Anonim

Möglicherweise haben Sie kürzlich Artikel über einen Medikamentencocktail gesehen, der epigenetische Marker des Alterns umkehrte, einen neuen Schnelltest für Lyme-Borreliose und Apple, der seinen Vorstoß in die medizinische Forschung durch drei neue Gesundheitsstudien für Besitzer seiner Smartwatches vertiefte. Deshalb haben Sie sie in den Medscape Medical News nicht gesehen.

Nach einem Jahr der Einnahme des rekombinanten menschlichen Wachstumshormons Dehydroepiandrosteron und Metformin zeigten Männer in einer kleinen klinischen Studie eine Abnahme des epigenetischen Alters basierend auf der DNA-Methylierung, berichteten Forscher von Institutionen wie der Stanford University und der University of California, Los Angeles in der Zeitschrift Aging Cell.

"Dies ist unseres Wissens der erste Bericht über einen Anstieg der prognostizierten menschlichen Lebensdauer auf der Grundlage eines epigenetischen Altersschätzers durch eine derzeit zugängliche Alterungsmaßnahme", schreiben die Autoren.

An der Studie nahmen 10 männliche Teilnehmer teil, aber ein Freiwilliger schloss die Studie nicht ab, da die Forscher erfuhren, dass er Bradykardie und eine familiäre Krebserkrankung hatte. Die Studie wurde nicht auf clinicaltrials.gov vorregistriert, schreiben die Autoren, "in Übereinstimmung mit den FDA-Richtlinien für explorative Studien vor Phase I". Intervene Immune, ein in Los Angeles, Kalifornien, ansässiges Biotech-Unternehmen, unterstützte die Studie, und mehrere Autoren der Studie sind als Anteilseigner oder leitende Angestellte aufgeführt.

Angesichts der geringen Größe, des Fehlens einer Kontrollgruppe und des explorativen Charakters der Studie vor der Phase I ist es schwierig, wissenschaftliche Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, was die Ergebnisse bedeuten. Es ist nicht klar, ob einer der Männer aufgrund der Einnahme der Medikamente länger leben wird, trotz der Veränderungen in ihren epigenetischen Alterswerten. Ohne einen nachgewiesenen klinischen Effekt hielten wir diese Studie für die Aufmerksamkeit der Medscape-Leser nicht für wichtig genug.

Die Cornell University hat kürzlich eine institutionelle Reportage über einen experimentellen Test zur Diagnose der Lyme-Borreliose veröffentlicht, an dem Wissenschaftler für ein Biotech-Unternehmen im Life-Sciences-Inkubator der Universität arbeiten. Die Wissenschaftler sagen, der Test sei schneller als die derzeit verfügbaren Tests und könne zwischen einer neuen und einer alten Infektion unterscheiden. Die nächsten Schritte, um den neuen Test auf den Markt zu bringen, umfassen die Validierung mit Proben von Patienten mit Lyme-Borreliose und die Suche nach einem qualifizierten Labor, um den Test anzubieten. Die Mitbegründer des Unternehmens glauben, dass es etwas sein könnte, das Ärzte "bis Ende 2020" bestellen können.

Ein besserer Test zur Erkennung der Lyme-Borreliose ist ein würdiges Ziel, aber diese Wohlfühlgeschichte enthält weder Daten, die zeigen, wie gut der Test funktioniert, noch erklärt er genau, wie weit er in der Entwicklung fortgeschritten ist. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Test in den Validierungsstudien eine gute Leistung erbringt und zu einem brauchbaren Produkt wird. Ohne Daten zur Auswertung des Tests können wir nicht viel darüber berichten, was für unsere Leser nützlich wäre.

Am Dienstag kündigte der Consumer-Tech-Riese Apple Pläne an, drei neue Forschungsstudien zu starten, an denen seine Smartwatch-Benutzer teilnehmen können. Eine Frauengesundheitsstudie in Zusammenarbeit mit der TH Chan School of Public Health in Harvard und dem National Institute of Environmental Health Sciences wird sich auf Menstruationszyklen und gynäkologische Erkrankungen konzentrieren. In Zusammenarbeit mit dem Brigham and Women's Hospital und der American Heart Association wird in einer weiteren Studie untersucht, wie Herzfrequenz- und Mobilitätszeichen mit Krankenhausaufenthalten, Stürzen, Herzgesundheit und Lebensqualität zusammenhängen. Die dritte, für die Apple eine Partnerschaft mit der University of Michigan eingeht, wird Daten zur Schallbelastung und zur Hörgesundheit sammeln.

Nur in seltenen Fällen ist es aktuell, dass eine klinische Studie geplant ist. Keine der von Apple angekündigten Studien hat bereits begonnen, und die App, mit der Uhrenbesitzer teilnehmen können, ist noch nicht verfügbar. Die Ergebnisse, wenn sie veröffentlicht werden, sind möglicherweise wissenswert, ebenso wie die Ergebnisse der Apple-Studie zur Erkennung von Vorhofflimmern und unregelmäßigem Herzschlag, die bei einem Treffen Anfang dieses Jahres vorgestellt wurden. Aber wie der Medscape-Kolumnist John Mandrola, MD, zu dieser Zeit schrieb, machte die Tatsache, dass für die Teilnahme an der Studie genügend Einkommen erforderlich war, um eine Smartwatch und ein iPhone zu kaufen, die Demografie "problematisch", und die Ergebnisse waren von begrenztem Nutzen. Dass Apple zusätzliche, ähnliche Studien plant, ist noch keine Neuigkeit, die Medscape-Leser wissen müssen.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube