Anonim

Samer Nashef ist beratender Herzchirurg am Royal Papworth Hospital in Cambridge. Er praktiziert alle Arten von Herzchirurgie, mit besonderem Interesse an der Operation der Aortenwurzel und des Vorhofflimmerns.

Herr Nashef hat viele Forschungsinteressen, von denen eines die Messung und Überwachung der Qualität der chirurgischen Behandlung ist, und hat nationale und internationale Projekte auf diesem Gebiet geleitet.

Image

Samer Nashef

Er ist Autor von The Naked Surgeon, einem Buch, das sich mit Fragen der Transparenz in der Medizin befasst. Sein jüngstes Buch ist The Angina Monologues, das einen offenen und manchmal anschaulichen Einblick in die Entscheidungen über Leben und Tod eines Herzchirurgen gibt.

Er hat mehr als 200 wissenschaftliche Arbeiten verfasst und in seiner Freizeit kryptische Kreuzworträtsel für den Guardian und die Financial Times zusammengestellt. Er sprach mit Medscape UK.

Fragen und Antworten

Warum haben Sie sich entschieden, Herzchirurg zu werden?

Ich möchte sagen, dass ich meine Karriere als Herzchirurg über viele Jahre sorgfältig geplant hatte, aber das wäre falsch. Ich bin auf die gleiche Weise in die Herzchirurgie geraten wie in die Chirurgie und in das Medizinstudium, durch eine Reihe von schlecht informierten Entscheidungen, die oft auf Trivia beruhten. Trotzdem bin ich froh zu sagen, dass ich es geliebt habe, Herzchirurg zu sein, und diese Entscheidung keinen Moment bereut habe.

Müssen Sie eine bestimmte Art von Persönlichkeit haben, um ein Herzchirurg zu sein?

Das ist eine interessante Frage. Ich wurde kürzlich auf dem Cheltenham Literary Festival von Kevin Dutton interviewt, einem Psychologen, der glaubt, dass die psychopathische Persönlichkeit Merkmale aufweist, die in bestimmten Berufen, einschließlich der Chirurgie, hilfreich sein können. Andere haben auch die manchmal weniger gemeinnützige Ansicht geäußert, dass Chirurgen (und insbesondere Herzchirurgen) Psychopathen sind.

Psychopathen haben unter anderem die extreme Fähigkeit, sich kalt von Emotionen zu lösen. Es besteht kein Zweifel, dass eine solche Fähigkeit manchmal hilfreich sein kann, sogar notwendig, um die fundierteste Entscheidung zu treffen und die beste technische Arbeit für den Patienten zu leisten, insbesondere in Krisenzeiten. Rückblickend auf die Anfänge der Herzchirurgie wurden Entwicklung und Innovation größtenteils von einer ungewöhnlichen Generation von Chirurgen vorangetrieben: großen Persönlichkeiten mit unbegrenztem Vertrauen und völliger Missachtung der Risiken, denen sie ihre Patienten und sich selbst ausgesetzt haben. Dies ist heute nicht mehr erforderlich, da sich die Herzchirurgie zu einer etablierten, routinemäßigen und protokollgesteuerten Spezialität entwickelt hat, bei der die meisten Operationen hoch vorhersehbar und vorzugsweise sogar langweilig sein sollten. Natürlich passiert manchmal ein Drama, und wenn es passiert, sind klares Denken, Coolness und viel Ausdauer gefragt. Dies sind wahrscheinlich die wichtigen Persönlichkeitsmerkmale, die für einen Herzchirurgen unerlässlich sind.

Die Angina-Monologe sind voller realer Geschichten über Transplantationen, Bypässe, Aortenreparaturen und Herzstillstände. Es erweckt äußerst herausfordernde Fälle zum Leben. Was war der schwierigste Fall, mit dem Sie sich befassen mussten?

Fälle können aus einer Vielzahl von Gründen schwierig sein. In Bezug auf technische Schwierigkeiten habe ich immer gesagt, dass das schwierigste Verfahren, das wir durchführen, wahrscheinlich ein wirklich schwieriger Koronarbypass ist. Wenn die Koronararterien winzig, schwer erkrankt und zerbrechlich sind, ist nur ein Stich erforderlich, um einen halben Millimeter "out" zu sein und einen möglicherweise tödlichen Herzinfarkt zu verursachen. Diese Fälle sind technisch gesehen die schwierigste, aber enorme Konzentration, gepaart mit einer langsamen, vorsichtigen und absichtlichen Vorgehensweise während des (relativ kurzen) entscheidenden Teils der Operation, spart normalerweise den Tag.

Am stressigsten ist es jedoch, wenn Operationen viel Arbeit erfordern und wenn alles von Anfang bis Ende sowohl Konzentration als auch Geschwindigkeit erfordert. Dies gilt insbesondere dann, wenn diese Operationen aus rein prognostischen Gründen bei jungen Patienten durchgeführt werden, die sich absolut wohl fühlen und nur operiert werden, um das Risiko von Komplikationen in den kommenden Jahren zu verringern, wie z. B. Aortenwurzelersatz mit Klappenerhaltung bei jungen Marfan-Patienten. Diese Patienten haben viel zu verlieren, wenn aufgrund ihrer Jugend und Gesundheit etwas schief geht, und es steht viel auf dem Spiel. Ich finde diese Operationen sehr lohnend, aber gleichzeitig sind sie körperlich und emotional anstrengend.

