Anonim

Bundesbehörden und einige staatliche und lokale Gesundheitsämter fordern die Menschen auf, das Dampfen - insbesondere von nicht zugelassenen Produkten - einzustellen, wenn sie Bedenken haben, da die Zahl der mit der Praxis verbundenen Fälle schwerer Lungenerkrankungen auf mindestens 215 gestiegen ist und eine Person dies getan hat ist gestorben.

Beamte sagen, es sei schwierig, eine spezifische Ursache für die Krankheiten zu identifizieren, da es sich nicht um ein einzelnes Produkt handelt, aber viele Patienten berichteten von der Verwendung von Tetrahydrocannabinol (THC) -haltigen E-Zigaretten-Produkten.

"Jeder, der E-Zigaretten-Produkte verwendet, sollte diese Produkte nicht von der Straße kaufen (z. B. E-Zigaretten-Produkte mit THC oder anderen Cannabinoiden) und keine E-Zigaretten-Produkte modifizieren oder Substanzen zu diesen Produkten hinzufügen, die nicht von der EU bestimmt sind Hersteller, "Robert R. Redfield, MD, Direktor der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), und Ned Sharpless, MD, amtierender Kommissar der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), sagten in einer gemeinsamen Erklärung.

Die CDC hat am 30. August eine Gesundheitsempfehlung herausgegeben, ebenso wie die FDA, in der beide Behörden den Verbrauchern anweisen, "keinen Gebrauch von E-Zigaretten zu machen", wenn sie Grund zur Besorgnis haben.

In knapp zwei Monaten ist die Zahl der Fälle explodiert: Die CDC berichtete am 30. August, dass laut gemeinsamer Erklärung bis zum 27. August 215 mögliche Fälle aus 25 Staaten gemeldet worden seien.

Eine am 29. August veröffentlichte Analyse von Daten, die von NBC News von staatlichen Gesundheitsämtern erhalten wurden, identifizierte 298 Personen, die wegen einer schweren Lungenerkrankung, die mit Vaping verbunden zu sein scheint, ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Viele Patienten sagten, ihre Symptome hätten allmählich begonnen. Zu diesen Symptomen gehörten Atembeschwerden, Atemnot und / oder Brustschmerzen vor dem Krankenhausaufenthalt. Einige Patienten hatten auch leichte bis mittelschwere gastrointestinale Symptome wie Erbrechen und Durchfall, und einige berichteten von Fieber und Müdigkeit. Einige wurden schwer krank und benötigten eine mechanische Beatmung.

Die CDC unterstützt einzelne Staaten bei der Untersuchung, ob ein bestimmtes Produkt oder bestimmte Produkte verantwortlich sind, und hat Mitarbeiter entsandt, um Staaten wie Illinois und Wisconsin bei ihren Untersuchungen zu unterstützen. Die FDA hat ungefähr 80 Proben von Produkten erhalten, die an den Krankheiten beteiligt sind, und analysiert diese, um festzustellen, "ob sie Nikotin, Substanzen wie THC oder andere Cannabinoide oder andere Chemikalien und Inhaltsstoffe enthalten", sagten Redfield und Sharpless in der gemeinsamen Erklärung.

Am 29. August gab das Gesundheitsamt der Stadt Milwaukee in Wisconsin einen Gesundheitsalarm heraus, in dem die Bewohner aufgefordert wurden, die Verwendung von Vape- oder E-Zigaretten-Produkten einzustellen, nachdem mindestens 16 Bewohner wegen "schwerer chemischer Pneumonitis oder chemischer Lungenentzündung (Entzündung der Lunge) ins Krankenhaus eingeliefert worden waren Diese Personen gaben an, in den Wochen und Monaten vor dem Krankenhausaufenthalt Vape-Produkte oder Tupfer (Vaping-Marihuana-Öle, -Extrakte oder -Konzentrate) zu verwenden.

Die meisten (89%) der 27 bisher in Wisconsin befragten Patienten gaben an, "E-Zigaretten oder andere Dampfgeräte zum Einatmen von THC-Produkten wie Wachsen und Ölen" verwendet zu haben, schreibt das Gesundheitsministerium von Wisconsin in einer Nachricht vom 29. August Freisetzung.

"THC-haltige Dampfpatronen können Chemikalien oder Zusatzstoffe enthalten, die unbekannt, nicht reguliert und unsicher sind", sagte Andrea Palm, Sekretärin des Gesundheitsministeriums, in der Pressemitteilung. "Wir fordern die Menschen nachdrücklich auf, nicht zu vapern."

Auf der Seite mit den Ausbrüchen des Gesundheitsministeriums von Wisconsin werden 32 Fälle und 11 Fälle gemeldet, die ab dem 29. August weiter untersucht werden müssen.

In Illinois gab es 27 Fälle, weitere acht Fälle, die einer weiteren Untersuchung bedürfen, und einen Todesfall, so das Illinois Department of Public Health

Minnesota hat 21 Fälle gemeldet, die zum 29. August bestätigt wurden oder untersucht werden.

Wie oben erwähnt, sollten Verbraucher E-Zigaretten-Produkte weder "von der Straße" kaufen noch Substanzen für E-Zigaretten-Produkte modifizieren oder hinzufügen.

"Unabhängig von den laufenden Untersuchungen sollten E-Zigaretten-Produkte nicht von Jugendlichen, jungen Erwachsenen, schwangeren Frauen sowie Erwachsenen verwendet werden, die derzeit keine Tabakerzeugnisse verwenden", heißt es in der gemeinsamen Erklärung von CDC und FDA.

Diejenigen, die E-Zigaretten-Produkte verwenden, sollten sich selbst auf Symptome wie Husten, Atemnot oder Brustschmerzen überwachen und sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie sich Sorgen um ihre Gesundheit machen.

Erwachsene, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, "sollten evidenzbasierte Behandlungen, einschließlich Beratung und von der FDA zugelassene Medikamente, anwenden" und sich an ihren Arzt wenden, wenn sie Hilfe bei der Raucherentwöhnung benötigen, einschließlich E-Zigaretten. Diejenigen, die über schädliche Auswirkungen von Dampfprodukten besorgt sind, sollten ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter der Nummer 1-800-222-1222 anrufen.

Die CDC und die FDA fordern die Öffentlichkeit auf, unerwartete Gesundheits- oder Produktprobleme im Zusammenhang mit Tabak oder E-Zigaretten der FDA über das externe Symbol des Online-Sicherheitsberichterstattungsportals zu melden.

Für weitere Neuigkeiten folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.