Anonim

Die Europäische Vereinigung für Herz-Thorax-Chirurgie (EACTS) hat nach einem Exposé der BBC Newsnight, in dem wichtige Daten aus der EXCEL-Studie verschwiegen wurden, die Unterstützung für ihre Empfehlungen für Erkrankungen der linken Hauptkoronararterie zurückgezogen.

Die gemeinsamen Richtlinien von EACTS und der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) für die Myokardrevaskularisation wurden 2018 teilweise auf der Grundlage von 3-Jahres-Daten von EXCEL aktualisiert. Die Daten zeigten keinen Unterschied im Risiko für den primären Endpunkt des Todes, des Myokardinfarkts (MI) oder des Schlaganfalls zwischen perkutaner Koronarintervention (PCI) und Bypass-Operation der Koronararterien (CABG) bei Patienten mit linken Hauptläsionen von geringer bis mittlerer anatomischer Komplexität.

Unter Berufung auf durchgesickerte "unveröffentlichte" Daten berichtete Newsnight diese Woche jedoch, dass nach der dritten universellen Definition von MI die MI-Rate bei Patienten, die sich einer PCI statt einer Operation unterzogen hatten, um 80% höher war.

Ferner stellt der Bericht fest, dass die Ermittler ein Versprechen, die Universal MI-Daten zu veröffentlichen, nicht eingehalten und Bedenken hinsichtlich einer höheren Sterblichkeitsrate mit PCI heruntergespielt haben, die vom Überwachungsgremium für Datensicherheit der Studie während der Erstellung der Richtlinien geäußert wurden.

"Es ist uns ein ernstes Anliegen, dass einige Ergebnisse der EXCEL-Studie verschwiegen zu sein scheinen und dass einige Patienten daher möglicherweise den falschen klinischen Rat erhalten haben", schrieb EACTS-Generalsekretär Domenico Pagano, MD, in einer Erklärung.

Nach Prüfung der Newsnight-Analyse beschloss der EACTS-Rat mit sofortiger Wirkung einstimmig, die Unterstützung für das linke Hauptkapitel der klinischen EACTS-ESC-Leitlinien für 2018 zurückzuziehen.

Die Richtlinien hatten eine Empfehlung der Klasse Ia für CABG bei allen Patienten mit linker Haupterkrankung unabhängig von der anatomischen Komplexität beibehalten, die PCI jedoch auf eine Indikation der Klasse Ia für Patienten mit einem niedrigen SYNTAX-Score angehoben und eine Empfehlung der Klassen IIa und III für Patienten mit mittlerer und mittlerer Erkrankung gegeben hohe SYNTAX-Werte.

"Wenn sich herausstellt, dass die Informationen zu der Studie korrekt sind, ist die Empfehlung unsicher", sagte Pagano.

Professor Nick Freemantle, Mitglied des Richtlinienausschusses, sagte gegenüber Newsnight, er hätte "nie" zugestimmt, dass die Behandlungen austauschbar seien, wenn er die durchgesickerten Daten gesehen hätte.

ESC teilte Newsnight jedoch mit, dass es zu seinen Richtlinien stehe. Kommentar in einer Erklärung zu theheart.org | Laut ESC von Medscape Cardiology basieren die Richtlinien auf der "Gesamtheit der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren, von Experten überprüften, veröffentlichten Daten" und haben in den letzten Tagen erfahren, dass möglicherweise "zusätzliche Ergebnisse" aus einer Studie vorliegen, die nicht in der Originalveröffentlichung enthalten ist oder mit dem ESC oder seiner Richtlinien-Task Force geteilt.

Eine Überprüfung mit ihren chirurgischen Kollegen bei EACTS ist geplant und "wird beginnen, sobald wir die zusätzlichen Daten erhalten können", sagte John McKenzie, Kommunikationsdirektor des ESC.

Die durchgesickerten Daten wurden laut Newsnight von den EXCEL-Testpersonen als "gefälschte Informationen" abgeschossen.

Eine Erklärung zu den Ergebnissen wird in ein oder zwei Tagen vorliegen, sagte der EXCEL-Ermittler Gregg Stone, MD, Icahn School of Medicine am Mount Sinai, New York City, gegenüber theheart.org | Medscape Kardiologie.

Vor wenigen Wochen bestritten Stone und Kollegen vehement die Anschuldigungen eines ihrer eigenen Mitglieder des Exekutivkomitees, die öffentlich sagten, die Daten seien unter Verwendung einer geänderten Definition von MI "manipuliert" worden, um zu versuchen, keinen Unterschied zwischen PCI und Operation für das primäre Komposit zu beweisen Endpunkt.

Wie zu diesem Zeitpunkt berichtet, behauptete David Taggart, MD, PhD, Universität Oxford, Vereinigtes Königreich, der von der Studie zurückgetreten war, dass ein höheres Risiko für die Gesamtmortalität mit PCI in den kürzlich veröffentlichten 5-Jahres-Ergebnissen heruntergespielt wurde.

Rod Stables, BMBCh, Liverpooles Herz- und Brustkrankenhaus, Vereinigtes Königreich, der als EXCEL-Ermittler fungierte, sagte gegenüber theheart.org | Medscape Cardiology, dass Taggart "den falschen Baum bellte" und dass "das Design des Versuchs, das Komposit, edel, positiv, wissenschaftlich, informativ und zu begrüßen war".

