Anonim

Dies ist Ileana Piña vom Montefiore Einstein Medical Center in New York. Ich bin hier bei den jährlichen Sitzungen der American Heart Association (AHA) in Chicago. Es war ein sehr aufregendes Treffen - in den Ausstellern, den Abstracts, den Postern und einigen sehr interessanten, bahnbrechenden Versuchen.

Ich möchte Ihnen zwei spezifische Programme vorstellen. Einer ist vom AHA Council on Clinical Cardiology. Wir haben in den letzten 3 Jahren Schüler aus Minderheitengruppen und unterversorgten Bevölkerungsgruppen aufgenommen. Dies ist unser drittes Programm. Wir hatten gestern 86 Schüler von örtlichen Schulen in Chicago, wo ihre Lehrer Anträge stellten, um sie kommen zu lassen.

Der Zweck dieses Programms ist es, sie für die Wissenschaft zu begeistern und ihnen zu zeigen, dass Wissenschaft auf viele Arten erlangt werden kann. Wir hatten einige unserer eigenen Freiwilligen, die Geschichten darüber erzählten, wie sie dort ankamen, wo sie sind. Dies sind sehr wichtige Botschaften an die Schüler: Wir wurden nicht mit silbernen Löffeln im Mund geboren, und einige von uns haben einige sehr harte und lange Wege zurückgelegt, um hierher zu gelangen. Wir haben ihnen einige gute Nachrichten hinterlassen. Wir nahmen sie mit in eine CPR-Klasse und brachten ihnen CPR nur mit der Hand bei. Ein lustiger Generationsunterschied ist, dass sie nicht wussten, wer die Bee Gees waren; Die Musik, die das Pumpen leitet, stammt von Saturday Night Fever (der Track ist "Stayin 'Alive"). Wir haben sie auch zu den Plakaten gebracht, um mit einigen der Ermittler über die Wissenschaft zu sprechen, die sie machten. Zu den Postern gehörten Pharmazie, Krankenpflege, Psychologie, Psychiatrie und Kardiologie.

Die Hauptbotschaften waren, groß zu träumen und hart zu arbeiten. Du darfst so groß träumen, wie du willst, aber um dorthin zu gelangen, musst du dafür arbeiten. Es gibt kein freies Mittagessen. Das war ein Programm, über das wir uns sehr gefreut haben, und ich wollte es mit Ihnen teilen.

Dick Cheney

Der zweite war unser ehemaliger Vizepräsident Dick Cheney, der zum Reden kam. Am bemerkenswertesten an seiner Präsentation war die Bedeutung seiner Beziehung zu seinen Ärzten. Lassen Sie mich das Publikum daran erinnern, dass Dick Cheney bereits in den Tagen des 11. September und in den frühen Tagen des Irak-Krieges einen implantierbaren Kardioverter-Defibrillator hatte. Seit seinem 37. Lebensjahr befasst er sich mit Herzerkrankungen in Form von vorzeitiger Koronarerkrankung und Arrhythmien. Ich erinnere mich, dass wir in den Nachrichtenmedien jedes Mal davon hörten, wenn er eine Art Ereignis hatte.

Als er krank wurde, bekam er ein linksventrikuläres Hilfsgerät (LVAD), das die linke Seite des Herzens pumpt. Hoffentlich werden wir in Zukunft mehr Blogs darüber haben, weil im ganzen Land so viel mehr LVADs implantiert werden, dass sie ihre eigene Zeit verdienen.

Er hat sich jetzt einer Herztransplantation unterzogen; es ist ungefähr 2 oder 3 Jahre her. Er betonte seine Beziehung zu seinen Ärzten und es bringt uns zurück zu dem Vertrauen und Hin und Her, das wir mit unseren Patienten teilen. Natürlich sind Herzinsuffizienzpatienten sehr krank und vertrauen uns ihr Leben an, um ihnen Entscheidungen zu bieten, die lebensrettend sein könnten. Aber es ist manchmal sehr beängstigend, und dieses Vertrauen hilft ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Vergessen wir das nicht. Dies ist eines der gesegneten Geschenke, die wir als Gesundheitsdienstleister erhalten. Lassen Sie uns niemals ins Wanken geraten. Ich wünsche ihnen einen wunderbaren Tag. Ileana Piña, abmelden.