Anonim

Bei den Academy Awards im Februar erhalten einige große Hollywood-Stars ein neuartiges Urinsammelgerät in ihren Oscars-Geschenktüten.

Ja, das hast du richtig gelesen. Die modifizierten Urinbecher gehen in die Geschenktüten der 25 diesjährigen Nominierten für Schauspiel und Regie. Das Gerät, ein modifizierter Kunststoffkegel, der nur die Mitte des Urinstroms in einem Standard-10- oder 30-ml-Röhrchen erfasst, wird als Peezy Midstream bezeichnet. Es wird behauptet, viele der Probleme mit Harnwegsinfektionstests (UTI) zu beheben. Die Ärzte sagen jedoch, dass die Forschung hinter dem Gerät die Werbung möglicherweise noch nicht eingeholt hat.

Bestehende Methoden zur Harnentnahme sind unübersichtlich und garantieren nicht, dass ein Patient eine nicht kontaminierte Midstream-Probe liefert, sagte Giovanna Forte, CEO von Forte Medical, dem in Großbritannien ansässigen Unternehmen, das hinter dem Gerät steht. Fortes Arztbruder erfand den Peezy Midstream als einfaches Diagnosewerkzeug, das eine saubere Probe für einen genaueren Diagnosetest liefern würde. Eine nicht kontaminierte Probe würde Ärzten helfen, bessere und gezieltere Entscheidungen zur Behandlung von Harnwegsinfektionen zu treffen, sagte Forte.

Ohne diese saubere Probe müssen Anbieter möglicherweise Tests neu anordnen, oder sie erhalten möglicherweise ungenaue Ergebnisse, die zu einer unsachgemäßen Behandlung, einer verzögerten Behandlung oder der Verschreibung unnötiger Antibiotika führen, argumentiert Forte. "Wir sind ein winziges Unternehmen und heben dieses massiv übersehene, versteckte Problem im Gesundheitswesen hervor, das sehr grundlegend ist", sagte sie.

Nicht alle Ärzte sind davon überzeugt, dass dieses Problem so weit verbreitet ist, wie Forte behauptet. "Medizinisch gesehen bin ich nicht davon überzeugt, dass wir das Problem haben, das angeführt wird, und dieses Gerät ist auch nicht die Antwort auf das angebliche Problem, das vom Hersteller angeführt wird", sagte Dr. Richard Colgan, Professor an der Abteilung für Familien- und Gemeinschaftsmedizin bei die Medizinische Fakultät der Universität von Maryland in Baltimore.

Obwohl kontaminierte Urinproben während der UTI-Tests zu nicht eindeutigen oder verwirrenden Ergebnissen führen können, ist dies für die meisten Patienten kein Problem, sagte Dr. Kenneth Lin, ein Hausarzt und außerordentlicher Professor an der Georgetown University School of Medicine in Washington, DC. "Wenn eine kultivierte Urinprobe einen einzigen vorherrschenden Organismus wachsen lässt, ist dies mit überwältigender Wahrscheinlichkeit die bakterielle Infektion, die behandelt werden muss", sagte er.

Außerdem werden typische Harnwegsinfekte häufig nur anhand der Symptome diagnostiziert, insbesondere wenn der Patient zuvor eine hatte, sagte Lin. Er bemerkte, dass er in vielen Fällen eines von zwei Antibiotika verschreiben kann, die die häufigsten Bakterien hinter Harnwegsinfektionen abdecken, ohne dass eine Kultur erforderlich ist.

Colgan ist nicht davon überzeugt, dass dieses Gerät die Antwort ist, wenn es darum geht, das Problem der überverschriebenen Antibiotika und der Antibiotika-Immunität anzugehen. Stattdessen sollten Kliniker Richtlinien befolgen, die von Gruppen wie der Infectious Disease Society of America (IDSA) herausgegeben wurden, sagte er. (Colgan war an den IDSA-Empfehlungen zur asymptomatischen Bakteriurie beteiligt.)

In bestimmten Situationen kann eine Überbeanspruchung eines solchen Geräts zu einer Überdiagnose führen. Lin sagte, er könne dies vor allem als Problem in Pflegeheimen sehen, wo das Testen des Urins eines älteren Patienten, bei dem keine Harnwegsinfekte aufgetreten sind, zu einer unnötigen Behandlung führen kann.

Das einfache Gerät könnte jedoch eine bessere Erfahrung für Patienten bieten, sagte Colgan. Und das Sammeln von reinem Mittelstrom-Urin sei für einen UTI-Test sicherlich wünschenswert, fügte er hinzu. Der Peezy Midstream hat in Großbritannien bereits eine gewisse Zugkraft, und Forte hofft, dass die Öffentlichkeitsarbeit über die Aufnahme von Oscar-Geschenktüten das Bewusstsein der Patienten für diese Form des Testens stärken könnte.

Das Gerät könnte besonders für ältere Frauen und schwangere Frauen nützlich sein, sagte Lin. Beide Populationen haben Probleme mit der traditionellen Pee-in-a-Cup-Methode, die zu stark kontaminierten Proben führen kann. Außerdem sind schwangere Frauen eine von nur zwei Patientengruppen, die wegen asymptomatischer Bakterien behandelt werden, was diese Proben umso wichtiger macht. (Die andere Gruppe besteht aus Patienten, die ein endo-urologisches Verfahren benötigen, bei dem die Möglichkeit von Blutungen besteht, sagte Colgan.)

Laut Lin muss mehr über die Wirksamkeit des Geräts geforscht werden, insbesondere bei schwangeren und älteren Frauen. "Ich denke, sie wären die Hauptkunden."

Erste Untersuchungen legen nahe, dass das Gerät helfen könnte. Ein Urinanalyse-Audit, das von einer Hebamme für Patientensicherheit beim West Hertfordshire National Health Service Trust in England durchgeführt wurde, ergab, dass der Peezy Midstream die Anzahl der falsch positiven Ergebnisse und die Anzahl der wiederholten Tests für die getesteten schwangeren Frauen reduzierte.

Insgesamt sollten Ärzte, die an dem Gerät interessiert sind, wissen, dass es Potenzial hat, aber mehr Forschung benötigt, sagte Lin. "Es muss mehr Studien geben, um zu sehen, ob es in diesen besonderen Situationen funktioniert, in denen man eine gute Urinkultur braucht", sagte er. "Die Beförderung ist den Beweisen vielleicht etwas voraus."

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.