Anonim

NEW YORK (Reuters Health) - Die klinischen Ergebnisse der Behandlung mit einem linksventrikulären Hilfsmittel (LVAD) sind ähnlich, unabhängig davon, ob Patienten Herztransplantationskandidaten sind oder nicht. Dies geht aus den Ergebnissen der randomisierten klinischen Studie MOMENTUM 3 hervor.

"Wir haben traditionell gedacht, dass Patienten mit Zieltherapie (die als nicht transplantationsfähig gelten) schlechter abschnitten als andere", sagte Dr. Mandeep R. Mehra vom Brigham and Women's Hospital und der Harvard Medical School in Boston gegenüber Reuters Health per E-Mail. "Diese Ergebnisse enthielten zwei überraschende Ergebnisse: Zum einen wurden mehrere sogenannte transplantationsunfähige Patienten tatsächlich zu Kandidaten für eine Transplantation, und zum anderen waren die Ergebnisse der am meisten gefürchteten Komplikationen von Schlaganfall und Tod für diese Patienten recht verzeihend. ""

Die LVAD-Therapie verbessert das Überleben bei Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz und ist sowohl für die Zieltherapie (DT) als auch als Brücke zur Transplantation (BTT) zugelassen. Seine Rolle ist in der Grauzone von Patienten, die in die Kategorie der Bridge-to-Transplant Candidacy (BTC) fallen, "für die Entscheidungen bezüglich der Transplantationskandidatur erst nach der Implantation eines Geräts festgestellt werden konnten", Dr. Mehra und seine Kollegen, weniger klar schreibe in JAMA Cardiology.

Im Rahmen einer vorab festgelegten Analyse der MOMENTUM 3-Studie bewertete das Team die Wirkung der therapeutischen Absicht (BTT, BTC oder DT) auf die primären und sekundären Endpunkte und deren dynamische Neuklassifizierung über die Versuchsdauer.

Der primäre Endpunkt, das Überleben ohne Deaktivierung eines Schlaganfalls oder einer erneuten Operation zum Entfernen oder Ersetzen eines fehlerhaften Geräts nach zwei Jahren, war mit einem HeartMate 3 (HM3) -LVAD unabhängig von der Präimplantatbezeichnung signifikant höher als mit dem HeartMate II (HMII) der früheren Generation von BTT / BTC oder DT.

In der multivariablen Analyse war die Präimplantatbezeichnung von BTT / BTC gegenüber DT nicht signifikant mit dem primären Ergebnis assoziiert.

Von den Patienten, die HM3-Geräte erhielten, gaben 43, 4% an, dass BTT / BTC nach zwei Jahren LVAD-Unterstützung erhalten, ebenso wie 36, 9% der Patienten, die HMII-Geräte erhielten.

Andererseits wurden 12, 3% der Patienten mit HM3-Geräten und 14, 7% der Patienten mit HMII-Geräten, die als DT eingestuft wurden, innerhalb von zwei Jahren tatsächlich einer Herztransplantation unterzogen, was auf eine dynamische Änderung des beabsichtigten Ziels während der LVAD-Unterstützung hinweist.

Unter den Patienten in der BTC-Gruppe erhielten 40, 9% der als förderfähig erachteten Patienten, 32, 3% als mäßig wahrscheinlich förderfähig und 9, 1% der als förderfähig erachteten Patienten nach zwei Jahren eine Transplantation.

Die Pumpenthrombose wurde mit dem HM3-Gerät sowohl in der BTT / BTC-Gruppe als auch in der DT-Gruppe praktisch eliminiert und war unabhängig von der Präimplantationsstrategie gegenüber dem HMII-Gerät signifikant reduziert.

Die Hubraten waren für die BTT / BTC- und DT-Gruppen ähnlich und waren mit dem HM3-Gerät signifikant niedriger als mit dem HMII-Gerät.

Beide Gruppen verzeichneten signifikante Verbesserungen der Funktionsfähigkeit und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität.

"Wenn ein Patient einen Punkt der medizinischen Feuerfestigkeit erreicht, sollte er frühzeitig zur LVAD-Prüfung überwiesen werden. Der überweisende Arzt sollte mehr Vertrauen in die Technologie haben und sie nicht nur als Brücke zur Transplantation oder als zu schwierig betrachten." verfolgen für diejenigen, die für eine Transplantation nicht in Frage kommen ", sagte Dr. Mehra. "Die hervorragenden Ergebnisse können auch wiederholt werden, solange die Patienten nicht zu spät für eine solche Therapie geschickt werden."

"Die Erstattung der LVAD-Therapie setzt willkürliche Kategorien voraus, wie z. B. die Brücke zur Transplantation oder die Zieltherapie. Diese sollten stattdessen für eine einzelne Indikation aufgegeben werden - um eine kardiale Unterstützung für die Verbesserung der Lebensqualität und -dauer bei fortgeschrittener Herzinsuffizienz zu bieten", sagte er .

Dr. Allen S. Anderson von der Medizinischen Fakultät der Universität von Texas in San Antonio, der einen begleitenden Leitartikel verfasste, sagte gegenüber Reuters Health per E-Mail: "Derzeit verwendete Präimplantatklassifikationen von Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz, da die Brücke zur Transplantation und die Zieltherapie fehlschlagen um aussagekräftige Ergebnisse zu erkennen oder prognostische Informationen hinzuzufügen. Unsere Klassifizierungen sind veraltet, und dieses Papier liefert gute Beweise dafür, dass die alte Klassifizierung von Klinikern, Drittzahlern und Aufsichtsbehörden, die neue LVADs genehmigen, verworfen werden sollte. "

"Stellen Sie sich die LVAD-Therapie als endgültige Therapie für fortgeschrittene Herzinsuffizienz bei geeigneten Kandidaten vor", sagte er. "Ärzte sollten über den Patienten mit der Frage nachdenken: 'Hat mein Patient trotz optimaler medizinischer Behandlung eine refraktäre Herzinsuffizienz und besteht ein hohes Sterberisiko?' In diesem Fall sollte der Patient zur VAD-Untersuchung überwiesen werden. "

"Patienten, die mit LVADs behandelt werden, werden oft jahrelang mit dem Gerät unterstützt, auch wenn eine Transplantation geplant ist, da Kriterien für die Priorisierung der Organzuweisung an kranke, instabilere Patienten gelten", sagte Dr. Anderson. "Einige Patienten mit LVAD werden aufgrund der positiven Auswirkungen der LVAD tatsächlich zu Kandidaten für eine Transplantation."

Er fügte hinzu: "Denken Sie daran, dass viele Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz zwar von einer LVAD profitieren können, jedoch nicht alle Ursachen der Herzinsuffizienz zu einer Physiologie führen, die für ein Gerät zur Unterstützung des linken Ventrikels geeignet ist. Bei einigen Patienten ist die Transplantation die einzige endgültige Therapie LVAD-Kandidaten für LVADs erleichtern auch die Verfügbarkeit von Organen für Nicht-LVAD-Kandidatenpatienten, die für eine Transplantation in Frage kommen. "

Abbott Laboratories sponserte MOMENTUM 3, beschäftigte zwei der Autoren dieses Berichts und hatte verschiedene Beziehungen zu vielen anderen und zu Dr. Anderson.

QUELLE: https://bit.ly/2uqzmck und https://bit.ly/36foU50 JAMA Cardiology, online, 15. Januar 2020.