Anonim

NEW YORK (Reuters Health) - Transkatheter-Trikuspidalklappeninterventionen (TTVIs) können laut einer retrospektiven Studie die Trikuspidalinsuffizienz (TR) bei Patienten mit kardial implantierbaren elektronischen Geräten (CIED) erfolgreich reduzieren, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen.

"Dies ist die erste große Serie, die die Machbarkeit einer Transkatheter-Trikuspidalreparatur bei Patienten mit einer früheren CIED-Elektrode durch die Trikuspidalklappe zeigt, die bisher als relative Kontraindikation (oder zumindest als Faktor, der die Komplexität erhöht) angesehen wurde", sagte der Hauptautor Dr. Maurizio Taramasso vom Universitätsspital Zürich, Schweiz.

"Diese Analyse des internationalen Trivalve-Registers hat gezeigt, dass es tatsächlich genauso effektiv ist wie bei einer normalen Anatomie", sagte er per E-Mail gegenüber Reuters Health.

Das Vorhandensein einer endokardialen Elektrode zur Stimulierung oder Defibrillation auf der rechten Seite des Herzens kann die Trikuspidalklappenkomponenten beeinträchtigen und zum Hauptmechanismus von TR beitragen oder diesen darstellen, wie Dr. Taramasso und Kollegen in JACC: Cardiovascular Interventions bemerken.

Um zu untersuchen, welche Auswirkungen dies haben könnte, verglichen die Forscher Daten aus dem multizentrischen TriValve-Register von 121 Patienten mit trans-trikuspiden CIEDs und 349 TTVI-Patienten ohne CIEDs. Alle Patienten hatten eine schwere symptomatische TR. Die meisten Trikuspidalklappen wurden mit einem MitraClip behandelt (87, 6% der Patienten mit und ohne CIED und 76, 5% der Patienten ohne CIED).

Der Verfahrenserfolg in der CIED-Gruppe (78, 6%) unterschied sich nicht signifikant von dem in der No-CIED-Gruppe (80, 0%), und die Mortalität im Krankenhaus betrug 2, 9% bzw. 3, 7%.

Die symptomatische Verbesserung war auch in beiden Gruppen mit NYHA Klasse I-II nach 30 Tagen bei 66% und 65% ähnlich. Nach einem Jahr betrug das Überleben bei CIED-Patienten 73, 6% und bei Patienten ohne CIED 80, 7% (P = 0, 3).

In einem Leitartikel fordert Dr. Erin A. Fender vom Christiana Care Health System in Newark, Delaware, weitere Studien, kommt jedoch zu dem Schluss, dass "diese Ergebnisse die Betreiber ermutigen sollten, TTVI bei CIED-Patienten mit symptomatischer schwerer TR in Betracht zu ziehen, insbesondere angesichts der begrenzten alternative Behandlungsmöglichkeiten für diese Kohorte. "

Dr. Taramasso und einige seiner Mitautoren berichten von finanziellen Beziehungen zu Geräteherstellern.

QUELLE: https://bit.ly/2O7dMAV und https://bit.ly/3aYD0LE JACC: Herz-Kreislauf-Interventionen, online, 15. Januar 2020.