In Ihrem Buch wird auch ein Koronarbypass erwähnt, als der Patient versehentlich in Brand gesteckt wurde. Was ist dort passiert?

Eine der wirklich schrecklichen Bedingungen, unter denen Menschen leiden können, ist die akute Aortendissektion. Was passiert ist, dass sich eine Träne in der Auskleidung der Aorta entwickelt und das unter hohem Druck stehende Blut in der Aorta seine Wand vom Herzen bis zu den Beinen "zerlegt". Wie Sie sich vorstellen können, beeinträchtigt dies jede Arterie und jedes Organ im Körper. Wenn es nicht schnell repariert wird, ist es normalerweise tödlich. Selten entwickelt sich dieser wirklich entsetzliche Zustand am Ende einer weiteren Herzoperation, da die Aorta manipuliert wird und eine inhärente Schwäche nachgeben kann.

Dieser Patient war ein Mann in den Achtzigern, der am Ende eines dringenden Koronarbypasses stand. Bis zu diesem Zeitpunkt war alles gut gegangen, aber plötzlich fiel die Aorta aufgrund einer akuten Dissektion auseinander. Es blieb nichts anderes übrig, als die Präparation zu reparieren, und um dies zu tun, mussten wir den Patienten in Eile wieder auf die Herz-Lungen-Maschine setzen. Normalerweise tun wir dies, indem wir einen Schlauch in die Aorta stecken, aber das war hier nicht möglich, da die Aorta zerfetzt war. Es gab massive Blutungen und wir mussten schnell eine Arterie finden, also entschieden wir uns für die am besten zugängliche: die Oberschenkelarterie in der Leiste. Ich reinigte die Haut, indem ich Vorbereitungslösung auf die Leiste spritzte, und in meiner Eile, das Rohr hineinzuholen, ließ ich die Lösung nicht trocknen. Die nächste Verwendung von Kauter setzte die Leistengegend sofort in Brand. Wir löschten die Flammen (die ziemlich beeindruckend waren) mit allem, was zur Hand war (OP-Vorhänge, Handtücher, Tupfer usw.) und reparierten die akute Dissektion. Ich freue mich sagen zu können, dass es dem Patienten sehr gut ging, aber er war etwas amüsiert, als er vorbeikam und feststellte, dass er kein einziges Schamhaar mehr hatte.

Als Sie herausfanden, dass Sie selbst Angina hatten, schrieben Sie über ein Bier und einen Burger, um über Ihren Zustand nachzudenken. Ist dies ein Spiegelbild Ihrer Meinung zu den offiziellen Botschaften zur öffentlichen Herzgesundheit und Ernährung?

Ich denke, es war eher eine Ablenkung vom Problem als der Versuch, es anzugehen und darüber nachzudenken (ich habe nützliche Befugnisse zur Verweigerung, wenn nötig). Ich bin jedoch nicht einverstanden mit vielen der Gesundheitsbotschaften, die wir ständig erhalten. Dies liegt zum Teil daran, dass einige von ihnen nicht evidenzbasiert sind, sondern auch daran, dass zu viele Nachrichten vorhanden sind. Eine übermäßige Anzahl von Gesundheitsdiktaten kann, wenn sie nicht von einer guten Wissenschaft unterstützt werden, von wichtigen Botschaften ablenken, die durch Beweise wie „Nicht rauchen“und „Nicht fett werden“gestützt werden. Ich habe einiges zu diesem Thema in den Angina-Monologen zu sagen und werde wahrscheinlich in der Gesundheitslobby nicht beliebt sein.

Wie hat sich die Herzchirurgie im Laufe Ihrer Karriere verändert und was prognostizieren Sie für die Herzchirurgie in den nächsten Jahrzehnten?

Die größte Veränderung war, wie sicher es geworden ist. Herzoperationen waren bei hoffnungslosen Patienten eine letzte Anstrengung. Es ist heute die am besten untersuchte, erforschte, geplante und geprüfte Intervention im Gesundheitswesen. Das Ergebnis davon ist, dass eine korrigierende Herzoperation jetzt die Lebensqualität und tatsächlich die Lebenserwartung von mehr Menschen und älteren und kranken Menschen verbessern kann als je zuvor.

Im Laufe der Jahre habe ich gesehen, dass Herzchirurgen schneller arbeiten und gleichzeitig immer höhere Präzision erreichen. Wir sind wirklich gut darin geworden, den Herzmuskel zu schützen, wenn ihm während der Operation Sauerstoff entzogen wird. Unser Management von Patienten vor, während und nach der Operation hat sich massiv verbessert. Darüber hinaus hat viel Innovation stattgefunden. Unter vielen können wir jetzt Mitralklappen reparieren und haben begonnen, Aortenklappen zu reparieren, wobei mechanische Ersetzungen vermieden werden. Wir haben sogar Methoden zur Behandlung elektrischer Probleme im Herzen sowie der Standardprobleme bei der Installation entwickelt.

Die vielleicht größte und bislang schwer fassbare Leistung wird sein, wenn wir das Herz vollständig ersetzen können, wenn es vollständig ausfällt, durch eine sichere und zuverlässige künstliche Pumpe, die vollständig im Körper enthalten ist. Wir sind noch nicht da, aber im letzten Jahrzehnt waren beeindruckende Fortschritte zu verzeichnen, und ich hoffe, dass wir diesen Traum in den nächsten ein oder zwei Jahrzehnten verwirklichen können.