Anonim

Nur 7% der Inhalationsanwender und 16% der Patienten mit Adrenalin-Autoinjektoren konnten in einer kürzlich durchgeführten Studie den korrekten Gebrauch ihres Geräts nachweisen.

Mit dem Autoinjektor "haben die meisten Patienten mehrere Fehler gemacht und hätten bei Bedarf nicht von der Selbstverabreichung der potenziell lebensrettenden Behandlung profitiert", schreiben Dr. Rana Bonds und Kollegen von der medizinischen Abteilung der Universität von Texas in Galveston Ein Artikel, der in der Januar-Ausgabe 2015 der Annals of Allergy, Asthma and Immunology veröffentlicht wurde und hinzufügt, dass die meisten Fehler von Inhalationsbenutzern zu einer Verringerung der Dosen geführt hätten.

Dr. Bonds und Kollegen rekrutierten Patienten und Eltern minderjähriger Patienten aus mehreren Kliniken einer Allergie- und Immunologiepraxis. Die Forscher baten die Teilnehmer, zu demonstrieren, wie sie ihr Gerät verwenden, und verglichen ihre Verwendung mit der Checkliste des Injektorherstellers oder für Inhalatoren mit einem veröffentlichten Standardverfahren.

Von den 102 Patienten mit Adrenalin-Autoinjektoren machten 84% mindestens einen Fehler bei der Ausführung des Fünf-Stufen-Verfahrens, und von diesen versäumten 56% drei oder mehr Schritte. Der häufigste Fehler bestand darin, den Injektor nach dem Auslösen mindestens 10 Sekunden lang nicht an Ort und Stelle zu halten. Andere häufige Fehler waren, dass das rechte Ende des Geräts nicht auf dem Oberschenkel platziert und nicht stark genug gedrückt wurde, um die Injektion auszulösen.

Teilnehmer mit vorheriger medizinischer Ausbildung, einschließlich Krankenpflegeschule oder Medizinschule, verwendeten das Gerät eher korrekt (P = 0, 03). Die korrekte Anwendung war bei Patienten, die weiß (P = 0, 05), männlich (P = 0, 001) oder jünger als 40 Jahre waren, signifikant häufiger. Zu den Faktoren, die nicht mit der korrekten Verwendung korrelierten, gehörten das Bildungsniveau, das Zusammenleben mit einem Familienmitglied mit demselben Gerät oder die vorherige Verwendung des Geräts.

Von den 44 Teilnehmern, die Dosierinhalatoren mit Abstandhaltern verwendeten, machten 93% mindestens einen Fehler im 11-Stufen-Verfahren, und von diesen versäumten 63% drei oder mehr Schritte. Der häufigste Fehler war das vollständige Ausatmen vor der Verwendung des Geräts. Andere häufige Fehler waren nicht zu erkennen, dass ein hornartiges Geräusch bedeutete, dass das Einatmen nicht erfolgreich war und der Inhalator nicht vor einem zweiten Zug geschüttelt wurde. Die Autoren fanden keine Faktoren, die mit der korrekten Verwendung korrelierten, unter Berufung auf die geringe Größe dieser Gruppe.

"Wiederholte mündliche Anweisungen und, vielleicht sogar noch effektiver, wiederholte visuelle Schulungen, einschließlich Demonstrationen mit Trainergeräten, werden dringend empfohlen. Neuartige Methoden zur Bereitstellung dieses sich wiederholenden Trainings für Patienten sind erforderlich", schreiben sie.

Die Autoren haben keine relevanten finanziellen Beziehungen offengelegt.

Ann Allergy Asthma Immunol. 2015; 114: 74–76. Voller Text