Anonim

NEW YORK (Reuters Health) - Die Knochenstärke steigt im Jahr nach der Roux-en-Y-Magenbypass-Operation (RYGB) bei Patienten mit und ohne Typ-2-Diabetes, berichten norwegische Forscher.

Frühere Studien berichteten über eine Verringerung der Flächenknochenmineraldichte (aBMD) und einen Anstieg des Knochenumsatzes und der Frakturrate nach einer RYGB-Operation, über Änderungen der Knochenmaterialstärke nach einer Operation ist jedoch wenig bekannt.

Dr. Ingvild K. Blom-Hogestol vom Universitätsklinikum Oslo und Kollegen bewerteten den Knochenmaterial-Festigkeitsindex - ein normalisiertes Maß für die Tiefe der Knochenvertiefung - in der Mitte des Schafts der rechten Tibia, aBMD und Knochenumsatzmarker bei 34 krankhaft fettleibigen Personen Personen (13 mit Typ-2-Diabetes) ein Jahr nach RYGB.

Bis dahin hatten die Teilnehmer durchschnittlich 33, 9 kg (28, 3% des gesamten Körpergewichts) verloren, berichten die Forscher in Bone, online, 5. Oktober. Die mittleren Vitamin D-Spiegel waren nach einem Jahr unverändert, aber die Anzahl der Teilnehmer mit Vitamin D-Mangel war gesunken von 11 präoperativ bis sieben.

Die Knochenumsatzmarker nahmen bei Patienten mit und ohne Typ-2-Diabetes signifikant zu.

Während dieses Intervalls verringerte sich die aBMD um 3, 9% in der Lendenwirbelsäule, 8, 2% im Schenkelhals, 11, 6% in der gesamten Hüfte und 9, 4% im gesamten Körper, ohne signifikante Unterschiede zwischen Teilnehmern mit und ohne Typ-2-Diabetes.

Trotz dieser Veränderungen stieg die Knochenmaterialstärke ein Jahr nach der RYGB-Operation signifikant von 78, 1 präoperativ auf 82, 0, was einem Anstieg von 6, 3% entspricht.

Diese Erhöhungen der Knochenmaterialstärke unterschieden sich nicht signifikant zwischen Patienten mit und ohne Typ-2-Diabetes, aber größere Abnahmen des Hämoglobins A1c bei Patienten mit Diabetes waren mit größeren Erhöhungen der Knochenmaterialstärke verbunden.

Dr. Blom-Hogestol antwortete nicht auf eine Bitte um Kommentare.

QUELLE:

Knochen 2019.