Anonim

NEW YORK (Reuters) - New York City hat 12 Personen vorgeladen, denen zufolge eine obligatorische Masernimpfverordnung nicht eingehalten wurde, da die Zahl der registrierten Fälle beim schlimmsten Ausbruch der Stadt seit 1991 laut am Mittwoch veröffentlichten Daten auf 390 gestiegen ist .

Der Ausbruch des hoch ansteckenden und manchmal tödlichen Virus in der Stadt begann im vergangenen Oktober und war weitgehend auf Kinder in orthodoxen jüdischen Gemeinden in Brooklyn beschränkt.

Zwei der 61 seit Donnerstag bestätigten zusätzlichen Fälle betreffen schwangere Frauen, teilte das Gesundheitsamt der Stadt in einer Erklärung mit.

Das Gesundheitsamt hat Anfang dieses Monats den ungewöhnlichen Schritt unternommen, einen Notfallbefehl zu erlassen, wonach nicht geimpfte Menschen in den betroffenen Stadtteilen den Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln oder MMR erhalten müssen, sofern sie nicht anderweitig nachweisen können, dass sie Immunität haben.

Die 12 Personen, die wegen Verstoßes gegen den Befehl vorgeladen wurden, müssen an einer Anhörung teilnehmen und mit einer Geldstrafe von bis zu 1.000 US-Dollar rechnen, wenn sie als nicht konform befunden werden.

Der Ausbruch in New York City ist der größte von mehreren im ganzen Land. 2019 ist auf dem besten Weg, den Rekord für die meisten Masern in den Vereinigten Staaten in einem Jahr zu brechen, seit das Land die Krankheit im Jahr 2000 für beseitigt erklärt hat.

Diese Erklärung bedeutete, dass das Virus nicht mehr das ganze Jahr über vorhanden war. Ausbrüche treten immer noch auf, normalerweise wenn Reisende das Virus aus Ländern in die USA bringen, in denen Masern noch häufig sind.

Seit dem 1. Januar wurden in 22 Bundesstaaten bis zum 19. April 626 Masernfälle registriert, teilten die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten diese Woche mit. Keiner der Fälle war tödlich. Die höchste Anzahl an jährlichen Fällen seit 2000 betrug 2014 667.

In New York City sind Fälle aufgeführt, die 2018 nach Beginn des Ausbruchs im Oktober registriert wurden.

Ungefähr 72 Prozent der US-Fälle waren in diesem Jahr bisher bei nicht geimpften Personen und 10 Prozent bei Personen, die mindestens eine Impfstoffdosis haben, während die restlichen 18 Prozent bei Personen liegen, deren Impfstatus unklar ist, berichtete CNN diese Woche.

Ein lautstarker Rand von Eltern in den Vereinigten Staaten lehnt Impfstoffe ab und glaubt entgegen wissenschaftlicher Beweise, dass Inhaltsstoffe in ihnen Autismus verursachen können.

Laut CDC wurde der schlimmste Masernausbruch nach 2000 in Amish-Gemeinden in Ohio verzeichnet, von dem 383 Menschen betroffen waren. Der Ausbruch in New York City übertrifft dies nach Angaben der Stadt inzwischen.

Eine Gruppe anonymer Personen, die angaben, Eltern von Kindern zu sein, die in den betroffenen Stadtteilen von Brooklyn leben, verklagte die Stadt letzte Woche erfolglos und argumentierte, die Impfverordnung sei verfassungswidrig. Ein Richter bestätigte die Anordnung der Stadt.