Anonim

(Reuters) - Mylan NV kündigte an, die erste generische Version seines Allergie-Autoinjektors EpiPen zum halben Preis des Markenprodukts auf den Markt zu bringen. Dies ist der zweite Schritt des Arzneimittelherstellers in weniger als einer Woche, um einer Welle der Kritik am hohen Preis des Produkts entgegenzuwirken .

Das Unternehmen hat letzte Woche die Kosten für EpiPen für einige Patienten gesenkt, den Listenpreis jedoch bei etwa 600 US-Dollar gehalten, was laut Gesetzgeber nicht ausreichte. EpiPen kostete 2008 etwa 100 US-Dollar.

Mylan sagte am Montag, es werde voraussichtlich "in einigen Wochen" das Generikum zu einem Listenpreis von 300 US-Dollar auf den Markt bringen. Dies ist ein äußerst ungewöhnlicher Schritt, da das Markenprodukt immer noch unter Patentschutz steht und konkurrierende Behandlungen keine behördlichen Genehmigungen erhalten haben.

Die Geschäftsführerin Heather Bresch hat den hohen Preis von EpiPen verteidigt und erklärt, Mylan habe Hunderte Millionen Dollar für die Verbesserung des Produkts ausgegeben, einschließlich der Unsichtbarkeit der Nadel, seit er sie von der deutschen Merck KGaA erworben habe.

Das Unternehmen hat angegeben, dass es weniger als die Hälfte des Listenpreises von EpiPen zurückerhält, da Pharmacy Benefit Manager, die häufig reduzierte Preise oder Rabatte von Arzneimittelherstellern verlangen, zusammen mit Versicherern und anderen beteiligt sind.

"Unsere Entscheidung, eine generische Alternative zu EpiPen auf den Markt zu bringen, ist eine außergewöhnliche kommerzielle Reaktion", sagte Bresch am Montag. "Wir haben festgestellt, dass es die beste Option ist, in diesem Fall das Markensystem zu umgehen und eine zusätzliche Alternative anzubieten."

Das in den Niederlanden ansässige Unternehmen Mylan beabsichtigt, EpiPen der Marke weiterhin zu vermarkten und zu vertreiben.

EpiPen ist eine vorinstallierte Injektion von Adrenalin (Adrenalin), die bei lebensbedrohlicher Anaphylaxie angewendet wird.

Anaphylaxie kann in nur wenigen Minuten nach Exposition gegenüber dem Allergen auftreten, das in Form von Nahrungsmitteln wie Erdnüssen oder Insekten wie Bienen auftreten kann.

Die US-Gesundheitsbehörden lehnten im Juni die Konkurrenzbehandlung von Adamis Pharmaceuticals Corp. mit EpiPen ab. Sanofi hat sein Gerät vom Markt genommen und Teva Pharmaceutical Industries Ltd war gezwungen, die Einführung seiner Version zu verzögern.

Mylan ist das jüngste Unternehmen, das von der wachsenden Empörung, einschließlich der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, über anscheinend ungeheure Preiserhöhungen bei Arzneimitteln betroffen ist.

Valeant Pharmaceuticals International Inc und Turing Pharmaceuticals in Privatbesitz wurden wegen ähnlicher Preiserhöhungen öffentlich verurteilt.

Mylans Aktien stiegen um rund 2 Prozent auf 43, 90 USD im Premarket-Handel. Die Aktie war letzte Woche um 12 Prozent gefallen.