Anonim

NEW YORK (Reuters Health) - PubMed Clinical Queries bietet die besten Antworten auf drei klinische Fragen, die häufig in der Notaufnahme (ED) auftreten, während Google Scholar die höchste Anzahl systematischer Überprüfungen und randomisierter kontrollierter Studien abruft, wie Forscher herausgefunden haben.

ED-Ärzte führen häufig Literaturrecherchen durch, um klinische Fragen zu beantworten, auf die sie stoßen. Die besten Informationen sind von hoher Qualität, relevant für die gestellte, aktuelle und innerhalb der ersten abgerufenen Zitate und Suchseiten zurückgegebene klinische Frage, wie Dr. Trisha Morshed und Dr. Stephen Hayden von der University of California in San Diego in Annals vermerken für Notfallmedizin, online 14. Oktober.

Sie verglichen Google (einschließlich Google Web und Google Scholar) und PubMed (einschließlich PubMed, PubMed Broady Query und PubMed (Narrow) Clinical Queries) auf ihre Fähigkeit, qualitativ hochwertige und relevante Antworten auf den ersten Seiten mit drei häufig gestellten Fragen abzurufen in der ED.

Die Fragen bezogen sich darauf, ob Antiemetika das wiederkehrende Erbrechen und die Krankenhauseinweisung verringern und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Rehydratation bei kleinen Kindern mit Erbrechen erhöhen. ob eine nichtinvasive Beatmung im Vergleich zur Standardbehandlung eine Intubation oder Krankenhauseinweisung bei Erwachsenen mit akuter Exazerbation einer Herzinsuffizienz verhindert; und welche diagnostischen Kriterien die Notwendigkeit einer Kopf-CT für Patienten mit leichten Kopfverletzungen vorhersagen.

Die Autoren bewerteten insgesamt 60 Zitate und Abstracts pro Frage, um jede Suchmaschine zu bewerten.

Insgesamt hatten PubMed Clinical Queries die höchste Anzahl hochwertiger Treffer, das höchste Qualitätsrelevanzverhältnis (das Verhältnis von hoher Qualität zu irrelevanten Treffern von geringer Qualität) und die höchste Anzahl hochwertiger relevanter Treffer in der Vergangenheit Jahr ohne die Notwendigkeit, so viele irrelevante Treffer von geringer Qualität herauszufiltern.

Im Gegensatz dazu hatte Google Scholar die höchste Anzahl relevanter Treffer, die vollständigsten Suchergebnisse und die höchste Anzahl systematischer Überprüfungen und randomisierter kontrollierter Studien.

Google Web hatte durchweg das niedrigste Qualitäts-Relevanz-Verhältnis und enthielt viele doppelte Treffer. Weder PubMed noch Google Web waren so effizient wie die anderen Suchmethoden.

"Insgesamt zeigt diese Pilotstudie, dass PubMed Clinical Queries, die auf eine enge Suche eingestellt sind, für eine schnelle Suche in Primärdatenbanken in der ED möglicherweise qualitativ hochwertigere, relevantere Zitate auf weniger Suchseiten für klinische Fragen abrufen, die den in diesem Projekt getesteten ähnlich sind." Die Autoren schließen. "Für eine größere Informationsbreite können Suchanfragen durch eine Google Scholar-Suche ergänzt werden."

Dr. Wichor M. Bramer, ein biomedizinischer Informationsspezialist am Erasmus MC des Universitätsklinikums Rotterdam in den Niederlanden, der auch die Präzision verschiedener Suchmaschinen für systematische Überprüfungssuchen untersucht hat, sagte gegenüber Reuters Health per E-Mail: "Für gute Ergebnisse eine sollten eine Datenbank mit Relevanzranking verwenden. Diese Autoren haben diesen Punkt übersehen, indem sie PubMed nach dem neuesten und Google Scholar nach dem relevantesten sortiert haben. "

Mindestens so wichtig wie die Suchmaschine ist der Suchbegriff selbst. Dean Giustini, Bibliothekar und Mitglied der Fakultät für Biomedizin an der medizinischen Fakultät der Universität von British Columbia in Vancouver, Kanada, sprach vor fast 15 Jahren erstmals darüber, wie Google die Medizin verändert. Er sagte gegenüber Reuters Health per E-Mail: "Eine effizientere Suche sollte Teil der Bibliotheks- und Informatikausbildung jedes Arztes im 21. Jahrhundert sein. Medizinische Bibliothekare spielen eine Schlüsselrolle bei der Erklärung, was unter der Haube der Google Scholar- und PubMed-Suche steckt." insbesondere die Funktion "Klinische Abfragen". "

"Es ist eine Fähigkeit für sich, ein paar qualitativ hochwertige relevante Artikel zu finden, und diese Art von" Browsing "-Fähigkeit kann mit PubMed und Google Scholar schnell und effizient erreicht werden", sagte er. "Um zu lernen, wie man schnell nach Antworten sucht, sollten Ärzte bedenken, dass sie zuerst nach verfügbaren Point-of-Care-Tools wie UpToDate oder DynaMed Plus suchen müssen. Das Auffinden systematischer Überprüfungen und Metaanalysen, insbesondere wenn sie neu sind, wird dies ebenfalls tun." Geben Sie schnelle Antworten auf klinische Fragen. "

Giustinis Rat: "Alle Krankenhaus- und medizinischen Mitarbeiter sollten ihr örtliches Krankenhaus oder ihre akademische medizinische Bibliothek besuchen. Dort können sie einen medizinischen Bibliothekar treffen und sich darüber unterhalten, wie sie effiziente PubMed-Suchfähigkeiten erlernen können."

Dr. Morshed antwortete nicht auf eine Bitte um Kommentare.

QUELLE:

Ann Emerg Med 2019.