Anonim

(Reuters Health) - Das Risiko von Krebsüberlebenden im Kindesalter für Herzprobleme ist möglicherweise größer als bisher angenommen, sagen Forscher.

Es ist seit Jahren bekannt, dass einige Behandlungen für Krebs bei Kindern das Risiko einer Herzinsuffizienz erhöhen. In einer neuen Studie mit mehr als 43.000 Kindern stellten kanadische Forscher fest, dass junge Krebsüberlebende laut dem Online-Bericht vom 26. August in Circulation ein dreifach erhöhtes Risiko hatten, auch eine Vielzahl anderer Herz-Kreislauf-Probleme zu entwickeln.

Die neuen Ergebnisse legen nahe, dass sich Überlebende von Krebserkrankungen im Kindesalter auf die Verbesserung modifizierbarer Risikofaktoren für Herzerkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes konzentrieren sollten, sagte Studienkoautor Dr. Paul Nathan, Professor für Pädiatrie und Gesundheitspolitik, Management und Evaluierung an der Universität von Toronto und ein Onkologe des Krankenhauses für kranke Kinder.

Es besteht die Möglichkeit, dass es neue Krebsbehandlungen geben wird, die für das Herz weniger giftig sind, sagte Nathan.

"Wir können die Verwendung dieser (kardiotoxischen) Behandlungen jedoch nicht vollständig ausschließen, da sie zur Heilung von Krebs benötigt werden", sagte Nathan in einer E-Mail. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass "Überlebende und ihre Ärzte sich der Risiken bewusst sind und (wissen), worauf sie achten müssen".

Die erhöhten Risiken bedeuten auch, dass Überlebende von Krebs im Kindesalter auf Herzkrankheiten untersucht werden sollten, damit sie frühzeitig erkannt werden können, sagte Nathan.

Um die Auswirkungen von Krebstherapien bei Kindern auf das Herz genauer zu untersuchen, wandten sich Nathan und seine Kollegen an ein Register für Kinderkrebs mit dem Namen Pediatric Oncology Group des vernetzten Informationssystems von Ontario sowie an Gesundheitsdaten der Öffentlichkeit, die vom Institute for gesammelt wurden Clinical Evaluative Sciences (ICES) ist eine gemeinnützige Organisation.

Die Forscher konzentrierten sich auf die 7.289 Krebsüberlebenden, die vor dem 18. Lebensjahr diagnostiziert worden waren, zwischen 1987 und 2010 in einem Kinderkrebszentrum behandelt wurden und mindestens 5 Jahre überlebten. Jeder dieser Überlebenden wurde in Alter, Geschlecht und Postleitzahl 5 krebsfreien Personen aus der Allgemeinbevölkerung zugeordnet, was insgesamt 36.205 Personen in der Kontrollgruppe entspricht.

Die Hälfte der Patienten wurde mehr als 10 Jahre lang verfolgt. Während der Nachuntersuchung traten bei 203 Überlebenden (2, 8%) ein oder mehrere Herzereignisse auf, verglichen mit 331 in der Kontrollgruppe (0, 9%).

Als die Forscher ihre Daten analysierten, stellten sie fest, dass Krebsüberlebende bereits in relativ jungen Jahren ein dreifach erhöhtes Risiko für jede Art von Herzereignis und ein zehnfach erhöhtes Risiko für Herzinsuffizienz im Vergleich zu Gleichaltrigen hatten.

Überlebende von Krebs im Kindesalter schienen auch ein erhöhtes Risiko für Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und hohen Cholesterinspiegel zu haben. Und diese Bedingungen erhöhten das Risiko für Herzerkrankungen.

Mit Diabetes diagnostizierte Krebsüberlebende entwickelten mehr als dreimal häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen und mehr als viermal häufiger Herzinsuffizienz als nichtdiabetische Überlebende. In ähnlicher Weise entwickelten diejenigen, bei denen Bluthochdruck diagnostiziert wurde, dreimal häufiger eine Herzinsuffizienz als nicht hypertensive Überlebende.

Diese Studie ist eine nützliche Erinnerung daran, traditionelle Risikofaktoren und häufigere Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Krebsüberlebenden im Kindesalter nicht zu übersehen, sagte Dr. Prashant Vaishnava, Kardiologe am Mount Sinai Hospital in New York City. "Dies wird zu einem wiederkehrenden Thema in der Medizin, da Patienten Krankheiten überleben können, die früher möglicherweise schnell tödlich verlaufen sind. Das Behandlungsparadigma für diese Überlebenden verlagert sich auf die Behandlung der in der Allgemeinbevölkerung allgegenwärtigen Zustände."

Heutzutage folgen viele Kinderkrebszentren Überlebenden von Krebserkrankungen im Kindesalter auf mögliche Herzschäden, sagte Dr. Kirsten Rose-Felker, Kinderkardiologin am UPMC Kinderkrankenhaus in Pittsburgh.

Während viele nur für den Rest ihres Lebens überwacht werden müssen, erleiden einige Kinder durch die Krebsbehandlung schwere Herzschäden, sagte Rose-Felker. "Wir haben uns um Patienten gekümmert, die eine Herztransplantation benötigten", fügte sie hinzu. "Der Schaden kann so schlimm sein, dass er den Herzmuskel vollständig zerstört."

Die Zahl der Kinder, die auf Herzprobleme überwacht werden müssen, steigt, sagte Rose-Felker. "In den USA gibt es eine halbe Million Krebsüberlebende im Kindesalter, und diese Zahl wächst weiter, wenn die Behandlungen besser werden", fügte sie hinzu.

Die gute Nachricht, sagte Rose-Felker, ist, dass dies "etwas ist, das wir tatsächlich beeinflussen können".

QUELLE:

Auflage 2019.