Anonim

Richtig oder falsch: Ich probiere gerne eine neue elektronische Patientenakte (EMR) aus. Die Antwort mag Sie überraschen, aber es ist wahr. Es ist immer interessant, eine neue EMR auszuprobieren.

Zu sehen, was in einem Programm fest codiert wurde oder welche "Cheats" darin enthalten sind, ist vergleichbar mit dem Lösen eines Puzzles, kann aber auch den Benutzer wirklich frustrieren. Wenn ein Benutzer zu oft wiederholt einen Deskriptor oder eine Diagnose finden muss, kann dies dazu führen, dass ein Benutzer eine Erklärung abgibt und sich vom Computer entfernt.

Wir alle wissen, wie man dokumentiert, wo man dokumentiert und wie man codiert, da diese Aufgaben für eine gute Diagramm- und Patientenversorgung äußerst wichtig sind. Zu lernen, wie man sie in einem angemessenen Zeitrahmen und mit Genauigkeit erreicht, kann selbst in einer vertrauten EMR eine Herausforderung sein.

Es ist informativ zu sehen, wo bestimmte Tests innerhalb des Programms platziert wurden. Dies widerspricht mit ziemlicher Sicherheit dem Standpunkt des Arztberaters, oder? Es könnte nicht der Programmierer sein, der entscheidet, dass dieser Test hier passt, oder kosmetisch sieht er dort am besten aus - nein, niemals. Beispielsweise können Sie die Topographie als Teil der Hornhautbewertung oder Brechungsanalyse finden oder in Spezialtests isoliert.

Ein weiterer einzigartiger Unterschied besteht darin, wie das Testen betrachtet wird. Bestimmte Tests erfordern eine separate Interpretation, während andere ohne ein spezielles Interpretationsfeld allein stehen können. Selten wird der Augeninnendruck separat interpretiert. Bei einer Glaukom-EMR finden Sie möglicherweise Pachymetrie und verschiedene Arten von Tonometrie in einem Datenfeld mit einer zusätzlichen angeforderten Interpretation. Ich glaube, diese Art der Anpassung verbessert letztendlich die Patientenversorgung.

Bisher habe ich über ein Dutzend verschiedene EMRs verwendet. Jedes Mal freue ich mich darauf, die Innovationen des Programms zu untersuchen. Die Mischung aus Optionsfeldern, Dropdown-Menüs und Click-and-Drag-Optionen kann jedoch irritierend sein, da sie die Spielregeln zu ändern scheinen, wenn Sie glauben, das Programm herausgefunden zu haben. Könnten sie vom Programmierer aus Langeweile oder mit böser Freude platziert werden, um den Endbenutzer zu ärgern?

Meine am wenigsten bevorzugte Funktion ist das automatische Ausfüllen. Ich bin immer begeistert davon; alles ist standardmäßig normal. Dies kann Zeit sparen, wenn Sie tatsächlich auf einen solchen Patienten gestoßen sind. Vielleicht finde ich eines Tages, wenn ich lange genug in der Praxis bin, einen "automatisch ausfüllbaren" Patienten. Meiner Meinung nach laufen Autofills immer Amok. Führen Sie wirklich die gesamte Testbatterie durch, die vom automatischen Ausfüllen empfohlen wird? Ist alles wirklich normal?

Idealerweise brauchen wir mehr intelligente Programmierung. Während sich die EMRs weiterentwickeln, werden wir Beschwerden im Zusammenhang mit Tests, mit Medikamenten verbundenen Diagnosen, der Überprüfung von mit Medikamenten verbundenen Systemen, allen heruntergeladenen Phoropter-Tests und Voice-Over-Videos von Untersuchungen des vorderen und hinteren Segments sehen - und all diese Diagnosen und Kodierungen genau ausfüllen! In diesem Fall verbessert die Funktion zum automatischen Ausfüllen Ihre Diagramme erheblich. Bis dahin werde ich jedoch weiter zwischen dem, was das Programm ausgefüllt hat, und dem, was für meinen Patienten gilt, hin und her gehen.

Es ist also wahr, dass ich es genieße, neue EMRs zu evaluieren, zu wissen, dass es Einschränkungen gibt, und dass ich weiterhin achtsam Diagramme erstellen muss.

Diese Technologie ändert sich schnell und viele dieser idealen Ergebnisse sind jetzt in rudimentären Formen verfügbar. Und die Wahrheit ist, ich kann es kaum erwarten!