Anonim

Die US-Repräsentantin Doris Matsui (D-Calif) und die US-Repräsentantin Bill Johnson (R-Ohio) haben das Neueste aus einer Reihe von Gesetzentwürfen des Kongresses eingeführt, um die langjährigen Beschränkungen für die Abdeckung von Telegesundheitsdiensten durch Medicare zu verringern. Ihre Gesetzgebung, das Evidence-Based Telehealth Expansion Act von 2017, wiederholt einen Abschnitt des CONNECT for Health Act von 2017. Diese Maßnahme, die viel länger und komplizierter ist, wurde im vergangenen Frühjahr verabschiedet, hat es aber trotz starker Bestimmungen nicht aus dem Ausschuss geschafft Unterstützung aus dem Gesundheitswesen.

Der Gesetzentwurf von Matsui-Johnson würde es dem Sekretär für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) ermöglichen, von Medicare abgedeckte Dienste zu überprüfen, um festzustellen, welche für die Telegesundheit geeignet sind, und auf bestehende Beschränkungen für diese Dienste zu verzichten. Der HHS-Sekretär müsste sicherstellen, dass die aus der Ferne erbrachten Dienstleistungen entweder die Bundesausgaben senken und gleichzeitig die Qualität erhalten oder die Qualität verbessern, ohne die Kosten zu erhöhen.

Zu den Einschränkungen, auf die HHS-Sekretär Tom Price, MD, verzichten könnte, gehören Einschränkungen in Bezug auf Ursprungsstandorte, geografische Standorte, den Einsatz von Store-and-Forward-Technologien, die Arten von Anbietern, die möglicherweise Telegesundheitsdienste anbieten, und Einschränkungen bei den als Dienstleistungen, die über Telemedizin erbracht werden könnten.

Neben dem HHS-Sekretär müsste der Hauptversicherungsmathematiker der Centers for Medicare & Medicaid Services bescheinigen, dass der Verzicht auf Telegesundheit die Ausgaben für das Medicare-Programm verringern oder nicht erhöhen würde.

Als im Februar 2016 eine frühere Version des CONNECT for Health Act eingeführt wurde, beauftragten seine Sponsoren Avalere Health, ein Beratungsunternehmen in Washington, DC, mit der Analyse der Auswirkungen seiner Bestimmungen auf den Haushalt. Avalere schätzte, dass die Gesetzgebung über einen Zeitraum von 10 Jahren 1, 8 Milliarden US-Dollar einsparen würde.

Diese Analyse umfasste jedoch drei spezifische Richtlinien in der früheren CONNECT-Rechnung, einschließlich Telemedizin und Fernüberwachung von Patienten im Merit-Based Incentive Payment System (MIPS) von Medicare und alternativen Zahlungsmodellen sowie für Medicare-Patienten mit bestimmten chronischen Erkrankungen. In der aktuellen Version der CONNECT-Gesetzgebung werden die ersten beiden Fälle nicht erwähnt. Es ist also unklar, ob der in der Matsui-Johnson-Rechnung genannte Verzicht Geld sparen würde oder nicht.

In Bezug auf die geografischen Standorte wird in der Rechnung darauf hingewiesen, dass die staatlichen Lizenzanforderungen weiterhin gelten würden. 22 Staaten haben den Interstate Medical Licensure Compact unterzeichnet, der die Zulassung von Ärzten in Staaten erleichtert, in denen sie nicht wohnen. Dieser Vertrag soll das Wachstum der Telegesundheit unterstützen.

Die Staaten haben auch Fortschritte in der Telegesundheit erzielt, indem sie es den Telemedizinanbietern ermöglicht haben, Patienten aus der Ferne zu behandeln, ohne zuvor eine persönliche Beziehung aufzubauen. Texas war kürzlich der jüngste Staat, der ein solches Gesetz verabschiedete.

Neben dem neuen Gesetzentwurf und dem überarbeiteten CONNECT for Health Act liegen zwei weitere nationale Gesetze zur Telegesundheit auf dem Tisch. Eine dieser Maßnahmen, das Medicare Telehealth Parity Act, wurde am selben Tag (19. Mai) von denselben Sponsoren eingeführt, die das CONNECT for Health Act erarbeitet haben. Das Chronic Care Act von 2017 enthält einen Abschnitt, der eine stärkere Nutzung der Telegesundheit in Medicare ermöglichen würde.

Matsui kommentierte die neue Gesetzesvorlage in einer Pressemitteilung und sagte, sie sei erfreut, mit ihrem republikanischen Kollegen daran zu arbeiten, und Johnson erklärte: "Die Verbesserung des Zugangs zu Telemedizin ist kein parteipolitisches Problem, sondern ein Dienst, der sich bewährt hat für viele ländliche Amerikaner sehr vorteilhaft sein - und es sollte erweitert werden. "

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf Facebook und Twitter