nachdem eine Zwischenanalyse gezeigt hatte, dass Dasatinib ein überlegenes Ergebnis liefert", schreibt das Team in JAMA Oncology. Dies beruhte auf einem ereignisfreien Dreijahresüberleben.

Nach einer medianen Nachbeobachtungszeit von 26, 4 Monaten und in der Intention-to-Treat-Analyse war die ereignisfreie Überlebensrate nach vier Jahren in der Dasatinib-Gruppe (71, 0%) signifikant höher als in der Imatinib-Gruppe (48, 9%).

Die Rückfallraten betrugen 19, 8% bzw. 34, 4%, und das kumulative Risiko eines isolierten Rückfalls des Zentralnervensystems betrug 2, 7% bzw. 8, 4%.

Es gab keine signifikanten Unterschiede in der Häufigkeit schwerer toxischer Wirkungen zwischen den Gruppen.

Die Forscher weisen auch darauf hin, dass "von den 40 Patienten, die die ALL-Therapie in dieser Studie abgeschlossen hatten, bisher 3 von 15 mit Imatinib behandelten Patienten im Gegensatz zu 2 von 25 mit Dasatinib behandelten Patienten nach Beendigung der Behandlung einen Rückfall erlitten hatten nachhaltigere Wirkungen des letzteren Regimes. "

Dr. Karen Rabin vom Texas Children's Cancer Center in Houston, Autorin eines begleitenden Leitartikels, sagte gegenüber Reuters Health per E-Mail: "Dies ist eine wichtige Studie, die die Wirksamkeit einer gezielten Therapie für chromosomenpositive ALL in Philadelphia bei Kindern, einschließlich der Fähigkeit, demonstriert die Erkrankung des Zentralnervensystems ohne kraniale Bestrahlung zu kontrollieren. "

Dr. Rabin warnt jedoch in ihrem Leitartikel, dass "eine längere Nachsorge und zusätzliche Studien wichtig sein werden, um den Nutzen dieses Regimes besser bewerten zu können."

Die Studie hatte keine kommerzielle Finanzierung. Dr. Pui hat eine Entschädigung für den Vorsitz eines Datenschutzausschusses für eine klinische Studie von Bristol-Myers Squibb mit Dasatinib erhalten.

QUELLE: https://bit.ly/2RmkwwQ und https://bit.ly/2TQsCzi JAMA Oncology, online, 16. Januar 2020.