Anonim

Medizinische Cannabis- und synthetische Marihuana-Extrakte sollten nicht zur Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe (OSA) verwendet werden, hat die American Academy of Sleep Medicine (AASM) in einer Stellungnahme empfohlen.

Im November 2017 hat das Gesundheitsministerium von Minnesota (MDH) OSA in die Liste der qualifizierten Bedingungen für die Verwendung von medizinischem Cannabis des Bundesstaates aufgenommen.

Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren Erkenntnisse ist die AASM jedoch zu dem Schluss gekommen, dass medizinisches Cannabis und / oder seine synthetischen Extrakte wegen unzuverlässiger Verabreichungsmethoden und mangelnder ausreichender Nachweise für Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit nicht zur Behandlung von OSA verwendet werden sollten . Es ist ihre Position, dass OSA von der Liste der chronischen Erkrankungen für staatliche medizinische Cannabisprogramme ausgeschlossen werden sollte.

Die Stellungnahme des AASM zu medizinischem Cannabis zur Behandlung von OSA wird in der Ausgabe vom 15. April des Journal of Clinical Sleep Medicine veröffentlicht.

Die MDH beschloss, medizinisches Marihuana für die Behandlung von OSA zuzulassen, "obwohl bisher nur sehr begrenzte Beweise für seine Wirksamkeit veröffentlicht wurden", sagte der Hauptautor, Dr. Kannan Ramar, gegenüber Medscape Medical News.

Dies veranlasste den AASM-Verwaltungsrat, "die Entwicklung dieses Positionserklärungspapiers zu genehmigen, um zu empfehlen, dass medizinisches Cannabis und / oder seine synthetischen Extrakte nicht zur Behandlung von OSA verwendet werden, bis weitere Beweise vorliegen", sagte Ramar, Professor für Medizin, Abteilung für Lungen- und Intensivmedizin, Zentrum für Schlafmedizin, Mayo Clinic, Rochester, Minnesota.

"[P] Patienten sollten bewährte Behandlungsoptionen mit einem zugelassenen medizinischen Dienstleister in einer akkreditierten Schlafeinrichtung besprechen", sagte Ramar.

Scott Smith, Informationsbeauftragter für MDH, sagte gegenüber Medscape Medical News: "Minnesotas medizinisches Cannabisprogramm beruht darauf, dass Ärzte nach bestem medizinischen Ermessen entscheiden, ob medizinisches Cannabis für ihre Patienten die richtige Wahl ist, unabhängig davon, um welche der zugelassenen Bedingungen es sich handelt." Die Entscheidung, medizinisches Cannabis zu verwenden, muss im Rahmen einer laufenden Beziehung zwischen Patient und Leistungserbringer getroffen werden. "

"MDH ermutigt Ärzte, die mit Patienten mit Schlafapnoe arbeiten, die Erklärung der American Academy of Sleep Medicine sowie andere Forschungsergebnisse zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Behandlungsentscheidungen auf den besten verfügbaren Informationen basieren", sagte Smith.

In der AASM-Stellungnahme wird festgestellt, dass fast 30 Millionen Erwachsene an OSA leiden und dass die Erkennung und wirksame Behandlung von OSA eine "dringende Gesundheitspriorität" darstellt. Eine positive Atemwegsdrucktherapie bleibt die effektivste Behandlung für OSA, obwohl andere Behandlungsoptionen weiterhin untersucht werden. "Derzeit gibt es keine" einfache "Pille, die zur Behandlung von OSA verwendet werden kann", sagte Ramar.

Begrenzte Evidenz aus kleinen Pilot- oder Proof-of-Concept-Studien hat gezeigt, dass Dronabinol, eine synthetische Form der Cannabisverbindung Tetrahydrocannabinol, die Atmungsstabilität verbessern und Vorteile für die Behandlung von OSA bieten kann. Bei den meisten Patienten wurden jedoch Nebenwirkungen der Behandlung wie Schläfrigkeit berichtet, und die langfristigen Auswirkungen auf andere Schlafqualitätsmaßnahmen, Verträglichkeit und Sicherheit sind laut AASM unbekannt.

Dronabinol ist von der US-amerikanischen Food and Drug Administration nicht zur Behandlung von OSA zugelassen, und medizinisches Cannabis und andere synthetische Extrakte als Dronabinol wurden bei Patienten mit OSA nicht untersucht.

Minnesotas Entscheidung, OSA in die Liste der Qualifikationsbedingungen für das staatliche medizinische Cannabisprogramm aufzunehmen, "schien auf einigen kleinen Studien mit Dronabinol, einem Cannabinoid-Agonisten, zu beruhen, der OSA in Kurzzeitstudien verbesserte, aber nicht heilte", so Douglas Kirsch, MD, gewählter Präsident der AASM, sagte gegenüber Medscape Medical News.

"Daher war der AASM-Vorstand der Ansicht, dass die Verwendung von medizinischem Cannabis zur Behandlung von OSA, einer chronischen und gefährlichen Erkrankung, von Bedeutung ist, da a) Dronabinol nicht mit medizinischem Marihuana identisch ist und b) Dronabinol nicht über lange Zeiträume untersucht wurde Dies ist wahrscheinlich die Voraussetzung für die Behandlung von OSA. Daher waren wir hauptsächlich besorgt über Patienten, deren unterbehandelte OSA zu negativen Ergebnissen wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen oder Kraftfahrzeugunfällen führen könnte ", sagte Kirsch, Ärztliche Direktorin der Carolinas HealthCare Sleep Centers, Charlotte. North Carolina.

Der AASM zufolge besteht Bedarf an einer Aufstockung der Mittel und an weiteren Forschungen zur Verwendung synthetischer medizinischer Cannabisextrakte zur Behandlung von OSA.

"Bis es genügend wissenschaftliche Beweise für Sicherheit und Wirksamkeit gibt, sollten weder Marihuana noch synthetisches medizinisches Cannabis zur Behandlung von Schlafapnoe verwendet werden", sagte AASM-Präsidentin Ilene Rosen, MD, in der Pressemitteilung.

J Clin Sleep Med. 2018; 14: 679 & ndash; 681. Abstrakt

Weitere Neuigkeiten zu Medscape Neurology finden Sie auf Facebook und Twitter