Anonim

Nahezu alle berechtigten Kliniker, die am Merit-Based Incentive Payment System (MIPS) von Medicare teilnehmen, erhalten 2020 positive oder keine Zahlungsanpassungen, basierend auf ihrer Leistung im Jahr 2018, so ein Blogbeitrag von Seema Verma, Administrator der Centers for Medicare und Medicaid Services (CMS).

Zu den in Frage kommenden Klinikern gehörten 2018 Ärzte, Arzthelferinnen, Krankenpflegerinnen, Krankenpflegespezialisten und zertifizierte Anästhesisten. Unter den nicht förderfähigen Klinikern befanden sich Anbieter, die weniger als 90.000 US-Dollar an versicherten professionellen Dienstleistungen in Rechnung stellten, und solche, die 200 oder weniger Medicare-Begünstigte betreuten.

Verma sagte, dass 98% der berechtigten Kliniker, die 2018 an MIPS teilgenommen haben, in diesem Jahr einen "bescheidenen" Bonus erhalten werden, verglichen mit 93% im Vorjahr. 97% der berechtigten Kliniker in ländlichen Praxen werden einen Lohnanstieg verzeichnen, verglichen mit 93% im Jahr 2019. Von den berechtigten Klinikern in kleinen Praxen erhalten 84% eine positive Zahlungsanpassung, eine Steigerung gegenüber den 74%, die sich für die Praxis qualifiziert haben Anstieg im letzten Jahr.

Insgesamt, so Verma, erhalten 889.995 berechtigte Kliniker eine positive, neutrale oder negative MIPS-Zahlungsanpassung. Innerhalb dieser Population erhalten 872.148 berechtigte Kliniker eine neutrale oder positive Zahlungsanpassung.

84 Prozent der MIPS-berechtigten Kliniker erhalten einen zusätzlichen Bonus für "außergewöhnliche Leistung", was bedeutet, dass ihre Leistungsbewertung mindestens 70 von 100 Punkten betrug. Dies ist wichtig, da laut Gesetz positive und negative Zahlungsanpassungen budgetneutral sein müssen, erklärte Verma.

Da nur wenige Kliniker negative Anpassungen vornehmen, sind die positiven sehr klein. Um den Klinikern Anreize zu bieten, bessere Leistungen zu erbringen, stellte der Kongress in den ersten sechs Jahren des Gesetzes 500 Millionen US-Dollar für außergewöhnliche Leistungen zur Verfügung. Die berechtigten Kliniker mit höheren Punktzahlen erhalten also eine zusätzliche Zahlung.

Im Jahr 2018 nahmen 183.306 berechtigte Kliniker an einem der qualifizierten alternativen Zahlungsmodelle (APMs) des Quality Payment Program (QPP) teil. Im Vergleich dazu gehörten 2017 99.076 berechtigte Kliniker qualifizierten APMs an. Diese Kliniker sind von MIPS befreit und erhalten 5% Bonuszahlungen für 5 Jahre. Dennoch haben sich 2018 nur etwa 17% aller in Frage kommenden Kliniker in QPP einem dieser Modelle angeschlossen.

Zu den qualifizierten APMs gehören gebündelte Zahlungen für die Verbesserung der Pflege, die umfassende Grundversorgung Plus, das Track 1+ -Modell der Medicare Accountable Care Organization (ACO), das gemeinsame Sparprogramm von Medicare (Tracks 2 und 3 sowie zwei weitere Tracks), das ACO-Modell der nächsten Generation und unter anderem das Modell der umfassenden Pflege für gemeinsame Ersatzzahlungen.

Verma deutete auf zukünftige Änderungen der MIPS-Leistungskriterien hin, die die Verteilung positiver und negativer Zahlungsanpassungen verändern könnten. "Mit zunehmender Laufzeit des Programms", sagte sie, "erwarten wir, dass die Erhöhung der Leistungsschwellen in den kommenden Programmjahren zu einer geringeren Verteilung positiver Zahlungsanpassungen für leistungsstarke Kliniker führen wird, die weiterhin in die Verbesserung der Qualität und der Ergebnisse für die Begünstigten investieren." positive Anpassungen werden zunehmen. "

Zu den Klinikern, die in diesem Jahr Lohnkürzungen von Medicare erhalten, sagte sie: "Wir sind entschlossen, diese Kliniker dabei zu unterstützen, die Komplexität und Belastung der Berichterstattung zu verringern, eine sinnvolle Teilnahme zu fördern und die Patientenergebnisse zu verbessern. Wir sind auch voll und ganz der Bereitstellung technischer Hilfe verpflichtet." Einzelpraktizierenden, kleinen Praxen und Klinikern in ländlichen Gebieten durch unsere kostenlose Initiative zur Unterstützung kleiner, unterversorgter und ländlicher Gebiete. "

Verma stellte außerdem fest, dass CMS seine neuen MIPS Value Pathways fertiggestellt hat, die 2021 in Kraft treten werden, wie von Medscape Medical News berichtet. Im Rahmen dieses Programms reduziert CMS die MIPS-Berichtsanforderungen.

Geeignete Kliniker "werden über eine kleinere Reihe von Maßnahmen berichten, die fachspezifisch, ergebnisorientiert und enger an alternativen Zahlungsmodellen ausgerichtet sind", sagte CMS im August, als es die Initiative ankündigte.

Für weitere Neuigkeiten folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.