Anonim

NEW YORK (Reuters Health) - Neue Forschungsergebnisse bestätigen, dass Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft Antibiotika konsumierten, eine höhere Asthmarate aufweisen. Es bleibt jedoch unklar, ob die Medikamente oder die Infektion oder etwas ganz anderes schuld sind.

Dr. Sandhya Vethachalam vom Bronx-Lebanon Hospital Center in New York City und Kollegen analysierten nachträglich die Diagramme von mehr als 12.000 Kindern und Müttern. Sie fanden heraus, dass 22, 2% der Mütter während der Schwangerschaft Infektionen hatten, meistens während der ersten beiden Trimester eine Harnwegsinfektion.

Der Einsatz von Antibiotika in der Schwangerschaft war mit einer um 89% höheren Wahrscheinlichkeit verbunden, dass das Kind Asthma entwickelt (p <0, 0001), sagte Dr. Vethachalam gegenüber Reuters Health per E-Mail. Es gab jedoch keinen signifikanten Zusammenhang mit der spezifischen Art der Infektion oder des Antibiotikums.

Die Ergebnisse wurden am 13. November auf der Jahreskonferenz des American College für Allergie, Asthma und Immunologie in San Francisco, Kalifornien, vorgestellt.

Dr. Vethachalam sagte, die Ursache der Assoziation habe möglicherweise mit dem fetalen Mikrobiom zu tun: "Die Verwendung von Antibiotika durch die Mutter führt zu einer Dysbiose des fetalen Mikrobioms und kann möglicherweise die schützenden Bakterien wie Lactobacillus, Bacteroides und Bifidobacterium entfernen. Dies führt zu Th1-Th2-Ungleichgewicht und führt zu atopischen Erkrankungen beim Kind. "

Dr. Myron Zitt, Direktor der Erwachsenenallergieklinik am Nassau University Medical Center in East Meadow, New York, warnte davor, dass nicht klar sei, ob das erhöhte Asthmarisiko auf die Infektion oder die Antibiotika zurückzuführen sei.

Die neue Arbeit bestätigt jedoch frühere Studien, in denen Asthma im Kindesalter mit dem Einsatz von Antibiotika in der Schwangerschaft durch die Mutter in Verbindung gebracht wurde Immunsystem, um sie für Asthma und andere allergische Erkrankungen zu prädisponieren. "

Die Nachricht zum Mitnehmen in dieser Arbeit sollte daran erinnern, den unangemessenen Einsatz von Antibiotika zu unterbinden, sagte Dr. Zitt gegenüber Reuters Health per E-Mail.

Die Forscher analysieren nun behandelte und unbehandelte Infektionen getrennt, um zu versuchen, die individuellen Rollen des Antibiotikaeinsatzes und der Infektionen zu entwirren.

QUELLE:

Jahrestagung 2016 des American College of Allergy, Asthma and Immunology.