Anonim

Laut dem neuesten Bericht des QuintilesIMS Institute, das jährlich die Ausgaben und Verschreibungen von Arzneimitteln erfasst, führte Humira (Adalimumab, AbbVie) erneut die Liste der meisten Ausgaben für Rechnungen unter Markenmedikamenten in den USA an, wie dies in den letzten fünf Jahren der Fall war.

Die Ausgaben für das Medikament, das für entzündliche Erkrankungen verschrieben wird, haben sich von 4, 5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 auf 13, 6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016 verdreifacht.

Levothyroxin gegen Hypothyreose war mit 123 Millionen Verschreibungen im Jahr 2016 das am häufigsten verschriebene Medikament, wie es in jedem der fünf Jahre der Fall war.

Die Gesamtzahl aller im Jahr 2016 abgegebenen Rezepte belief sich auf 4, 4 Milliarden, ein Anstieg von 1, 9% gegenüber 2015, was dem Anstieg in früheren Jahren entspricht.

"Insbesondere", sagen die Autoren, "haben chronische Verschreibungen mit einer Dauer von 3 Monaten in den letzten 2 Jahren dramatisch zugenommen, und die Verschreibungen sind um 3, 3% gestiegen, wenn die Größe der Verschreibungen angepasst wurde."

Der Einsatz von narkotischen und nicht narkotischen Schmerzmitteln ging um 1% zurück, da laut Bericht die Beschränkungen für die Verschreibung und Verteilung häufiger geworden sind.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der 10 wichtigsten Medikamente in Bezug auf Rechnungsausgaben und Rezepte.

Tabelle 1. Top 10 Markenmedikamente nach Verkäufen a

RangMedizin2012 (in Milliarden US-Dollar)2016 (in Milliarden US-Dollar)
Gesamt US-Markt317.8450, 0
1Humira (Adalimumab, AbbVie)4.513.6
2Harvoni (Ledipasvir Sofosbuvir, Gilead)0.010.0
3Enbrel (Etanercept, Amgen)4.27.4
4Lantus Solostar (Insulin-Glargin-Injektion, Sanofi)2.35.7
5Remicade (Infliximab, Janssen Biotech)3.85.3
6Januvia (Sitagliptin, Merck)2.64.8
7Advair Diskus (Fluticason / Salmeterol, GlaxoSmithKline)4.64.7
8Lyrica (Pregabalin, Pfizer)1.94.4
9Crestor (Rosuvastatin, AstraZeneca)4.84.2
10Neulasta (Pegfilgrastim, Amgen)3.44.2
a Die Verkaufsausgaben basieren auf den nationalen Verkaufsperspektiven von QuintilesIMS und werden nicht um Schätzungen von Rabatten und Rabatten außerhalb der Rechnung angepasst.

Tabelle 2. Top 10 verschreibungspflichtige Arzneimittel a

RangMedizin2012 (Anzahl der Rezepte in Millionen)2016 (Anzahl der Rezepte in Millionen)
Gesamt US-Markt41544453
1Levothyroxin112123
2Lisinopril99110
3Atorvastatin55106
4Acetaminophen / Hydrocodon13690
5Metoprolol8288
6Amlodipin6987
7Metformin6887
8Omeprazol6776
9Albuterol6170
10Gabapentin3964
a Beinhaltet Rezepte und Insuline, die über Ketten- und unabhängige Apotheken, Lebensmittelapotheken, Postdienste und Langzeitpflegeeinrichtungen abgegeben werden. Over-the-Counter-Medikamente wurden ausgeschlossen.

In dem Bericht schreiben die Autoren Murray Aitken, Executive Director, und Michael Kleinrock, Research Director des QuintilesIMS Institute, dass die Rechnungsausgaben für Medikamente - der Betrag, den Apotheken- oder Krankenhauskunden an Distributoren zahlen - im Jahr 2016 langsamer gewachsen sind als im Vorjahr.

Die um die Nettopreise bereinigten Ausgaben stiegen 2016 um 4, 8% und gingen von 8, 9% im Jahr 2015 deutlich zurück.

Dem Bericht zufolge war dies hauptsächlich auf geringere Preiserhöhungen für geschützte Markenprodukte, weniger neue Produkte und geringere Ausgaben für Hepatitis-C-Behandlungen im Jahr 2016 zurückzuführen.

Der Bericht schätzt, dass 2016 226.000 neue Patienten mit Hepatitis-C-Medikamenten behandelt wurden, 23.000 weniger als im Vorjahr. Die Medikamente heilen möglicherweise 13% bis 22% der 3 bis 5 Millionen infizierten Patienten in den Vereinigten Staaten, schreiben die Autoren.

Der Bericht prognostiziert, dass sich die Ausgaben in den nächsten 5 Jahren weiter abschwächen werden.

"Die Aussichten für die Arzneimittelausgaben bis 2021 gehen von einem Wachstum im mittleren einstelligen Bereich aus, das von weiteren Clustern innovativer Therapien angetrieben wird, die durch die zunehmenden Auswirkungen von Marken ausgeglichen werden, die im Wettbewerb mit Generika oder Biosimilaren stehen", schreiben die Autoren.

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf Facebook und Twitter