Das eigentliche Problem, schlägt er vor, ist, dass das sekundäre Ergebnis der MI-Raten pro universeller Definition nicht gemeldet wurde, wie im Protokoll angegeben.

"Wenn man den Behauptungen der BBC Glauben schenken will, haben sie nach drei Jahren eine Kopie der Versuchsdatenbank erhalten und Analysen durchgeführt, die ihrer Meinung nach glaubwürdig sind und allen Ergebnissen entsprechen, die man in der veröffentlichten Arena erwarten kann die in dieser Datenbank enthaltene ist die MI-Rate nach universeller Definition ", sagte Stables. "Und wie Sie in der Öffentlichkeit gesehen haben, glauben sie, dass das Ergebnis, das sich ergibt, eine Operation begünstigt und dass dies meiner Meinung nach die Art und Weise beeinflusst hätte, wie das gesamte Versuchspaket der Ergebnisse interpretiert worden wäre.

"Natürlich ist die verdeckte Anschuldigung, die sie vermutlich machen - aber ich mache sie nicht -, dass diese sekundäre Maßnahme in irgendeiner Weise absichtlich unterdrückt wurde."

Es ist möglich, dass die MI-Daten unvollständig waren oder die Datenerfassungstools nicht ausreichten, um MI nach der universellen Definition zu beurteilen, schlug Stables vor, ebenfalls ein klinischer Forschungsleiter bei der British Heart Foundation.

Das EXCEL-Protokoll verwendete eine Version der Definition der Gesellschaft für kardiovaskuläre Angiographie und Interventionen (SCAI) für periprozedurale MI und die "universelle Definition" für spontane MIs, die keine enzymatischen Kriterien wie die in der SCAI-Definition enthält.

Während Stables die durchgesickerten Daten nicht gesehen hat, betonte er, dass eine wichtige Erkenntnis von EXCEL nicht darin besteht, dass "die linke Hauptleitung in irgendeiner Weise ein Sonderfall ist", sondern dass es wichtig ist, den SYNTAX-Score vor der Auswahl von PCI oder CABG zu berechnen.

"Ich vermute, dass die Ergebnisse der Studie SYNTAX und die verschiedenen Metaanalysen widerspiegeln, indem sie darauf hinweisen, dass bei einem Patienten mit einer komplexeren Erkrankung, insbesondere wenn er an Diabetes leidet, die Operation einen echten und lohnenden Vorteil bietet", sagte er.

In einer gestern veröffentlichten Erklärung sagten SCAI-Beamte, dass die Definition von MI in mehreren klinischen Studien verwendet wurde, weil sie "die Gefahr der Tabellierung von MI-Ereignissen vermeidet, die klein genug sind, um nur geringe klinische Auswirkungen zu haben" und stattdessen die Bewertung von MI-Ereignissen ermöglicht ". wahrscheinlich klinisch relevant. " Obwohl 5-Jahres-Follow-up-Daten zeigen, dass die Gesamtmortalität bei PCI-behandelten Patienten weiterhin höher ist (13% gegenüber 9%), gab es keinen Unterschied beim kardiovaskulären Tod (5% gegenüber 4, 5%).

"SCAI ist mit EACTS in Bezug auf EXCEL respektvoll nicht einverstanden", heißt es in der Erklärung. "Während die Gesamtmortalität ein wichtiger Endpunkt ist, der verfolgt werden muss, wurde die EXCEL-Studie weder entwickelt noch durchgeführt, um Unterschiede in diesem Endpunkt zu bewerten. Es ist zu erwarten, dass sich tödliche Unterschiede in der Wirksamkeit der Behandlung als Unterschiede in den kardiovaskulären Todesraten manifestieren Das Fehlen eines Unterschieds beim definitiven kardiovaskulären Tod nach 5 Jahren ist beruhigend. "

Sie fahren fort: "SCAI unterstützt die Richtlinien in Europa und den Vereinigten Staaten, die die Verwendung von Koronarstents zur Behandlung der Erkrankung der linken Hauptkoronararterie bei entsprechend ausgewählten Patienten unterstützen."

In einer mit theheart.org | geteilten Erklärung Medscape Cardiology, die British Heart Foundation, sagte, dass die EXCEL-Ergebnisse nur für Patienten mit linker Hauptkoronarerkrankung gelten und die Bedenken der Patienten hinsichtlich der durchgesickerten Daten zu minimieren scheinen.

"Es ist wichtig, dass alle klinischen Studien offen und transparent gemeldet und kommuniziert werden, da sie den Ärzten helfen, anhand der neuesten Erkenntnisse zu entscheiden, welche Behandlungen für jeden einzelnen Patienten am besten geeignet sind", sagte Sonya Babu-Narayan, Associate Medical Director bei BHF, MD.

"Menschen, die sich in der Vergangenheit einer Herzoperation unterzogen haben, sollten von diesen Ergebnissen nicht betroffen sein, da wir wissen, dass sowohl Stents als auch Bypass-Transplantate wirksame Behandlungen sind."

EXCEL wurde von Abbott Vascular gesponsert. Angaben zu den Autoren des EXCEL-5-Jahres-Berichts finden Sie unter NEJM.com. Stables berichtet über den Beirat und die pädagogische Unterstützung von Abbott in den letzten 5 Jahren.

Folgen Sie Patrice Wendling auf Twitter: @pwendl. Für mehr von theheart.org | Medscape Cardiology, besuchen Sie uns auf Twitter und Facebook.