Anonim

Die Zahl der bestätigten Masernfälle in den USA ist höher als seit der Beseitigung der Krankheit im Jahr 2000 und erreichte nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) bis heute 695 Fälle.

Dies übertrifft das bisherige Hoch von 667 bestätigten Fällen im Jahr 2014. Die CDC berichtet, dass Masern jetzt in 22 Bundesstaaten bestätigt wurden: Arizona, Kalifornien, Colorado, Connecticut, Florida, Georgia, Illinois, Indiana, Iowa, Kentucky, Maryland, Massachusetts, Michigan, Missouri, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New York, Oregon, Tennessee, Texas und Washington.

Die meisten Masernfälle betreffen nicht geimpfte Personen, und die CDC gibt in einer Pressemitteilung an, dass "die jüngsten Ausbrüche durch Importe aus anderen Ländern begonnen haben".

"Die hohe Anzahl von Fällen im Jahr 2019 ist hauptsächlich auf einige große Ausbrüche zurückzuführen - einen im US-Bundesstaat Washington und zwei große Ausbrüche in New York, die Ende 2018 begannen", sagen CDC-Beamte.

Ausbrüche - drei oder mehr bestätigte Fälle - sind in Brooklyn und Queens in New York City aufgetreten oder treten auf; Rockland County, New York; Washington; Michigan; Kalifornien; und New Jersey.

In Brooklyn und Queens in New York betrug die Gesamtzahl der bestätigten Fälle am 24. April 390, was einer Zunahme von 31 Fällen in den 6 Tagen seit der letzten Aktualisierung der Zahlen entspricht.

In Rockland County, New York, gab es bis zum 24. April 200 bestätigte Fälle, eine Zunahme von sechs in nur fünf Tagen.

Der Staat Washington hat am 10. April 74 Fälle. Am 23. April stimmte Washington dafür, Eltern nicht mehr zu erlauben, eine persönliche oder philosophische Befreiung von der Impfung zu beantragen, obwohl dort laut Time Magazine weiterhin medizinische und religiöse Ausnahmen bestehen.

Michigan meldete am 13. April 43 bestätigte Fälle, und in Kalifornien gab es am 17. April 23 bestätigte Fälle.

New Jersey meldete am 23. April 14 Fälle.

In Oregon wurden bis zum 22. April 14 Fälle gemeldet. In Texas gab es bis zum 5. April 15 bestätigte Fälle, und in Missouri gibt es laut Nachrichtenberichten 10 bestätigte Fälle.

In Illinois gab es sieben bestätigte Fälle. Bis zum 19. April wurden in Maryland vier Fälle gemeldet.

In Connecticut wurden ab dem 12. April drei Fälle gemeldet. In Georgia gab es im Januar drei Fälle und seitdem keinen mehr.

Zehn Staaten melden eine geringe Anzahl von Masernfällen, die unter der CDC-Definition eines Ausbruchs liegen.

In Iowa gab es laut Des Moines Register bis zum 8. April zwei bestätigte Fälle, und laut Nachrichtenberichten wurden bis zum 3. April zwei Fälle in Kentucky gemeldet.

Staaten, die einzelne Fälle von Masern meldeten, waren: Arizona (im März), Colorado (Stand 15. April), Florida (Stand 18. April), Massachusetts (Stand 1. April), New Hampshire (Stand 10. April) und Tennessee (Stand 1. April). Stand 18. April).

Indiana und Nevada haben laut Nachrichtenberichten jeweils einen bestätigten Fall.

Die CDC ermutigt die Menschen weiterhin, sicherzustellen, dass sie und ihre Kinder mit dem Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) geimpft sind.

"Ein wesentlicher Faktor, der zu den Ausbrüchen in New York beiträgt, sind Fehlinformationen in den Gemeinden über die Sicherheit des Masern- / Mumps- / Röteln-Impfstoffs. Einige Organisationen zielen absichtlich auf diese Gemeinden mit ungenauen und irreführenden Informationen über Impfstoffe ab. CDC ermutigt die Eltern weiterhin, zu sprechen CDC ermutigt den lokalen Gesundheitsdienstleister, genaue, wissenschaftlich fundierte Informationen bereitzustellen, um Fehlinformationen entgegenzuwirken ", sagte die CDC in ihrer Pressemitteilung.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.